Indien mit Mietwagen für blutige Anfänger - brauche Tipps!

Indien, die Wiege der Kultur: Wo gibts in Goa die geilste Party? Sind die Strände von Cox's Bazaar in Bangladesh wirklich gut? Hier gehts um den indischen Subkontinent...

Indien mit Mietwagen für blutige Anfänger - brauche Tipps!

Beitragvon gitte » Mittwoch 30. Januar 2008, 10:54

Hallo liebe Indien-Freunde,
mein Freund und ich (beide 35) möchten Ende April für 3-4 Wochen erstmalig nach Indien. Wir waren noch nie dort, sind aber ansonsten ziemlich reise-erfahren. Wir dachten so an Nordindien, evtl. auch ein Abstecher nach Goa oder Nepal/Bhutan, falls das möglich ist.
Z.B. Hinflug nach Delhi, Rückflug aus Mumbay.
Von diversen Reiseanbietern habe ich erfahren, dass es eher üblich ist, einen Mietwagen mit Fahrer zu buchen als auf eigene Faust zu fahren.
Wieso ist das so? Wir fahren eigentlich schon lieber selbst, also ganz auf eigene Faust, würden das Auto z.B. in Delhi in Empfang nehmen und kurz vor Rückflug in Mumbay wieder abgeben. Ist selbst-fahren nicht empfehlenswert?
Und wenn doch, wie sieht es mit Unterkünften aus? Sollten die in jedem Fall vorab alle gebucht werden (zu Lasten der Flexibilität...) oder kann man spontan unterwegs irgendwo einchecken? Sind Unterkünfte breit gestreut oder eher nicht?
Bin für jeden Tipp dankbar!
Danke schonmal + LG,
Gitte
gitte
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 30. Januar 2008, 10:45

Beitragvon Lionel » Mittwoch 30. Januar 2008, 11:28

Bei der indischen Hektik würde ich vom Selbstfahren absolut abraten.

Unterkünfte findet ihr mind. in allen von Touristen besuchten Gegenden problemlos.

Benutzeravatar
Lionel
Forenveteran
 
Beiträge: 866
Registriert: Donnerstag 16. September 2004, 10:28
Wohnort: Zürich

Beitragvon Shopgirl_66 » Mittwoch 30. Januar 2008, 13:48

Hi,

ich würde euch auch dringend vom selbstfahren abraten, außerdem ist die Beschilderung der Straßen/Orte längst nicht so gut wie hier.

Was die Unterkünfte angeht: wenn ihr flexibel bleiben wollt, schaut euch vor Ort um, IRGENDEINE Unterkunft findet sich aber immer, wenn ihr Pech habt, müsst ihr mal ein paar Hausnummern ablaufen ...
Shopgirl_66
Forenveteran
 
Beiträge: 676
Registriert: Freitag 26. Januar 2007, 13:47

Re: Indien mit Mietwagen für blutige Anfänger - brauche Tipp

Beitragvon Penguin » Mittwoch 30. Januar 2008, 13:56

gitte hat geschrieben:Hallo liebe Indien-Freunde,
mein Freund und ich (beide 35) möchten Ende April für 3-4 Wochen erstmalig nach Indien. Wir waren noch nie dort, sind aber ansonsten ziemlich reise-erfahren. Wir dachten so an Nordindien, evtl. auch ein Abstecher nach Goa oder Nepal/Bhutan, falls das möglich ist.
Z.B. Hinflug nach Delhi, Rückflug aus Mumbay.
Von diversen Reiseanbietern habe ich erfahren, dass es eher üblich ist, einen Mietwagen mit Fahrer zu buchen als auf eigene Faust zu fahren.
Wieso ist das so? Wir fahren eigentlich schon lieber selbst, also ganz auf eigene Faust, würden das Auto z.B. in Delhi in Empfang nehmen und kurz vor Rückflug in Mumbay wieder abgeben. Ist selbst-fahren nicht empfehlenswert?


Ich würde es lassen. Zumindest in den Städten - und mit Städten meine ich alles ab ca
50 000 Einwohner und auf den grossen Überlandstrassen.

Es ist einfach nicht möglich, mit der Fahrweise mitzuhalten.
Du schaffst es am Tag in der Stadt womöglich nichtmal aus der Strasse rauszukommen, weil - FÜR DICH - der Verkehr steht.
Auf den Überlandstrassen: Stell Dir einen DAUERSTAU auf der Autobahn von München nach Nürnberg zum Ferienende von 130 Km Länge vor, multipliziere das - Mengenmässig mit ZEHN - dann hast du den NORMALVERKEHR auf einer Überlandstrasse in Indien.
Mit geländegängigen Fahrzeugen über Dörfer und in die Täler zu fahren halte ich für angemessen, und auch empfehlenswert. Aber miete Dir DORT das Fahrzeug, nicht in den grossen Städten oder am Flughafen.

Für mich ist Strassenverkehr in Madrid oder Genua ein Klacks.
Ich habe sogar den in Hamburg ertragen - da gibts andere Skurrilitäten der typischen Hamburger Autofahrer -(innen) Und ich habe sogar CARACAS geschafft. (Das ist DER Autofahrermoloch: Danach kommt Dir New York oder Tokyo wie ne Kleinstadt vor !
Aber in Indien habe ich den Führerschein weggeschmissen ! :P

Penguin

Ach ja: Falls Du flexibel und einigermassen genügsam bist, findet sich Übernachtungsmöglichkeit in Indien an jeder Ecke.
Penguin
Forenveteran
 
Beiträge: 1290
Registriert: Dienstag 31. Januar 2006, 23:36
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Pantitlan » Mittwoch 30. Januar 2008, 16:37

Ich war nur in Südindien unterwegs und ich habe ein paar Leute gesehen, die von Europa mit dem Auto nach Indien gefahren sind - und es überlebt haben. Wieviele auf der Strecke geblieben sind, das weiss ich natürlich nicht... :)

Ich denke, es gibt gerade überland auch weniger befahrene Strassen, wo man gut selber fahren kann. Dort musst du dich einfach vor den rasenden Bussen in acht nehmen und den Tieren, die mitten auf der Strasse übernachten. Ich selber bin nur Motorrad gefahren und auch keine wahnsinnigen Strecken und würde die Fahrweise als nicht ganz ungefährlich bezeichnen. Das heisst eine gute Versicherung ist sicher keine Fehlinvestition.

Unterkünfte gibts in Indien eigentlich überall. Ich habe das zwar nie selber gemacht, aber in Dörfern soll man auch gut einmal bei Leuten in einem Gästezimmer unterkommen.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8140
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon andreaaufreisen » Donnerstag 31. Januar 2008, 14:33

Hallo,

also ich war gerade vor 2 Wochen in Indien.
Es war meine erste Indienreise, aber sonst bin ich schon viel in Südostasien herumgekommen.
Auch mit nem Motorrad quer durch Vietnam...und der Verkehr war schon die Hölle.

Aber nachdem ich gesehen habe, WIE die Inder fahren.... ne, da hab ich mir nicht mal ein Moped ausgeliehen!
Wir haben auch soviele Unfälle gesehen, Busse die ineinander gefahren sind, die vorderen Sitze standen zur Windschutzscheibe raus, Lkws die den Hang hinunter gerutscht sind, Menschen die nur noch auf die Seite springen konnten...

Also ich würde mir das gut überlegen!
Der indische Verkehr ist wirklich mit nichts zu vergleichen.

Und was auch sicher der Fall sein wird, wenn irgendwas passiert, und wenns nur ein Kratzer unverschuldet in einem anderen Auto ist, als Ausländer wirst du sicher immer zur Kasse gebeten werden, weil wir ja "die Reicheren" sind.

Reisen geht in Indien so einfach, mit Bus und Bahn und ist trotzdem unabhängig!

Ich wünsche euch auf alle Fälle viel Spass!

andrea
andreaaufreisen
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 20
Registriert: Montag 14. November 2005, 20:16
Wohnort: Vorarlberg

DANKE!

Beitragvon gitte » Sonntag 3. Februar 2008, 15:07

*lach* ich versuch mir das gerade vorzustellen... wow!

Lieben Dank Euch allen für die vielen Tipps!
Ich denke, wir werden uns aufs Bahnfahren festlegen.

Viele Grüße,
Gitte
gitte
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 30. Januar 2008, 10:45

Beitragvon Pantitlan » Sonntag 3. Februar 2008, 17:09

Ich würde mich mal noch nicht festlegen und den Führerschein einfach mitnehmen. Je nach dem lässt sich ja schon einmal für ein oder zwei Tage ein Auto mieten, wenn man an einen Ort sonst schlecht hinkommt...

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8140
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon messina » Mittwoch 20. Februar 2008, 22:09

Ich kann mich nur anschließen, ich würd dort nicht freiwillig Selbstmord begehen. Bin bei unseren Touren schon oft ganz geschockt im Auto gesessen, so wie der Fahrer gefahren ist, aber der hat nicht mal mit der Wimper gezuckt, gehört wohl zum indischen Alltag.

Wohin wollt ihr denn in Nordindien? Habt ihr das Gebiet schon eingegrenzt oder eine Route zurecht gelegt? Wir haben immer ein Mietauto über eine Agentur gebucht mit Fahrer, das hat immer alles problemlos funktioniert.
messina
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 19. Februar 2008, 21:18
Wohnort: Graz

Beitragvon moriti » Dienstag 26. Februar 2008, 16:23

Hallo,

Autofahren muss man in Indien vollkommen neu lernen. Am besten man überlässt es einem erfahrenen Inder. Die Verkehrsregeln sind eine Wissenschaft für sich. Es sieht chaotisch aus. Alles beruht aber auf festgelegten ungeschriebenen Regeln. Ich habe in Kannur sonntagmorgens den Versuch gewagt selbst zu fahren. Nach schweißtreibenden Minuten war ich froh, heil am Ziel angekommen zu sein. Übrigens Südindien ist total schön. Es ist alles so grün. Wayanad in Nordkerala ist ein Traum. Teeplantagen und dichter Dschungel wechseln sich in den Wetern Ghats Bergen ab. Schaut mal unter www.experience-india.de nach. Dort sind ein paar tolle Landschaftsbeschreibungen unter Destination/Zielgebiet zu finden.

Gruß, moriti
moriti
Pauschaltourist
 
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 26. Februar 2008, 16:02
Wohnort: Berlin

Re: Indien mit Mietwagen für blutige Anfänger - brauche Tipp

Beitragvon 254michael » Donnerstag 7. September 2017, 20:30

Aktualisieren? Wie ist es denn heutzutage in Indien?

Wirklich anders als Bankok/Manila und/oder Istambul und Afrikanische Großstädte?
Gibt es überhaupt günstige Leihautos und darf (!) man selber fahren?

Der Weg ist das Ziel. Zum Glück ist es ein weiter Weg!
254michael
Pauschaltourist
 
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 7. September 2017, 20:25


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste