Seite 1 von 1

3 Wöchige Japanreise im Juli-August

BeitragVerfasst: Sonntag 30. April 2017, 21:52
von Gjdakin
Sehr geehrtes Forum,

meine Frau und ich haben vor vom 24.07-13.08.2017 nach Japan zu fahren, also insgesamt drei Wochen.

Hierzu haben wir uns folgende Stationen für unsere Reise überlegt:

24.07.-27.07 Tokyo mit einem eintägigem Trip nach Nikko
28.07 Beisteigung des Fuji und Übernachtung auf dem Fuji
29.07-30.07 Takayama
31.07-01.08 Kanazawa
02.08-06.08 Kyoto mit einem Tagestrip nach Nara und einem nach Koya
07.08-08.08 Osaka
09.08-10.08 Hiroshima
11.08-13.08 Tokyo

Wir interessieren uns primär für kulturelle bzw. geschichtliche Aspekte Japans, würden aber auch gerne etwas von Japans "wilder" Seite, wie zum Beispiel die KOWLOON WALLED CITY ARCADE HALL im Kawasaki Warehouse, Aokigahara oder ähnliche eher verschrobenere Seiten des Landes erleben.

Wir wollten aus diesem Grunde fragen, welche Aktivitäten für uns empfehlenswert wären.

Auch wollten wir fragen ob unser Zeitplan sinnvoll ist, oder ob man eventuell an einigen der Orte für eine längere oder kürzere Zeit verweilen sollte, bzw. ob es sogar Orte gibt die wir auf jeden Fall besuchen sollten, und die nicht auf unserer Liste stehen.

Danke für die Hilfe im voraus.

Mit freundlichen Grüßen,

Familie Khen

Re: 3 Wöchige Japanreise im Juli-August

BeitragVerfasst: Dienstag 2. Mai 2017, 21:59
von robbe
Ein paar Anmerkungen:
(1) Nur ein Tag nach Nikko? Wollt ihr dort etwas bestimmtes sehen? Eventuell sagt euch Kamakura auch zu, liegt deutlich näher an Tokyo. Alternativ könnt ihr den Nikko-Tagestripp an das Ende eurer Reise verschieben. Vielleicht habt ihr dann bereits schon genug Kutlur/Tempel etc. gesehen und so seid ihr etwas spontaner am Ende.

(2) Osaka muss man ehrlich gesagt nicht wirklich gesehen habe (bei einer drei Wochen Reise). Allerdings stellt sich hier die Frage, ob ihr etwas spezielles dort sehen wollt. Falls nein, würde ich es streichen. Aber auch hier könnt ihr spontan entscheiden und ggf. länger in Kyoto bleiben (ein Tagesausflug von Kyoto aus ist auch möglich).

(3) Hiroshima ist schon etwas weit weg von euren restlichen Destinationen. Auf dem Weg dorthin kann man sich das Schloss in Himeji anschauen.

(4) Ich würde einen Puffer bezüglich des Mt. Fuji einbauen. Vielleicht ist das Wetter schlecht, dann macht ein Aufstieg schon weniger Spaß.