Will Spanisch lernen in Südamerika

Der neue Kontinent von seiner Sonnenseite

Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon kai-franziska » Donnerstag 28. Dezember 2006, 13:59

Hi!!
Ich will im Sommer ne Sprachschule im Süd oder Mittelamerika machen, zum Spanischlernen und dann noch ein paar Wochen mit dem Rucksack herum.
Habt ihr irgendwelche Empfehlungen, wart ihr schon mal, wohin auf keinen Fall!!
In der Länderwahl bin ich völlig offen.
Liebe Grüße
kai
kai-franziska
Rastloser
 
Beiträge: 33
Registriert: Montag 6. März 2006, 23:44
Wohnort: Eichstätt/Türkheim

Beitragvon Penguin » Donnerstag 28. Dezember 2006, 15:18

Dazu gab es schon mehrere Theman hier. Der passendste und umfangreichste dürfte dieser sein:

http://www.traveltalk.weltreiseforum.co ... c2482.html

Lies Dir diese Erörterungen mal durch. Dann lassen sich weitere Details
bearbeiten !

Penguin
Penguin
Forenveteran
 
Beiträge: 1290
Registriert: Dienstag 31. Januar 2006, 23:36
Wohnort: Hamburg

Beitragvon LivinEasy » Mittwoch 24. Januar 2007, 19:01

Hey das tönt interessant....wann gehst du und wie lange.

Gruss Jens

Möcht die Welt sehen und was erleben. Mag Partys...;-) und Sport und Wandern und Leute....ach eigendlich alles was freundlich ist.
LivinEasy
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 24. Januar 2007, 18:54

Beitragvon Marion » Freitag 11. Januar 2008, 01:44

@ Kai:
schau mal auf www.southamerica-inside.com rein. Dort findest du sicher was du suchst.

@ Jens:
hab dein motto gelesen: .."Mag Partys... und Sport und Wandern und Leute..", na ich denk da findest du auf www.southamerica-inside.com auch das passende.

Könnt euch auch gern direkt bei mir melden!

Hasta luego! Marion

Spanisch lernen in Lateinamerika - www.southamerica-inside.com ,
Praktikum und Sprachkurs in Chile - www.chileinside.cl
Marion
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 11. Januar 2008, 01:38
Wohnort: Santiago de Chile

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon leandra » Mittwoch 20. Februar 2013, 23:43

Hallo Kai,

deine Frage liegt zwar schon laaange zurück, aber vielleicht ist es auch für andere hilfreich. Du kannst mal bei Ailola Latino vorbeischauen: http://www.ailolalatino.de/de/index.php

Die haben sich auf Spanisch Sprachreisen spezialisiert (speziell Lateinamerika, was dich ja interessiert).

Ich kenne zwar nicht alle Länder, aber mit Argentinien oder Costa Rica kann man nicht viel falsch machen. Letztendlich hängt es auch davon ab, was deine Interessen sind und wie lange du in Südamerika bist.

Alles Gute,

Leandra
leandra
Pauschaltourist
 
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 23:36

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon flocu » Freitag 25. Juli 2014, 00:00

Die günstigsten und beliebtesten Spanisch Sprachkurse in Südamerika gibt es in Bolivien.

Sucre
Die meisten Backpacker nehmen in Sucre Unterricht, eine wunderschöne kleine Kolonialstadt, mitten in der Natur, ganzjährig Frühlingstemperaturen und mit einem guten kulturellen Angebot und ordentliches Nachtleben durch die vielen Spanisch Studenten aus Europa und USA.

La Paz
Mir hat es persönlich in der Hauptstadt La Paz besser gefallen. Es gibt in La Paz eine größere kulturelle Vielfalt und mehr interessante Wochenend- und Tagesausflüge im Umland, mehr kulturelles Programm, mehr Märkte und sogar den größten Markt der Welt in El Alto.

Sicherheit
La Paz und Sucre sind beide viel sicherer als z.B. Quito, Lima oder Buenos Aires. In Bolivien sind eigentlich nur El Alto, Cochabamba und Santa Cruz von der Sicherheit bedenklich.

Sprachschulen
Sprachschulen gibt es in Sucre und La Paz wie Sand am Meer. Du musst nicht vorher buchen oder Dich für einen Zeitraum verpflichten oder sowas. Schau einfach hin und such Dir vor Ort eine Sprachschule aus, Du kannst am gleichen Tag loslegen. Unterrichtsmaterial wird gestellt.

Preise
Für Einzelunterricht musst Du etwa 6 Euro die Stunde rechnen, für Gruppenunterricht etwa 4 Euro die Stunde. Einzelunterricht macht nur bis etwa 2 Stunden am Tag Sinn, Gruppenunterricht auch für 3 oder 4 Stunden pro Tag. Gruppenunterricht macht nur für Anfänger oder eine Gruppe auf dem gleichen Niveau Sinn.

Akzent
Bolivianer sprechen nahezu akzentfrei und für Südamerikaner vergleichsweise langsam.

Dauer
  • Nach 1 Woche solltest Du als blutiger Anfänger etwas Praxis-Spanisch können, z.B. Essen bestellen
  • Nach 2 Wochen solltest Du als blutiger Anfänger einfache Konversationen führen können.

Anflug
Am günstigsten kannst Du ab Europa nach La Paz fliegen, z.B. mit American Airlines. Alternativ nach Lima fliegen und dann einen Inlandsflug nach Juliaca am Titicaca See. Von dort 4 Stunden Busfahrt bis La Paz. Wenn Du die 40 Stunden Busfahrt nicht scheust, fliege nach Lima und nimm den Bus über Cuzco, Puno und Copacabana.

Visa
3 Monate Visa frei, genau wie Peru

Weiterführende Links

Spartipps aus 3+ Jahren Langzeitreise: flocblog - die günstige Route:
flocu
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 22:08

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon Mattes » Samstag 26. Juli 2014, 10:25

flocu hat geschrieben:Die günstigsten und beliebtesten Spanisch Sprachkurse in Südamerika gibt es in Bolivien.


Hola, @Flocu, du stellst hier ja in ganz netter Form einige Staedte Boliviens vor. Bereits in dem Faden "Bolivien ganz, ganz mies"

post54145.html#p54145

hatte ich dich ja gefragt, welche Laender in Suedamerika du ausser Bolivien, Ecuador und Peru du noch kennst, und speziell, ob du denn ueberhaupt schon mal in Kolumbien mit seiner "Perle" Cartagena warst.

Waere ja schoen, wenn du das mal verraetst. Denn hier in diesem "Will Spanisch lernen" - Faden zu behaupten, die beliebtesten Kurse gebe es ausgerechnet in dem recht negativ beurteilten Bolivien, ist ja schon sehr, sehr ueberraschend. Also ganz ehrlich: Ich lebe schon lange in Suedamerika. Dass aber ausgerechnet Bolivien und da dann ausgerechnet noch dessen Sprachkurse "die beliebtesten" Suedamerikas sein sollen, das hab ich ja noch nie gehoert - ausser jetzt erstmals in meinem Leben von dir.

Gerne also nochmal meine hoefliche Frage: warst du denn zum Beispiel schon mal in Kolumbien?

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon Mattes » Samstag 26. Juli 2014, 10:32

flocu hat geschrieben:Preise
Für Einzelunterricht musst Du etwa 6 Euro die Stunde rechnen, für Gruppenunterricht etwa 4 Euro die Stunde


Da du ja diese Sprachkurse in Bolivien als "die guenstigsten" ganz Suedamerikas bezeichnetest, will ich nur mal aufzeigen, dass etwa in Kolumbien ein Durchnittsstundenlohn bei etwa 2 Euro liegt. Wie das in Bolivien ist, davon hab ich keine Ahnung. Waere schoen, mal den Durchschnittsstundenlohn da kennenzulernen. Es wuerde mich nicht ueberraschen, wenn er niedriger laege als in in Kolumbien.

TIPP fuer Sparfuechse, die intensiv aber preisguenstig Spanisch lernen wollen: In Kuba (ja, ja, ich weiss, das liegt nicht ganz in Suedamerika) liegt der Durchschnitts- MONATS-Lohn bei weniger als etwa 20 Euro. Das ist kein Schreibfehler: ich meinte nicht 20 Euro am Tag, auch nicht 20 Euro in der Woche, sondern ich meine tatsaechlich: weniger als 20 Euro im Monat.

Ich hatte da mal Spanisch-Einzelunterricht genommen und der Lehrerin einen Dollar (also weniger als einen Euro) pro Stunde gegeben; was soll ich sagen: sie war gluecklich.

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon Mattes » Samstag 26. Juli 2014, 10:35

flocu hat geschrieben: Einzelunterricht macht nur bis etwa 2 Stunden am Tag Sinn, Gruppenunterricht auch für 3 oder 4 Stunden pro Tag. Gruppenunterricht macht nur für Anfänger oder eine Gruppe auf dem gleichen Niveau Sinn.


@Flocu: ich bin etwas ueberrascht von deinen Aussagen. In sogenannten Crash-Kursen lernen Leute den ganzen Tag im Einzel-Unterricht. Die wollen eben was erreichen, und zwar schnell.

Und ich hatte mal Englisch-Unterricht in England genommen, da hatte ich Gruppen-Unterricht mit guten Lehrern von morgens 3 Stunden und nachmittags nochmal 3 Stunden. Und es ging! Ich wollte halt auch was erreichen, wenn auch nicht gerade so viel wie in einem Crash-Kurs.

Vollumfaenglich recht hast du mit deiner Aussage, dass man bei Gruppen-Unterricht auf das NIveau achten muss. In allen guten Schulen wird deshalb eine Einstufung aufgrund eines Tests (schriftlich UND muendlich) vorgenommen.

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon flocu » Sonntag 3. August 2014, 21:51

Sorry Leute, aber das ist doch ein Forum, oder? Das heißt alles was ich sage ist meine persönliche Meinung und meine subjektive Erfahrung. Das versteht sich, auch wenn ich nicht bei jedem Satz "meiner Meinung nach" schreibe.

Ich habe in Bolivien viele Backpacker getroffen, die Spanisch-Kurse recherchiert hatten und ihre Reise extra in Bolivien angefangen haben, mit der Aussage "Die günstigsten und beliebtesten Spanisch Sprachkurse in Südamerika gibt es in Bolivien.".

Ich selbst war nur zufällig als Durchreisender in Sucre und habe dort keinen Spanisch-Kurs gemacht. Ich war damit aber zugegeben die absolute Ausnahme in meinem Hostel und kam mir fast etwas verloren vor.

Wo sind denn jetzt die günstigsten und beliebtesten Spanisch-Kurse nach eurer Erfahrung? Sind die Kurse in Kolumbien besser, günstiger, dialektfreier? Was ist mit Lebenshaltungskosten, die ja bei einem 2-wöchigen Kurs auch ins Gewicht fallen?

Spartipps aus 3+ Jahren Langzeitreise: flocblog - die günstige Route:
flocu
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 22:08

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon Mattes » Sonntag 3. August 2014, 23:46

flocu hat geschrieben:Ich habe in Bolivien viele Backpacker getroffen.... mit der Aussage "Die günstigsten und beliebtesten Spanisch Sprachkurse in Südamerika gibt es in Bolivien.".?


Na schoen, dann ist das ja nun klargestellt: dass es angeblich in Bolivien die "günstigsten und beliebtesten Spanisch Sprachkurse in Südamerika" geben soll, hast du von andern gehoert, von denen du nicht weisst, ob sie das ueberhaupt wissen konnten.

@Flocu: natuerlich muss man nicht jedesmal "meiner Meinung nach" dazu schreiben. aber fuer das woertchen "soll" muesste es doch eigentlich reichen.

Ich will ja die Sprachschulen in Bolivien nicht runtermachen. ich kenne Bolivien nicht einmal, geschweige denn Sprachschulen dort. Aber wenn hier im Faden ganz allgemein nach sprachschulen in Suedamerika gefragt ist, dann gibt es bestimmt auch einige andere Laender, die da in Betracht kommen - genau so guenstig.

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon Pantitlan » Montag 4. August 2014, 12:42

Jeder, der etwas empfielt, beruft sich aufs Hörensagen. Selbst jemand der von einer Schule in Bolivien schwärmt, die er besucht hat, kann sie nicht mit einer Schule in einem anderen Land vergleichen, da er die nicht kennt, ohne auf das zurückgreifen, was andere sagten. Am allerwenigsten kann er aber einen Vergleich über den ganzen Kontinent wagen. Er kann seine Schule ohne Rückgriff aufs Hörensagen ja nicht einmal mit einer anderen Schule in der gleichen Stadt vergleichen. Er kann höchstens sagen, wo es ihm gefiel.

Eine wissenschaftlich korrekte Aussage bedarf einer grossen Datenmenge und einer langen Forschungszeit. Sie müsste auf einer systematischen Befragung zahlreicher Schüler beruhen. Dass wir solche Antworten hier im Forum nicht erwarten können, mag zwar schade sein. Aber das lässt sich nicht ändern. Deswegen finde ich den Approach von Florian doch sehr sinnvoll, da er immerhin auf Gespräche mit anderen Reisenden zurückgreifen kann.

Sorry, Mattes, aber auf einzelnen Worten muss man nun wirklich nicht rumhacken. Mit dieser Haarspaltererei hast du dich hier schon mehrmals sehr unbeliebt gemacht. Darf ich dich um eine positive und wohlwollende Diskussionskultur bitten.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon Mattes » Montag 4. August 2014, 15:10

Pantitlan hat geschrieben:Darf ich dich um eine positive und wohlwollende Diskussionskultur bitten.


Ja, aber selbstverstaendlich doch, @Pantitlan.

Nur ist es und bleibt es doch hier ein Forum - im Gegensatz zu den beliebten Blogs, in denen ja wirklich immer alles - naja: fast alles - positiv geschildert wird. Und ein Forum lebt ja bekanntlich von der Diskussion; die Diskussion ist ja geradezu die "Seele" eines Forums. Und auch dir gefaellt es ja zu diskutieren hier, wie man gleich an folgender Aussage sieht:

Pantitlan hat geschrieben:Jeder, der etwas empfielt, beruft sich aufs Hörensagen.


Und da mochte ich doch gleich einen Diskussionsbeitrag zurueckgeben: ganz persoenlich: Wenn ICH etwas empfehle, berufe ich mich nie auf Hoerensagen. Sondern dann weiss ich, wovon ich rede. Wenn ich etwas empfehlen will, was ich nicht kenne, dann benutze ich einfach das Woertchen "soll (so sein)"

@Panti: ich bin mir uebrigens sicher, dass da User Flocu im Nachhinein ganz auf meiner Linie liegt. Deshalb ja auch seine Erklaerung fuer die User und anderen Leser dieses Fadens.

In Bolivien soll es guenstige Sprachkurse geben, angeblich sogar sehr guenstige. ist doch voll ok. In Kolumbien gibt es wahrscheinlich auch guenstige, nur kann ich da nicht mitreden, weil ich noch nie einen besucht habe... :D

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon Cevichero » Dienstag 13. Januar 2015, 15:10

Ich würde den Ort nicht danach auswählen, ob es dort Meer gibt etc. Wichtig ist doch ,was du danach für ein Spanisch sprichst. Reines Spanisch (natürlich die lateinamerikanische Variante) lernst du beispielsweise in Mexiko. Dort ist das Spanisch für Ausländer auch leichter zu verstehen und du kannst in Europa mehr damit anfangen :)
Benutzeravatar
Cevichero
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 17
Registriert: Montag 5. Januar 2015, 14:58

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon Wayra » Montag 9. Februar 2015, 18:32

Holaaa

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Das ist richtig.
Ich habe fast drei Jahre in Cusco, Peru gelebt und ich bin der Meinung, dort ist der beste Ort, um Spanisch zu lernen.
Erst einmal lohnt sich Cusco wirklich für einen längeren Aufenthalt. Man kann so viel machen in der Stadt selbst und im Heiligen Tal der Inka. Außerdem sprechen die Peruaner ein sehr klares Spanisch. Anfängern fällt es dort sicher recht leicht, die Leute zu verstehen.

Auf meinem Blog Info-Peru berichte ich über Cusco und Peru, dort findet ihr sogar ein Spanisch-Vokabular der etwas anderen Art ;)

http://info-peru.de/dein-spanisch-vokabular/

Alles, was euch eure Spanischlehrer bestimmt nicht beigebracht haben :)

Saludos

Nora

Info-Peru - Reisen, Arbeiten und Leben in Peru!
http://info-peru.de
Spannende Reiseberichte und nützliche Infos für deinen Peru-Aufenthalt.
Wayra
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 4
Registriert: Montag 9. Februar 2015, 17:59

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon leon » Montag 9. Februar 2015, 20:57

Wayra hat geschrieben:Ich habe fast drei Jahre in Cusco, Peru gelebt und ich bin der Meinung, dort ist der beste Ort, um Spanisch zu lernen.


Wayra, in welchen spanisch-sprachigen Orten hast du denn noch gelebt, um ausgerechnet Cusco als "besten" Ort empfehlen zu koennen?

Bester Ort unter welchen? Hast du schon in Kolumbien gelebt? in Venezuela? In Ecuador? In Chile? in Argentinien? in Paraguay? in Uruguay? in Bolivien?

Ja? Wow, und warum nun ist dann Peru am besten?
leon
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 32
Registriert: Montag 24. November 2014, 23:58

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon leon » Dienstag 10. Februar 2015, 00:18

Wayra, du hast ja schon gemerkt, dass ich dich auf den Arm nehme, weil ich es einfach frech und dreist finde, Cusco als den "besten Ort" fuer Spanisch zu empfehlen, ohne dass du Ahnung davon hast, wo ueberall es besser ist, als in Cusco.

Nun hab ich mir auch mal dein Woerterbuch angeschaut. Gut, hier bist du ehrlich, und sagst vorab, dass das fuer peru gilt. Und in der tat kann also einer, der in Cusco lernt, in anderen Laendern oft mit den erlernten Woertern nichts anfangen.

Ein Wort ist mir sogar als ausgesprochen "gefaehrlich" aufgefallen, wenn man es in anderen Laendern benutzt:

Du sagst, "chupar" sei "trinken (Alkohol)". Komm mal nach Kolumbien, und sag, dass du gerne was "chupar" moechtest. Dann denkt jeder Mann sofort an seinen "pene" und jede Frau sofort an ihre "vagina". Denn "chupar" heisst "ablutschen" oder, bezogen auf Maenner, "auslutschen".

Soviel zum besten Ort, um Spanisch zu lernen. :oops:
leon
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 32
Registriert: Montag 24. November 2014, 23:58

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon Pantitlan » Mittwoch 11. Februar 2015, 02:40

Ich war vor ein paar Tagen in Guanajuato in Mexiko und habe mir dort gedacht: Wenn ich einen Ort zum Spanischlernen brauche, dann würde ich es vermutlich dort versuchen. Das Städtchen ist unglaublich schön. Die Preise sind günstig. Und da der Ort eine wichtige Universität von Mexiko beherbergt, hast du auch recht viele mexikanische Studenten. Vor allem für jüngere Sprachstudenten halte ich das für eine gute Lösung, da man viele junge Leute kennenlernt, mit denen man üben kann. Ein weiterer Pluspunkt: Ich finde mexikanisches Spanisch relativ leicht verständlich, daher erzielt man wohl recht schnell Fortschritte.

@Leon

Bitte andere Forenmitglieder nicht persönlich angreifen. Deswegen musste ich schon Mattes sperren und du argumentierst genau gleich wie er (sofern du nicht Mattes mit einem neuen Nick bist...) Wenn dir ein Beitrag nicht passt, kannst du ihn mir melden und ich entscheide, ob er als Werbung gelöscht wird. Besten Dank fürs Veständnis.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon Wayra » Mittwoch 11. Februar 2015, 13:19

Hey Leon,

weißt du was, ich gebe dir Recht.
Einige dieser Wörter sind schon ziemlich krass..

Leider ist es tatsächlich Realität und die Leute reden halt echt so. Meine Freunde aus Lima (und das sind ganz normale Menschen) benutzen genau diese Vokabeln und ich war froh, als ich sie irgendwann alle verstanden habe :)

Natürlich sollte man viele dieser Wörter einfach nicht in anderen Ländern benutzen. Das habe ich meinem Blogbeitrag dank dir vermerkt.

Bezüglich der Frage, wo ist der beste Ort, um Spanisch zu lernen. Nun, wer sagt, dass die Deutschen die besten Brötchenbäcker sind oder aus China der beste Reis kommt? "Das Beste" ist nun einmal ein relativer Ausdruck und vielleicht schwingt da meine Sympathie mit dem Land mit, in dem ich nunmal lange gelebt habe. Ich bin viel durch Südamerika gereist und andere Länder bieten sich sicher genauso an.

Aber nochmal für alle die es wissen wollen, ich denke Cusco ist ein genialer Ort, um Spanisch zu lernen und für alle die es beruhigt, in Spanischschulen lernt ihr vernüftiges Spanisch ohne Kraftausdrücke ;)

Que se vayan bien & un abrazo!

Wayra

Info-Peru - Reisen, Arbeiten und Leben in Peru!
http://info-peru.de
Spannende Reiseberichte und nützliche Infos für deinen Peru-Aufenthalt.
Wayra
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 4
Registriert: Montag 9. Februar 2015, 17:59

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon leon » Mittwoch 11. Februar 2015, 15:29

Wayra hat geschrieben:Natürlich sollte man viele dieser Wörter einfach nicht in anderen Ländern benutzen. Das habe ich meinem Blogbeitrag dank dir vermerkt.


...und "chupar" hast du einfach wegfallen lassen. Das wollte ich ja nun auch nicht. kurzer vermerk, was das zum Beispiel in Kolumbien bedeutet, haette doch genuegt.

Wayra hat geschrieben:"Das Beste" ist nun einmal ein relativer Ausdruck


.. nur dass "das Beste" halt so absolut ist, wie es schon gar nicht mehr staerker geht....

Wayra hat geschrieben:vielleicht schwingt da meine Sympathie mit dem Land mit, in dem ich nunmal lange gelebt habe.


das wird es sicherlich gewesen, weshalb du Cusca als "die beste" Stadt hingestellt hat. Sehr schoen hat Panti "seine" Favoritin gelobt, und er ganz ohne Superlative:

Pantitlan hat geschrieben:Ich war vor ein paar Tagen in Guanajuato in Mexiko und habe mir dort gedacht: Wenn ich einen Ort zum Spanischlernen brauche, dann würde ich es vermutlich dort versuchen.....Ein weiterer Pluspunkt: Ich finde mexikanisches Spanisch relativ leicht verständlich, daher erzielt man wohl recht schnell Fortschritte.


- besser kann man es eigentlich gar nicht machen, als es panti hier gemacht hat -

Pantitlan hat geschrieben:Wenn dir ein Beitrag nicht passt, kannst du ihn mir melden


Da ich kein kleines Kind mehr bin und auch angstfrei - und es sich hier um ein Forum handelt, das fuer Diskussionen da ist -, auessere ich meine Meinungen selber. Aber danke fuer das Angebot. Vielleicht nimmt es ja ein anderer mal wahr, der sich nicht traut, sich selber zu aeussern.
leon
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 32
Registriert: Montag 24. November 2014, 23:58

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon Wayra » Mittwoch 11. Februar 2015, 20:38

Genau, jeder möge sich sein eigenes Urteil erlauben :)

Info-Peru - Reisen, Arbeiten und Leben in Peru!
http://info-peru.de
Spannende Reiseberichte und nützliche Infos für deinen Peru-Aufenthalt.
Wayra
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 4
Registriert: Montag 9. Februar 2015, 17:59

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon Pantitlan » Donnerstag 12. Februar 2015, 21:08

Zunächst mal vielen Dank fürs Lob. Dann noch zu diesem Punkt:

Da ich kein kleines Kind mehr bin und auch angstfrei - und es sich hier um ein Forum handelt, das fuer Diskussionen da ist -, auessere ich meine Meinungen selber. Aber danke fuer das Angebot. Vielleicht nimmt es ja ein anderer mal wahr, der sich nicht traut, sich selber zu aeussern.


Zunächst nur eines: Mein Forum, meine Regeln. Wer diese Regeln nicht akzeptiert, kann sich ein anderes Forum suchen. Mir ist wichtig, dass hier nicht gepöbelt wird und ich mag es übrigens auch nicht, wenn man spitzfindig Aussagen verdreht, um andere als blöd darzustellen. Denn das hier ist ein Diskussionsforum und kein Streitforum.

Zu Melden: Reine Werbemitteilungen lösche ich kommentarlos. Ich bin aber nicht rund um die Uhr im Forum und kann auch mal etwas übersehen. Das ist aber noch kein Grund, um die Werbenden anzupöbeln. Falls ich es nicht sehe, bitte eine Meldung an mich. Ich lösche das dann und halte so die Stimmung im Forum aggressionsfrei. Noch einmal: Vielen Dank fürs Verständnis.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon Spanier » Donnerstag 12. Februar 2015, 23:03

Pantitlan hat geschrieben:.....und halte so die Stimmung im Forum aggressionsfrei....


fuer jemanden, der sein Forum aggressionsfrei halten will, verwendest du aber einen reichlich aggressiven Ton :shock:

Pantitlan hat geschrieben:Mein Forum, meine Regeln. Wer diese Regeln nicht akzeptiert, kann sich ein anderes Forum suchen.
Spanier
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 11. Januar 2015, 22:51

Re: Will Spanisch lernen in Südamerika

Beitragvon Fritzchen0815 » Donnerstag 20. August 2015, 19:22

:lol: :lol:

...geniale Diskussion!

Wer Spanisch lernen will, sollte nach Salamanca in Spanien gehen... das ist dann das Oxford für Spanien...

Allerdings sind vermutlich alle Länder in Lateinamerika irgendwie interessant, um dort Spanisch zu lernen - das hängt von den persönlichen Vorlieben ab!

Definitiv günstig ist es in Bolivien und dazu auch noch sehr tranquilo, also sicher. BuenosAires ist auch nicht übel, vor allem hat diese tolle Stadt viel Flair zu bieten - kostet aber locker doppelt soviel wie Bolivien und man bekommt einen tollen Spanischen Dialekt beigebracht (ist so eine Mischung aus Italienisch klingendem Spanisch und reinem Spanisch).

Mein Fazit aus der Diskussion hier: Was willst Du "nebenbei" noch machen? Das solltest Du entscheiden und dann auch so buchen - letztlich kommt es vermutlich dann nicht auf die letzten 100 Euro Ersparnis an...!

Ich hatte BuenosAires gewählt, um Spanisch zu lernen - und lebe hier immer noch. Falls Du Fragen zu BsAs hast, dann schaue doch gern einmal hier vorbei: http://www.recoleta-holding.com/reisen-erleben ich gebe gern (kostenlose) Tips, wo man hier gutes Spanisch lernen kann.

LG,
El Fritzi
Fritzchen0815
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 20. August 2015, 18:15
Wohnort: BuenosAires, Argentina

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste