Versicherung für die Schweiz für Ausländer

Beitragvon Pantitlan » Donnerstag 2. November 2006, 09:22

Eine Kollegin von mir hat folgendes Problem: Sie möchte etwas länger in der Schweiz bleiben und braucht dazu eine Krankenversicherung. Da sie sich nicht in der Schweiz versichern lassen will und ebenfalls nicht in JApan, wo sie herkommt, sucht sie nach einer deutschen Reisekrankenversicherung. Hat jemand irgendwelche Tipps?

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Aremonus » Donnerstag 2. November 2006, 14:33

Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? An ihrer stelle würde ich mich schon bei der Basler Versicherung oder so melden; sie kann sich jach auch allgemein und mit selbstbehalt oder so versichern lassen....
ist sie denn in Japan nicht ohnehin schon versichert? Sonst könnte sie die versicherung einfach auf weltweit ausweiten und somit viel einsparren...

Kenne mich mit Deutschen Versicherungen nicht so gut aus, aber ich würd' mal Googeln... gibt sicher sowas wie Comparis für Deutschland :lol:

QQ: 545426093
Benutzeravatar
Aremonus
Forenveteran
 
Beiträge: 843
Registriert: Freitag 7. Oktober 2005, 15:39
Wohnort: Basel

Beitragvon Pantitlan » Donnerstag 2. November 2006, 14:54

Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? An ihrer stelle würde ich mich schon bei der Basler Versicherung oder so melden; sie kann sich jach auch allgemein und mit selbstbehalt oder so versichern lassen....


Das Problem ist, dass sie vorhat, ein paar Tage länger zu bleiben, als es eigentlich zulässig wäre. Japaner können ja ohne Stempel im Pass drei Monate bleiben und müssen dann wieder für drei Monate ausreisen bis sie wieder in die Schweiz dürfen. Kontrolliert oder registriert wird dies allerdings nicht. Sie möchte daher die Option offen halten, ein bisschen später ins Ausland und ein bisschen früher zurück kommen. Und da hat sie angst, dass die Versicherung das merken würde. Deswegen will sie das bei einer deutschen oder französischen Versicherung machen.

ist sie denn in Japan nicht ohnehin schon versichert? Sonst könnte sie die versicherung einfach auf weltweit ausweiten und somit viel einsparren...


Das Problem scheint zu sein, dass man in Japan nur dann solche Versicherungen machen kann, wenn man ein Flugticket präsentiert. Sie ist allerdings schon in Europa und hat natürlich entsprechend kein Flugticket von Japan hierher.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Aremonus » Donnerstag 2. November 2006, 19:30

das ist allerdings doof...
ich musste nur 'mal kräftig 'drauf zahlen, danach wurde ich für ein ganzes Jahr weltweit versichert (bin ich immer noch^^)
bei meiner versicherung gibts einfach entweder 3 wochen oder 1 jahr; war 6 wochen drüben, also wählte ich letzteres. (als ich dann in china einen gehörsturz hatte und mitten in der nacht behandelt werden musste, kostete es 20 yuan also 2 € und war somit den aufwand, es der versicherung zu melden, nicht wert :roll: )
Kann sie in Japan nicht auch so eine art pauschalangebot beantragen?

QQ: 545426093
Benutzeravatar
Aremonus
Forenveteran
 
Beiträge: 843
Registriert: Freitag 7. Oktober 2005, 15:39
Wohnort: Basel

Beitragvon Pantitlan » Donnerstag 2. November 2006, 21:03

Habe ich sie auch gefragt, aber sie sagt, dass das nicht ginge, weil sie eben kein Ticket hat und sie das brauchen würde. Aber ich weiss auch nicht so recht. Ich habe mir eben auch gedacht, dass es hier oder in Japan am einfachsten wäre.


Ich habe mal so Internetversicherungen gesehen. Habe aber keine Ahnung, was die so taugen. Kennst du Dich da aus?

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Aremonus » Freitag 3. November 2006, 07:41

auskennen wär' zuviel gesagt, aber was ich bis jetzt so gehört habe, sind die nutzlos; zahlen zu oft nicht, sind schwer einzuklagen und oft nur aufs schnelle geld aus...
weigert sich dann die Baslerversicherung, eine versicherung für länger als 3 Monate abzuschliessen? Man könnte denen ja erzählen, dass sie sich in verschiedenen Ländern Europas aufhält und bei einer guten Versicherung versichert sein will :lol:
Die mögen es immer, sowas zu hören :P
Oder sonst eben bei irgend 'ner deutschen versicherung; sind erst noch günstiger :wink:
Basler 24h-Hotline hat die Nummer 00800 24 800 800 (warum die 'ne doppel0 haben, weiss ich nicht; wenn's net klappt, versuchs mal mit einer).
Von deutschen versichereren kenn ich die nummern net...

QQ: 545426093
Benutzeravatar
Aremonus
Forenveteran
 
Beiträge: 843
Registriert: Freitag 7. Oktober 2005, 15:39
Wohnort: Basel

Beitragvon Satjammira » Samstag 4. November 2006, 00:12

Hallo,

warum braucht sie eine Krankenversicherung? Geht sie denn davon aus, krank zu werden? Irgendwie scheint es mir als würde aus einer Mücke ein Elefanten gemacht. Erstens ist Japan ein zivilisiertes Land und wenn sie in keiner schwarzen Liste figuriert, wurde ihre Einreise nicht registriert, da nur über das Flugticket sichtbar.Man ist sich eh gewohnt, dass Japaner in ganz Europa Stippvisiten machen und nirgendwo wird sie Probleme haben, wenn sie nicht in irgend einer Weise negativ auffällt oder schwarz arbeitet.


Es gibt wohl kaum ein anderes Land, wie Schweiz, wo man für alles und jedes eine Versicherung haben kann, sogar Kreditkartenfirmen bieten Reiseversicherungen an, wenn man ein Hotel oder ein Ticket damit bezahlt.

Meines Wissens ist es auch anders als hier erwähnt.
Als Gast oder Besucher hat man innerhalb eines Jahres 6 Monate Zeit in der Schweiz zu bleiben, muss jedoch nach drei Monaten einen kurze Ausreise einplanen und gegebenenfalls vorweisen. Sie kann für ein paar Tage ausreisen und dann wieder offiziell in die Schweiz einreisen. Da es an der Grenze keinen Stempel gibt wird kann es nicht kontrolliert werden und wenn sie privat unterkommt sowieso nicht.

Wenn sie länger als ein halbes Jahr hier ist riskiert sie nur Probleme, wenn jemand sie anzeigt.

Schweizergrüsse
Satjamira
Benutzeravatar
Satjammira
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 1. November 2006, 17:44

Beitragvon sandsturm » Samstag 4. November 2006, 10:27

Satjammira hat geschrieben:Als Gast oder Besucher hat man innerhalb eines Jahres 6 Monate Zeit in der Schweiz zu bleiben, muss jedoch nach drei Monaten einen kurze Ausreise einplanen und gegebenenfalls vorweisen. Sie kann für ein paar Tage ausreisen und dann wieder offiziell in die Schweiz einreisen.


Ich habe das auch so in Erinnerung, dass man drei Monate ausreisen muss. Aber kann auch sein, dass das die EU Regelung ist.

Nun gut, was du sagst stimmt schon. Ich bin auch nicht so ein Versicherungsfan. Aber wenn du absolut ohne Krankenversicherung in der Schweiz schwer erkrankst oder verunfallst, dann bist du natürlich bis ans Ende des Lebens finanziell ruiniert. Es ist ja kein Zufall, dass alle Schweizer und auch ausländische Touristen (zumindest die ein Visum brauchen) offiziell eine Kranken und Unfallversucherung vorweisen müssen.

Die Versicherung mit der Kreditkarte ist übrigens keine Krankenversicherung. Die deckt nur ziemlich wenig und ist faktisch nutzlos. Habe mir das vor Jahren mal angeschaut: alles, was die versichern, war bei mir ohnehin schon abgedeckt.
sandsturm
Forenveteran
 
Beiträge: 1064
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2004, 16:57
Wohnort: Bern


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste