Internet Zensur in China

China, das Reich der Mitte: nicht nur politische Diskussionen zur Unabhängigkeit Tibets und Taiwans, sondern auch Reisetipps und Anekdoten zu der kommenden Weltmacht in Asien...

Beitragvon Pantitlan » Samstag 7. Juli 2007, 13:45

Wäre ich nicht so sicher, dass du dich da nicht drum scheren musst. Anoymous.org ist zwar eine gute Alternative für den Notfall, aber total langsam, mit nerviger Werbung und letztlich ists nur eine Frage, bis die Regierung auch die Proxis beginnt zu sperren.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8110
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Aremonus » Samstag 7. Juli 2007, 13:51

ne, Anonymouse.org ist nur die Internetcaffee-notfalllösung; in nem chinesischen Internetkaffee geh' ich au fast nichtt auf verbotene Seiten (Keylogger, Kameras usw.)
Zu Hause am PC umgeht man das mit nem Proxy - die chinesische Regierung kann garnicht alle sperren; falls die das doch tun würden, würde ich einen VPN tunnel nach Basel einrichten und wäre bombensicher alle Probleme los.

Aber wie gesagt - die einzige verbotene Seite die ich wirklich oft brauch ist Wikipedia - und die hab' ich auf die SD karte meines PDAs geladen^^

QQ: 545426093
Benutzeravatar
Aremonus
Forenveteran
 
Beiträge: 841
Registriert: Freitag 7. Oktober 2005, 15:39
Wohnort: Basel

Beitragvon Pantitlan » Samstag 7. Juli 2007, 14:44

Aremonus hat geschrieben:
Aber wie gesagt - die einzige verbotene Seite die ich wirklich oft brauch ist Wikipedia - und die hab' ich auf die SD karte meines PDAs geladen^^


Das wollte ich auch schon einmal machen. Hab dann aber die Anleitung nicht mehr gefunden. Kannst du da vielleicht erklären, wie man die Daten am besten runterladet? Ich habe zu diesem Thema hier einen neuen Thread gestartet: http://www.traveltalk.weltreiseforum.co ... c8957.html

PS: Was ist ein VPN-Tunnel?

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8110
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Aremonus » Samstag 7. Juli 2007, 14:50

VPN tunnel... kannst du dir als eine art Tunnel durch das Internet vorstellen (das ist dann, als wärst du in dem Zielnetzwerk drin).
VPN ist verschlüsselt und eignet sich damit auch gut für heikle daten (also ideal für Firmen)

QQ: 545426093
Benutzeravatar
Aremonus
Forenveteran
 
Beiträge: 841
Registriert: Freitag 7. Oktober 2005, 15:39
Wohnort: Basel

Beitragvon Pantitlan » Sonntag 18. November 2007, 15:24

Anonymouse.org funktioniert nicht mehr. Hat jemand eine Idee?

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8110
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Aremonus » Sonntag 18. November 2007, 16:35

zum einen gäbe es da http://pici.picidae.net/ - mit dem Kannst du alles öffenen, da die Infos als Bilder übertragen werden; die Regierung kann das nicht Filtern.
Dann gibt es wie gesagt die Möglichkeit, einen VPN tunnel zu öffnen oder aber einen Proxy (siehe Wikipedia, via Obengennante Website natürlich)

Proxy lohnt sich aber nur, wenn du den eigenen Laptop verwendest.
Für Studenten: Uni-VPN-Client benutzen, um ins Internet zu gehen.

QQ: 545426093
Benutzeravatar
Aremonus
Forenveteran
 
Beiträge: 841
Registriert: Freitag 7. Oktober 2005, 15:39
Wohnort: Basel

Beitragvon Pantitlan » Donnerstag 20. Dezember 2007, 14:02

Noch einmal etwas zum Thema, heute in der NZZ gelesen:

Code: Alles auswählen
Ein chinesischer Internet-Kommentator ist wegen seiner kritischen Berichterstattung festgenommen worden. Wang Deija, der unter anderem die Olympischen Spiele kritisiert hatte, ist seit einer Woche wegen «Gefährdung der staatlichen Autorität» inhaftiert, wie seine Frau Wen Zhenyan am Mittwoch der Nachrichtenagentur AP sagte. Sein Computer und seine Unterlagen in ihrem Haus im südlichen China, in Guilin, seien beschlagnahmt worden. Wang hatte unter seinem Pseudonym Jing Chu offene Kritik an der Menschenrechtssituation und der dürftigen Meinungsfreiheit in China geübt. China kontrolliert und zensiert das Internet so wie alle anderen Medien im Land.


Habe selber vor ein paar Tagen etwa das gleiche in einem Artikel für Surprise geschrieben. Mal schauen, wie lange es geht, bis die Polizei zu mir in die Wohnung kommt...

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8110
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Pantitlan » Montag 18. Februar 2008, 03:47

Code: Alles auswählen
Von Januar bis September wird in China landesweit eine Aktion zur Bekämpfung von Internetpornographie durchgeführt. Ein Sprecher des chinesischen Ministeriums für öffentliche Sicherheit erklärte, eine Maßnahme im Rahmen dieser Aktion sei, dass sich in Zukunft alle Verfasser von Blogs sowie die Besucher von Online-Foren und Chaträumen unter ihrem im Pass eingetragenen Namen registrieren lassen müssten. Außerdem dürfen Suchmaschinen pornographische Seiten nicht mehr anzeigen.


Habe gerade diesen Artikel gesehen. Sie so aus, als wolle China unter dem Vorwand der Pornographiebekämpfung das Internet noch stärker überwachen.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8110
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Aremonus » Montag 18. Februar 2008, 16:54

haha, Panti, keine Angst - die chinesischen Behörden verhaften keine ausländischen Journalisten wegen ihren Berichten, es sei denn du gehst ihnen vor Ort (zB. auf einer Baustelle) auf den Wecker - schlimmstenfalls wirst du ausgeschafft.

Und was bitte machen die chinesischen Behörden, wenn sie den Urheber illegaler Aktionen nicht ausfindig machen können oder dieser sich im Ausland befindet? Man könnte sich hierbei ja ziemlich locker durchmogeln....

QQ: 545426093
Benutzeravatar
Aremonus
Forenveteran
 
Beiträge: 841
Registriert: Freitag 7. Oktober 2005, 15:39
Wohnort: Basel

Beitragvon Pantitlan » Donnerstag 21. Februar 2008, 04:34

Wenn ich was heikles verschicken müsste, würde ich ohnehin eine offene LAN-Verbindung benutzen. Aber um mich selber habe ich keine Angst. Es geht eher darum, dass wir hier eine falsche Entwicklung haben und dass wir hier im Forum so eine Art Verantwortung haben, diese anzuprangern.

Habe gerade eine neue Nachricht gelesen. Offenbar scheint China sich auch vor geschäftsschädigenden Aussagen zu fürchten. Also nicht nur Kritik an der Regierung ist Tabu, sondern auch Kritik an den Unternehmen.

Sonderaktion gegen illegale Publikation in China

China führt seit Ende Januar eine landesweite Sonderaktion zur Regulierung der illegalen Publikation durch. Bis Ende März sollte die Veröffentlichung von gesellschaftsgefährdenden Informationen im Internet und in Zeitungen unterbunden werden. Zudem werde der Publikationsmarkt Chinas saniert, hieß es weiter.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8110
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Pantitlan » Montag 3. März 2008, 03:07

zum einen gäbe es da http://pici.picidae.net/ - mit dem Kannst du alles öffenen, da die Infos als Bilder übertragen werden; die Regierung kann das nicht Filtern.


Diese Seite wurde am Wochenende gesperrt. Kann jemand von Euch so einen Pici-Host aufsetzen und mir den Zugang mailen? Da ich nun auch keinen Zugang mehr aufs Skript habe, kann ich das von hier aus nicht mehr selber machen. Ist echt Scheisse, wenn man keinen Zugang mehr zu den Informationen hat, die man braucht.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8110
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Fabyian » Montag 3. März 2008, 04:10

Also, ich hab's grade probiert - bei mir funktionierts!

Kann Dich aber nur zu gut verstehen. Es nervt total, wenn man in seiner Informations- oder Kommunikationsfreiheit auf so unsinnige Weise gestoert wird.

Lass Dich nicht entmutigen.

Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um etwas Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.
Benutzeravatar
Fabyian
Traveller
 
Beiträge: 74
Registriert: Samstag 27. August 2005, 11:39
Wohnort: Beijing

Beitragvon Pantitlan » Montag 3. März 2008, 05:06

Ja, nun läuft es auch bei mir wieder. Wäre trotzdem froh, wenn mir jemand dabei helfen würde, einen eigenen solchen Server aufzusetzen. Denn wenn was gesperrt wird, dann ist es allenfalls die Hauptseite, nicht aber alle Seiten, welche einfach das Skript benutzen.

Kann Dich aber nur zu gut verstehen. Es nervt total, wenn man in seiner Informations- oder Kommunikationsfreiheit auf so unsinnige Weise gestoert wird.


Ich brauche diese Informationen vor allem auch für meine Arbeit.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8110
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Aremonus » Mittwoch 5. März 2008, 22:23

ich arbeite grad an nem eigenen Proxyserver, auch im hinblick darauf, dass ich in einem Jahr nach China geh.
So bald das Teil läuft (evt. schon in 3 Wochen, wenn ich Zeit habe) kriegst du den Link. VPN verbindung ist auch in Planung; damit können auch websites, welche kritische wörter enthalten, angeschaut werden.

QQ: 545426093
Benutzeravatar
Aremonus
Forenveteran
 
Beiträge: 841
Registriert: Freitag 7. Oktober 2005, 15:39
Wohnort: Basel

Beitragvon Pantitlan » Donnerstag 6. März 2008, 03:03

Setz doch am besten pici auf. Das ist ein einfaches PHP-Skript mit Datenbank. Wir können auch einen zweiten hier auf diesem Webspace machen. Habs nur selber noch nicht hingekriegt...

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8110
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Aremonus » Donnerstag 6. März 2008, 17:51

nein, lieber nen Proxy - da kenn ich die Technik gut und es funktioniert auch bei anderen Diensten ausser Websites. Abgesehn davon ist es einfacher, über einen Proxy mit cookies (wie auch hier im Forum verwendet werden) zu arbeiten als übder Pici und die Datenmenge, die übertragen werden muss, ist auch kleiner, da Pici alle daten in ein Bild konvertiert.

QQ: 545426093
Benutzeravatar
Aremonus
Forenveteran
 
Beiträge: 841
Registriert: Freitag 7. Oktober 2005, 15:39
Wohnort: Basel

Beitragvon Pantitlan » Freitag 7. März 2008, 03:28

Das Problem ist, dass Proxys nicht richtig funktionieren, da die Zensur offenbar auf zwei unterschiedliche Arten greift. Zuerst werden bestimmte Seiten gesperrt über ihre URL. Das kannst du mit Proxys umgehen. Aber scheinbar wird auf bestimmte, hochsensible auch der Datenstrom durchsucht und dann gestört. Deswegen funktioniert auch anoymouse nicht mehr. Die Seiten kann man zwar starten und zum Beispiel in diesem Forum rumsurfen. Wikipedia lässt sich damit aber nicht öffnen, genauso wenig die Googlecashs. Setz deinen Server mal auf. Dann kann ich ihn von hier aus testen. Aber ich würde an deiner Stelle lieber gleich beides aufsetzen und dann schauen, was besser geht.

Datenmenge sollte nicht soo gross sein, wenn du pici nur gelegentlich nutzt. Ich brauche es momentan ein bis zwei Mal pro Tag.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8110
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Aremonus » Freitag 7. März 2008, 07:42

naja, es gibt auch noch nen Wortfilter, den kannst du mit nem Proxy nicht umgehen; deswegen mach ich gleich ein VPN drauf, damit ist das dann kein Problem.
Pici ist einfach langsam, das mag ich nicht^^
die Datenmenge ist für mich neben der Geschwindigkeit egal, da ich keine beschränkung habe.

QQ: 545426093
Benutzeravatar
Aremonus
Forenveteran
 
Beiträge: 841
Registriert: Freitag 7. Oktober 2005, 15:39
Wohnort: Basel

Beitragvon Pantitlan » Freitag 7. März 2008, 08:06

Wie ist das eigentlich mit der rechtlichen Situation? Habe gehört, das solche Tunnels in vielen Ländern illegal sind und ihre Benutzung teilweise heftig bestraft wird.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8110
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Aremonus » Mittwoch 19. März 2008, 18:32

in welchen Ländern dann? Das ist eine total fundamentale Netzwerktechnologie durch die Ebanking und fernarbeit erst ermöglicht werden. Viele Universitäten (so auch die UniBas) lassen ihre Studenten Tunnels ins Uninetz aufbauen, um zusammen arbeiten zu können.

Das einzige, was (theoretisch) verboten ist, wäre, den Client dem chinesischen Militär und den Behörden einzelner anderer Länder zugänglich zu machen. Verfolgt würde dies aber auch nur auf Zivil- und nicht Strafrechtlicher Ebene und das erst noch in den USA, da es ein Erlass der US-Regierung für US-Unternehmen wie Cisco, die diese Softwares entwickeln, betrifft.

QQ: 545426093
Benutzeravatar
Aremonus
Forenveteran
 
Beiträge: 841
Registriert: Freitag 7. Oktober 2005, 15:39
Wohnort: Basel

Beitragvon Pantitlan » Mittwoch 26. März 2008, 04:22

Ich weiss nicht welche Länder das sind. Ich habe das nur so gelesen und zwar auf den Diskussionen rund um Pici. Dort schrieben die Betreiber, dass ihre Seite nicht so viel tun könne wie ein Tunnel, aber dass dieser eben in vielen Ländern rechtlich problematisch sei. Details weiss ich auch nicht.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8110
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon sandsturm » Mittwoch 2. April 2008, 05:30

Ich bin gespannt, ob der Druck des Internationalen Olympischen Komitees hilft. Dieses hat nämlich China vor ein paar Tagen daran erinnert, dass sämtliche Blockaden des Internets während der Sommerspiele im August aufzuheben seien. Das freie Internet war nämlich eine der Bedingungen bei der Vergabe der Spiele.

Derweil übt sich das Kommitee in Zweckoptimus. Man gehe davon aus, dass Peking dem nachkomme, sagte etwa der Australier Kevan Gosper, der Vorsitzende der IOC-Medienkommission. Ich selber glaube nicht daran. Hat doch das Kommitee kaum scharfe Zähne. Bei einer Absage der Spiele gingen Milliarden verloren.

[quote=http://www.news.ch/IOC+erwartet+freies+Internet+in+Peking/305361/detail.htm?ref=rss]Quelle[/quote]

Bitte keine PN. Ich beantworte gerne jede Frage. Aber nur solche, die im Forum gepostet sind, sonsts bringt das ja nicht allesn etwas.
sandsturm
Forenveteran
 
Beiträge: 1068
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2004, 16:57
Wohnort: Bern

Beitragvon Pantitlan » Dienstag 8. April 2008, 08:25

WIKIPEDIA IST WIEDER SEIT EIN PAAR TAGEN ZUGäNGLICH!

Ist das nun der Druck von Aussen oder rechnet die chinesische Regierung nun damit, dass Milliarden nationalistischer Chinesen die Geschichtsschreibung von China radikal verändern.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8110
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Aremonus » Dienstag 8. April 2008, 10:22

naja, vielleicht haben sie wieder einen neune Filter und denken, man könne seinetwegen keine Gefährlichen Seiten mehr anzeigen auf Wikipedia...

Die Frage ist nur, wie lange wikipedia offen bleibt...

QQ: 545426093
Benutzeravatar
Aremonus
Forenveteran
 
Beiträge: 841
Registriert: Freitag 7. Oktober 2005, 15:39
Wohnort: Basel

VorherigeNächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 7 Gäste