Nightlife in Beijing

China, das Reich der Mitte: nicht nur politische Diskussionen zur Unabhängigkeit Tibets und Taiwans, sondern auch Reisetipps und Anekdoten zu der kommenden Weltmacht in Asien...

Nightlife in Beijing

Beitragvon Altes-Forum » Donnerstag 16. September 2004, 19:28

Pantitlan
Beitrag vom Montag, März 8, 2004 @ 17:44

Was kann man am Abend noch so alles machen, ausser in die teueren Barstrassen gehen?





JoDo
Beitrag vom Dienstag, März 9, 2004 @ 00:53

Livemusik (chinesischer Rock) in einigen Bars. Ist aber mehr was für die Arbeiterklasse. Ich werde mal meine alte Karte suchen und dann meinen Beitrag erweitern. Livemusik ist aber auch nichts Besonderes in China. Ich habe eigentlich keine Bar gesehen wo keine gespielt wurde. Wenn man Pech hat singt aber einer im Pullunder

Die verbotene Stadt hat mir auch bei Dunkelheit gefallen. Einfach ein Stativ einpacken und ein paar schöne Fotos machen

Ansonsten wäre ich auch an ein paar guten Tipps interessiert.

Gruß Jörg






kandaharlady
Beitrag vom Mittwoch, März 10, 2004 @ 14:30

also Nightlife..Kala Okay ist jetzt in China,also in Peking ziemlich beliebt.Wir waren immer am Abend singen gegangen,und bleibt dann bis etwa 5Uhr morgen. Es bietet auch am Abend und in der Nacht Essen an,man kann zum Buffet gehen und das Essen dann ins Zimmer mitnehmen,man kann auch essen,soviel er will..
aber vielleicht ist es für Tourist nicht so lustig..und auch muss eine Gruppe sein,sonst stell mal vor,5Stunden singen..

aber auf jeden Fall gehe ich gerne..

Sonst bin ich auch manchmal in die Disco gegangen..also im Winter ist es eigentlich nicht so toll,am Abend auszugehen.Und es ist auch nicht so viel los..im Sommer aber schon besser.. Sonst kann mal auch am Abend Shopping gehen,also die meinsten Geschäfte sind bis 22:00 offen..





schnasselfred
Beitrag vom Donnerstag, März 11, 2004 @ 10:43

Ja, das erinnert mich daran, was ich in China als erstes zu lesen gelernt habe:
Die Leuchtschrift für Karaoke-Bars (die meintest Du doch, K-Lady?).
Da steht doch immer "<unlesbare Schriftzeichen>OK", stimmts? Und am OK hab ichs erkennen können.

Ist doch ne nette Anekdote, oder?

Tschau
schnassel





kandaharlady
Beitrag vom Montag, März 15, 2004 @ 15:53

also ja,Kalaoke..aber das ist kein Bar..in Peking sind die Kalaokes recht gross..






Pantitlan
Beitrag vom Donnerstag, April 1, 2004 @ 13:31

Ich glaube, das nennen wir hier einfach Karaoke-Bar, unabhängig, obs dort eine Bar gibt oder nicht, Kandi.

Wie ist das denn in China? Also ich war nun einmal in Japan in einer. Und dort waren alles so kleine Zimmerchen mit einem Sofa und einer überdimensionierten Stereoanlage. Also irgendwie recht intim. Aber auf dem Schiff nach China gabs überall chinesische Karaokes, wo dann die betrunken Chinesen und Japaner vor hundert Leuten bewiesen, dass sie zu recht keinen Plattenvertrag bekommen haben...





kandaharlady
Beitrag vom Freitag, April 2, 2004 @ 14:51

Panti,ich glaube sie sind etwas gleicht wie in Japan. Aber nicht nur kleine Zimmerchen..gibt auch Raum,im dem man nicht nur singen kann sondern auch tanzen kann. Ich wollte dir eigentlich schon mal zeigen,als du in Peking warst. Aber dann dachte ich,es wird dir vielleicht langweiligen,wenn ich dann mit Honey oder den anderen da singen und du nichts verstehst.. wenn du willst,kann ich dir vielleicht in der Zukunft mal mitnehmen..





Pantitlan
Beitrag vom Freitag, April 2, 2004 @ 15:19

Ja, das wäre schon lustig, mit Dir und Honey und den anderen mal hinzugehen. Bei Musik ist es ja nicht sooo schlimm, wenn man nichts versteht. Und da ich die Lieder nicht kenne, habe ich dann auch eine gute Entschuldigung, um nicht singen zu müssen. Aber wer weiss, wann ich das nächste Mal in Peking bin. Hm, spätestens 2008 ists wieder geplant...





schnasselfred
Beitrag vom Freitag, April 2, 2004 @ 15:38

Besser noch kommt doch, wenn Du als Langnase Dich zunächst zierst und dann doch singst. Ist einem Kumpel so passiert: Es war dummerweise etwas westliches an Musi vorrätig, und so hat er sich denn doch überreden lassen.
Hat ihm einen Abend freie Logis in der Bar eingebracht (und das war keine Wasserbar!).
Na, steigt das Interesse?

Ich fand jedenfalls immer bemerkenswert, mit welche Inbrunst ein sonst in jeder Situation auf Wahrung des Gesichts fixiertes Völkchen vor versammelter Meute aus sich herausgeht. Das scheint mir ein bissel ein Ventil zu sein für die Beherrschung, die man im Alltag bewahren muß, oder?






mesheel
Beitrag vom Samstag, April 3, 2004 @ 15:13

naja, die leute scheinen sich zuhause vorher einen rauhen hals zu singen, bevor sie sich vor der menge mit ihren singkuensten bruesten. auch wenn sie noch so falsch singen, es wird applaudiert und ich glaub, die leute wissen gar nicht, dass sie grausam singen... lian zhans frau scheints jedenfalls nicht zu ahnen. sie singt immer noch ihren protest gegen die "ungerechten" wahlen hier in taiwan....





Yokohama
Beitrag vom Donnerstag, April 8, 2004 @ 00:12

Ich weiss jetzt nicht genau wie Karaoke in China ist. Aber Japan unterscheidet sich doch ziemlich von den anderen Ländern wie etwa Thailand oder auch Europa. Hier ist es üblich in Bars vor wildfremden Leuten zu singen. In Japan kannste das vergessen. Wäre ein "fremder" dabei singt kein Japanaer mehr. Darum gibts in den Japanischen Karakoe-Läden auch viele verschieden Räume (von 2er bis so 15er Räume). Da geht man dann nur mit Leuten hin die man kennt. Zuerst kauft man sich noch Snacks und Getränke (bevorzugt alkoholische) und dann singt man sich die Seele aus dem Leibe.

Naja bin zwar nicht der begnadete Sänger aber nach 5-6 grossen Dosen Asahi war's doch recht lustig






schnasselfred
Beitrag vom Donnerstag, April 8, 2004 @ 22:58

Ach, soweit nicht die anderen 5-6 Dosen schlucken müssen, um es lustig zu finden - ich mach mich gerne zum Affen

Aber in China habe ich bislang nichts von einer derartigen Beschränkung auf "geschlossene Gesellschaften" erlebt. Allerdings war ich immer mit halbwegs jüngeren Zielgruppen konfrontiert, die den Singehocker eher als Bühne begriffen.

Habt Ihr in der Schweiz eigentlich auch so bescheuerte Sendeformate "...land sucht den Supergau" über Euch ergehen lassen müssen? Könnte man in dem Riesenland China doch bis zum Blackout auf die Spitze treiben. Das gäbe doch Stoff für 10 Jahre Ausscheidungen (im gemeinten wie übertragenen Sinne)...
Altes-Forum
Forenveteran
 
Beiträge: 236
Registriert: Mittwoch 15. September 2004, 02:52


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste