Zählt China immer noch zu den schwierigsten Reiseländern für

China, das Reich der Mitte: nicht nur politische Diskussionen zur Unabhängigkeit Tibets und Taiwans, sondern auch Reisetipps und Anekdoten zu der kommenden Weltmacht in Asien...

Zählt China immer noch zu den schwierigsten Reiseländern für

Beitragvon Altes-Forum » Donnerstag 16. September 2004, 15:24

Johanna
Beitrag vom Montag, Mai 10, 2004 @ 23:29

Hallo an Alle die Helfen wollen/können,
ich freue mich Euch gefunden zu haben!!!
In den letzten 2 Wochen wurde ich ganz schön durcheinander gebracht. Seitdem suche ich dringend nach Antworten.
Zählt China immer noch zu den schwierigsten Reiseländern für Individualreisenden??? Stellt die Sprache immer noch eine große Barriere da, sobald man die Großstädte verlassen hat, werden wir mit Englisch nicht weit kommen???
Muss man für eine Bahnfahrkarte stundenlang Schlange stehen ohne die Sicherheit das wir eine Kriegen (der mehr zahlt der kriegt es) und ein Flugticket für den selben Tag bekommt man selten? Hotels, Touristenrestaurants und sogar die Reiseführer behandeln die Alleinreisenden oftmals wie "Stiefkinder"? Da die an amerikanische Gewohnheiten angepasste, noch nicht reife Tourismus-Infrastruktur macht die Einzelreisenden nicht gerade sehr beliebt - "zu wenig Einkaufsbereitschaft ,zu wenig Trinkgelder, zu viel Sonderwünsche …" Sollen wir uns ohne Vorreservierungen dahintrauen?
Wir fliegen im September, haben nur 4 Wochen Zeit und wollen natürlich viel erleben, saubere Betten haben (so oft wie möglich) und nicht al zuviel investieren. Mann könnte mit 1300-1500 gut auskommen wurde mir gesagt.
Bitte teilt mir Euere Erfahrungen mit.
Danke im Voraus,
Gruß
Johanna






Pantitlan
Beitrag vom Montag, Mai 10, 2004 @ 23:54

Hallo Johanna,
ich war zwei Mal in China für gesamthaft 3 Monate. (siehe auch meine Website)

Grundsätzlich: ja. China ist nicht ganz einfach und es braucht nerven. Aber es ist bei weitem nicht so tragisch, wie es gerne dargestellt wird. Einkaufen lässt sich problemlos. English können nicht so viele, wobei bei der jungen Generation Englisch stark verbreitet ist. (Also am besten immer Kinder oder Jugendliche nach dem Weg fragen. Die können dann immer noch bei Papa nachfragen...) Ich kann kein Chinesisch und fand mich gut zurecht.

Bahntickets: ja, auf gewissen Strecken ist es immer noch knapp. Vor allem für Hardsleeper. Aber Softsleeper gibts eigentlich meistens noch. Die Situation ist eigentlich recht ähnlich wie in Indien. Und mehr als zwei Tage sass ich nie fest. Sonst kannst Du ja auch einen Bus nehmen oder es mit einem Flug versuchen. (Weiss aber nicht, wie das klappt)...

Wo in China wollt ihr denn hin und was interessiert Euch am meisten? übrigens, zwei aus dem Forum sind gerade in China. Die können dann bald aktuellere Tipps geben als ich. Bei mir ists nun auch schon 2,5 resp. 0.5 Jahre her...





Sarah
Beitrag vom Donnerstag, Mai 13, 2004 @ 06:35

liebe johanna
das toent alles viel wilder als es ist.
ich bin jetzt seit gut drei wochen allein in china unterwegs und erlebe eine super zeit hier. natuerlich ist es zum teil etwas anstrengend, aber ich finde es lohnt sich.
wenn du mehr wissen willst, kannst mich mich per mail erreichen.

gruesse
sarah








chinalover
Beitrag vom Montag, Mai 17, 2004 @ 03:30

schwierig? was heisst denn hier schwierig? das grösste problem ist halt die sprache, wenn man sie nicht kann. in china wirst du selbst in städten schwierigkeiten haben leute zu finden, die englisch können. aber mit ein paar wenigen grundbegriffen kommst du schnell durch. ein band der kauderwelch reihe beispielsweise hilft schon enorm. kennst du das? und schliesslich hast du ja auch noch arme und beine, um dich zu erklären. verloren wirst du nicht gehen, dazu sind chinesen zu nett. aber vielleicht manchmal ein bisschen einsam, wenn du alleine reist.









Johanna
Beitrag vom Dienstag, Mai 18, 2004 @ 13:00

Kauderwelch Reihe? Kenn ich nicht, werde mich aber umschauen.
Und dein lieblings Reiseführer ist...?











chinalover
Beitrag vom Dienstag, Mai 18, 2004 @ 18:39

kauderwelschreihe kennst du nicht? hier das buch bei amazon: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... 58-0396005 ich war mit dem unterwegs und finde es besser, als das von lp.







Pantitlan
Beitrag vom Sonntag, Mai 23, 2004 @ 18:00

Apropos Lonely Planet China:
es gibt viele Leute, die sagen, dass der Lonely Planet China der beste LP sei, der je geschrieben worden war. Mir gefiel eigentlich der von Iran am besten, weil er recht persönlich war...

Ich habe bei der ersten Reise auch LP benutzt und bin damit gut gefahren. (Das zweite Mal hatte ich keinen Reiseführer)








mesheel
Beitrag vom Montag, Juni 21, 2004 @ 15:58

Ich bin nun insgesamt das fuenfte Mal in China. Die ersten 3 Mal hab ich kein oder nur wenig Chinesisch verstanden und fands super toll. Das 4te Mal hab ich ein Jahr in China gelebt und studiert und hab's gehasst, weil ich ploetzlich verstanden habe, was die Leute hinter meinem Ruecken eigentlich alles so fuer Sachen von sich geben. Damach war ich 6 Jahre lang nicht wieder in China....bis heute....
Nun bin ich geschaeftlich hier; gerade in Shanghai angekommen und sitze im Hotel. Weiss also nicht nicht viel zu berichte, aber hier mein Tip:

In China zu reisen macht sehr viel mehr Spass, wenn man die Sprache nicht vesteht. Ich hatte vor 9 Jahren zwar ab und an etwas Muehe, aber durchgekommen bin ich immer und alles in allem waren die Reisen toll. Also, geh nach China bevor die ganze Welt schon dort war und was zu berichten weiss....






Pantitlan
Beitrag vom Samstag, Juni 26, 2004 @ 21:03

Naja, das ist ja umgekehrt wohl auch so, wenn Touristen hier verstehen, was wir sagen. Ich glaube, man darf sich dadurch nicht entmutigen lassen. Auch in China sind die meisten Leute nett, sobald man mit ihnen persönlich zu tun hat.






Johanna
Beitrag vom Sonntag, Juli 4, 2004 @ 13:43

???
Info von Sarah:
"chengdu ist cool aber nicht unbedingt ein muss. oliver sagt es ist ein guter ort gegen die vermeindliche
china kriese, von der du warscheinlich verschon bleist, da du nicht so viel zeit hier verbingst"
Vermeindliche china kriese???
Kannst Du mir darüber schreiben?






Pantitlan
Beitrag vom Sonntag, Juli 4, 2004 @ 16:08

Nee... das habe ich nicht gesagt. Ich habe Sarah gesagt, dass Dali oder Lijiang gut seien, um auszuspannend. Chengdu scheint mir auch noch relaxed.
Also China-krise:
Als ich vor paar Jahren das erste Mal zwei Monate dort war, hatte ich am Schluss so ziemlich die Nase voll von China. Der Grund: alles ist ein bisschen mühsam zu organisieren und man trifft kaum andere Touris. (das zweite Mal war ich gleich nach der SARS-Krise, da wars noch einsamer. Aber da bin ich wenigstens nicht alleine gereist). Den ersten Monat habe ich mich dann auch ausschliesslich an Einheimische gehalten, was eigentlich eh cooler war. Im Süden kannte ich dann aber niemanden mehr...

Ebenfalls mühsam ist, dass die Leute supernett sind und alle mit Dir ihr Englisch ausprobieren wollen. Das ist am Anfang zwar super. Mit der Zeit wirds aber doch ein bisschen nervig, weils nicht weiter geht. Halt auch einfach sprachlich. How are you? alleine ist noch keine spannende Konversation.

Und dann halt vor allem, dass es recht viele Leute gibt, die Dich ständig übers Ohr hauen wollen. Vor allem Hotels, Taxi und so touristische Dinge. Aber ich hatte den Eindruck, dass sich das allmählich verbessert... Man muss sehr viel kämpfen um den Preis und so weiter. Das schlaucht auf die Dauer auch ein bisschen.

Ein weiterer Grund, der auch sehr typisch ist, liegt darin, dass man Chinas Grösse leicht unterschätzt. Von Urumqi in Xinkiang nach Peking braucht man im Zug 72 Stunden. Von Kashgar dorthin auch nochmals zwei Tage. Das heisst, jenachdem wo Du bist, kannst du leicht mal einfach eine Woche brauchen, nur um ans andere Ende des Landes zu kommen. Wobei zu der Woche noch hinzukommt, dass die Zugtickets oft schon ausverkauft sind. Da muss man dann ein paar Tage warten, oder erste Klasse fahren. (Wobei dann fliegen auch bald nicht mehr viel teurer ist).

Naja, schwierig zu erklären, woher das genau kommt. Aber dieses Gefühl haben auch viele andere bekommen. Mach Dir darüber keine Gedanken. Entweder es kommt oder nicht. Spätestens wenn du wieder zu Hause bist, wirst du China lieben...






mesheel
Beitrag vom Mittwoch, Juli 7, 2004 @ 05:35

China ist eine Hass-Liebe. Alle die ich kenne, die laenger Zeit in China verbracht haben - und ich meine laenger im Sinne von dort gelebt, gearbeitet oder studiert haben fuer mehrere Monate und nicht einfach so auf der Durchreise waren - haben hin und wieder einer Krise. Diese kann Tage, Wochen oder Monate dauern. Oft ist es so, dass man das Land und die Leute hasst, wenn man dort ist, doch sobald man wieder zuhause in der Schweiz oder wo auch immer ist, will man so schnell wie moeglich wieder zurueck nach China, weil's einfach sooo viel zu sehen gibt.
Lasst Dich von unserem Geplapper nicht beeindrucken und mach Dir selber ein Bild davon....
Altes-Forum
Forenveteran
 
Beiträge: 236
Registriert: Mittwoch 15. September 2004, 02:52


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste