DVD in China

China, das Reich der Mitte: nicht nur politische Diskussionen zur Unabhängigkeit Tibets und Taiwans, sondern auch Reisetipps und Anekdoten zu der kommenden Weltmacht in Asien...

DVD in China

Beitragvon Altes-Forum » Donnerstag 16. September 2004, 15:20

Gast
Beitrag vom Mittwoch, Dezember 3, 2003 @ 05:33

In China werden auf der Strasse tonnenweise DVDs für rund einen Franken verkauft. Funktionieren die auch in Europa?






Oliver
Beitrag vom Mittwoch, Dezember 3, 2003 @ 05:41

Ja, die funktionieren. Manchmal sind sie allerdings kaputt.

Ich frage mich allerdings, wie lange die noch zu kaufen sind, zumal China ja nun bei der WTO ist. Früher waren die Raubkopien ja legal, weil China das Copyrightabkommen nicht unterzeichnet hat. Das ist aber mit dem Beitritt zur WTO geschehen. Andrerseits hat nun offenbar China ein neues DVD format patentieren lassen, damit auf einer Scheibe noch mehr Platz ist, was bestimmt der Raubindustrie zu Gute kommt (mehrere Filme auf einer Scheibe). Mal schauen, was da noch auf uns zu kommt...





swissgabe
Beitrag vom Donnerstag, Dezember 4, 2003 @ 07:44

Na in China mag das legal sein, bei uns ist es das NICHT.

Die Gesetzte gegen Raubkopien sind in der Schweiz noch etwas lockerer als zB in den USA oder der EU. Die Menge und der Zweck spielen da vermutlich auch eine rolle. Trotzdem würde ich da ein wenig aufpassen ...





tante schuggi
Beitrag vom Freitag, Dezember 5, 2003 @ 04:19

Naja, die DVDs, die man hier bei uns im Laden kauft, sind ja auch oft kaputt. DVDs sind halt einfach sehr anfällig... Back to video!!!

Swissgabe: hast du jemals gehört, dass jemand probleme mit solchen Raubkopien hatte, hier oder in den USA? Ich habe mal ein ähnliche Thread bei lonely planet gelesen, wo einer erzählt hat, er würde jedes mal von china etwa 100 dvds mit nach hause bringen...

aber ich glaube, für uns hier sind die dvds einfach deshalb weniger attraktiv, weil sie wohl kaum deutsch sind, oder? und wer versteht schon chinesisch?





Mike
Beitrag vom Samstag, Dezember 6, 2003 @ 10:29

Ich nehme immer etwa 20-50 DVD's mit, bis jetzt war noch nie eine kapput. Manchmal ist die Qualität etwas schlechter, aber was solls, zu dem Preis darf man nicht meckern...

Ich suche mir immer die englischen Filme, bie den DVD's ist das kein Problem, bei VCD's ist es ein bischen schwieriger.

Bit jetzt hat man mich am Zoll nie kontrolliert, aber als ich das letzte mal am Flughaven am Zoll vorbei lief, da sah ich jemand, der musste für Audio CD's zahlen. Ich weiss nicht wieviel und für was, aber er sah gar nicht glücklich aus...

Gruss
Mike





swissgabe
Beitrag vom Samstag, Dezember 6, 2003 @ 17:26

Ich weiss nix von Problemen aber ich ich glaube vorallem Frankreich geht recht däftig gegen Raubkopien vor und mit Busen die das doppelte des Original-Kaufpreises überschreitet. Ok, bei DVD gehts noch und ist ja eher für die Modebranche gedacht.

Ich glaube Software ist noch ein wenig heikler als DVDs aber ich wäre trotzdem lieber vorsichtig und Handel damit zu treiben würde ich erst recht nicht.

Mit DVDs von Malaysia habe ich manchmal von Problemen gehört, vorallem bei neueren die gerade erschienen sind. Aber wenn das Stk. um die 6-8 MYR kostet, was solls. Mit Verlust muss man rechnen.

Man muss nur bedenken, dass wenn jeder ein Original kaufen würde, dass die Preise bei uns auch um ein vielfaches günstiger wären. Dies trifft am meisten auf Software, Game und vermutlich auch DVDs zu.






Pantitlan
Beitrag vom Montag, Dezember 8, 2003 @ 00:31

Swissgabe:
darf ich das so verstehen, dass Du es weniger schlimm findest Raubkopien aus Malaysia als aus China nach Hause zu bringen?

Also das wegen dem Preis: ich glaube nicht, dass Raubkopien auf den Preis schlagen. Vielmehr zwingen sie die Verleihner ein bisschen billiger zu werden. Ausserdem finde ich Raubkopien volkswirtschaftlich nicht verwerflich und falsch, dass Kopien verboten sind. Denn erstens kanns dem Verleih kaum gross schaden. Die meisten CD oder DVDs die als Raubkopie gekauft werden oder runtergeladen werden, wären sowieso nie gekauft worden. Zudem schaft jede Raubkopie einen zusätzlichen Markt, weil sie gratis Werbung ist.

Ich glaube auch nicht, dass es hier drin jemand gibt, der damit Handel treiben will. Aber ich habe mir zum Beispiel ein paar Chinesische Filme gekauft, die man hier gar nicht bekommt... Das finde ich auch okay...

MIKE:
50 Stück? Da bist du mutig? Ich habe nie mehr als 10 mitgenommen... Du musst ja mittlerweile eine rechte Sammlung haben...

Wie ist das eigentlich so von wegen Code? Sind Raubkopien eigentlich Codefree?





swissgabe
Beitrag vom Montag, Dezember 8, 2003 @ 09:22

Hallo Oliver
Nein, es spielt keinen Unterschied ob die Raubkopien (was auch immer) von A oder B kommen.
Deine Theorie müsstest du jetzt nurnoch diesen Unternehmen erklären, deren "Ware" kopiert worden ist.

Aber wie ist die Qualität in China, vorallem von neuen Filmen? Gibt es auch DVDs die eine üble Qualität haben (nicht besser als eine im Kino aufgenommene VCD?)






Pantitlan
Beitrag vom Montag, Dezember 8, 2003 @ 16:58

Also, das ist nicht "meine" Theorie, sondern ich reihe mich im Diskurs einfach auf die Seite derer, die die unzulänglichkeiten des Copyrights erkennen. Schau mal, bei einer Musik CD kommen etwa 50% Deines bezahlten Preises an der Vertrieb, also den Verlag. Wozu brauchen die das? Um Werbung zu machen und ihre eigenen Produkte allen aufs Auge zu drücken, um den Radiostationen Geld zu bezahlen, dass sie ihre Songs spielen usw. Das alles könnte man gratis haben, wenn man das Copyright in der heutigen Form fallen lassen würde. Die Filme und DVDs würden sich von alle von alleine verbreiten und erst noch dazu auf einer höheren künsterlichen Qualität. Und die meisten Leute, die ich kenne, kaufen trotzdem CDs oder DVDs, wenn sie es gut genug finden - und die es nicht tun, die hätten sich auch nie ein gekauft. Die Rechnung der grossen Vertriebe ist absurd: die behaupten, sie verlieren Milliarden, weil die Leute was aus dem Internet runterladen. Aber das Internet ist ja kaum eine Konkurrenz zur gekauften Platte, sondern zum Radio. Oder kannst Du das Argument glauben, - oh, ich sehe gerade vollmond, geil! - dass jemand der 20GB MP3 auf seiner HD bunkert sich 5000 CD's gekauft hätte? Ich persönlich neige dazu zu behaupten, dass die Umsätze wieder steigen, wenn die Musik (und auch die Filme) wieder mehr künstlerischen Ausdruck haben, nicht mehr beliebig sind, man auch noch etwas aus ihnen rausholen kann, wenn man sie mehr als 1 Mal anschaut, sprich: wenn man überhaupt einen wirklich Anreiz hat, so was zu besitzen. Aber das finde ich eine spannende Diskussion. Dazu würden mich andere Ansichten schon interessieren...

Wegen DVD in China: also, ich habe nur wenige gekauft, und davon einen Teil wieder in Japan verschenkt (die, welche nur jp. Untertitel hatten). Aber die Qualität der Kopien in China ist vortrefflich. In den meisten Fällen macht es keinen wesentlichen Unterschied, ob Du das Original oder ne Kopie kauft. Das selbe gilt auch für CDs. Da sind sogar die Texte drin. Ich glaube, in China sind sie schon viel besser, als das, was ich in Malaysia gesehen habe. Und: ich habe noch nie eine DVD gesehen, die einfach im Kino gefilmt wurde. Ich vermute, die sind alles ab original-dvd gerippt...





Pantitlan
Beitrag vom Montag, Dezember 22, 2003 @ 09:08

Weiss eigentlich jemand, wie das mit den Ländercodes ist? Haben Raubkopien einen Ländercode und machen sie dann den DVD Player am Computer kaputt?
Altes-Forum
Forenveteran
 
Beiträge: 236
Registriert: Mittwoch 15. September 2004, 02:52


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste