China Volunteering

China, das Reich der Mitte: nicht nur politische Diskussionen zur Unabhängigkeit Tibets und Taiwans, sondern auch Reisetipps und Anekdoten zu der kommenden Weltmacht in Asien...

China Volunteering

Beitragvon Pekornok » Freitag 18. November 2016, 01:56

Hallo Leute,

möchte zwischen Mai und Juni in China sein und möchte dort ggf. Volunteering betreiben.
Es gibt sehr viele Organisationen im Internet, die Volunteering anbieten, aber mich stört es etwas,
über eine Organisation Volunteering zu machen.
Hat jemand von euch Erfahrungen, wie man am besten Volunteering ohne eine Organisation betreibt und sich direkt an die Hilfsorganisationen in China wenden kann?

Am liebsten wäre es mir natürlich, wenn ich vor Ort schauen könnte, ob ich Volunteering betreiben kann. Aber natürlich überwiegen die Zweifel, ob ich überhaupt während der Reise ein Projekt finde bzw. ein geeignetes Projekt, welches auch ein Hilfsprojekt ist. Hmm... natürlich wäre der Vorteil, dass man dort keine Volunteers erwartet wie es bei einer Organisation wäre und somit wäre eine gewisse Spontanität da. Aber vielleicht können sie dann auch mit Volunteers im Allgemeinen nichts anfangen.

Was ich jetzt von euch wissen möchte, ist, ob jemand Erfahrung mit Volunteering hat, was so etwa sechs Wochen gehen soll. Aber halt nicht durchgeplant, sondern halt Volunteering, welches sich nur aufs Volunteering beschränkt. Es sollte sich nicht um die Unterkunft, Visum, ... gekümmert werden. Kennt ihr Websites, die kostenlos Volunteering-Projekte anbieten? Oder sollte ich vor Ort suchen? Was meint ihr?

Ich danke schon einmal für eure Antworten.

Liebe Grüße
Pekornok

Zuletzt geändert von Pekornok am Freitag 18. November 2016, 03:40, insgesamt 1-mal geändert.
Pekornok
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 18. November 2016, 01:29

Re: China Volunteering

Beitragvon Hooli » Freitag 18. November 2016, 03:20

Pekornok, was soll denn das, hier Werbung fuer eine ominoese Website zu machen, deren Urheber zu feige sind, sich vorzustellen und Namen und Anschrift anzugeben.

Schrecklich, solche Seiten...
Hooli
Forenveteran
 
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 17:46

Re: China Volunteering

Beitragvon Pekornok » Freitag 18. November 2016, 03:42

Hallo Hooli,

autsch... hätte ich auch selber drauf kommen können. Jetzt wo du's sagst, schaut die Website wirklich komisch aus. Eigentlich habe ich da immer einen Riecher, aber wenn ich unbedingt etwas finden möchte, was ich mir gerade einbilde, wie es sein sollte, dann schaltet mein Hirn aus. Ich möchte mich nochmals entschuldigen. Ich wollte keine Werbung machen für ominöse Webseiten.

Vielleicht kann mir trotzdem jemand Anregungen geben.

Grüße
Pekornok

PS: Meinen Beitrag habe ich bearbeitet. Hoffe, dass er jetzt passt.
Pekornok
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 18. November 2016, 01:29

Re: China Volunteering

Beitragvon Pantitlan » Montag 21. November 2016, 21:39

NGOs sind in China ziemlich stark gegängelt, vor allem ausländische. Deswegen kann ich mir vorstellen, dass es für Ausländer ziemlich schwierig sein könnte, da etwas zu finden. Darüber hinaus hast du vermutlich auf Sprachprobleme zu erwarten. Ich würde mal drauf tippen, dass du auf deiner Reise eher nichts findest.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8110
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: China Volunteering

Beitragvon sunshine85 » Dienstag 22. November 2016, 12:34

Hallo Pekonok,

Ich glaube, was das angeht, bist du mit einer Agentur besser aufgehoben. Es wird wahrscheinlich wirklich schwer sein, da selber etwas zu finden und bei einer Agentur hast du auch noch die Möglichkeit evtl. Fragen zu stellen.
sunshine85
Rastloser
 
Beiträge: 49
Registriert: Sonntag 13. November 2016, 20:27
Wohnort: Weimar

Re: China Volunteering

Beitragvon robbe » Dienstag 22. November 2016, 22:02

Vielleicht findest du eine Organisation in Deutschland, die das Ganze organisiert bzw. Projekte realisiert. Möglicherweise kannst du an so etwas dann teilnehmen. Spontan nach China und Volunteering machen, ist auch in anderen Ländern schwierig. Da müsste es sich schon eher um eine eher formlose Organisation handeln.
Vielleicht findest du aber solche formlosen Organisationen in China, eventuell an einer Universität. Zumindest in anderen Ländern gibt es an Universitäten genug Leute, die so etwas in ihrer Freizeit machen. Der Organisationsgrad/Professionalität ist dann aber auch nicht unbedingt immer sehr hoch.
robbe
Forenveteran
 
Beiträge: 578
Registriert: Dienstag 8. Juli 2008, 11:31

Re: China Volunteering

Beitragvon sichuanguide » Donnerstag 24. November 2016, 02:05

Panda freiwilligen ist interessant.
Kommen Sie auf nachhaltige Weise in Kontakt mit den Tieren, entdecken Sie den natürlichen Lebensraum, übernehmen Sie mit Hilfe eines Angestellten der Station die tägliche Pflegearbeit und besuchen Sie unter Führung erfahrener Wissenschaftler die Labors der Forschungsstation, wo Sie die wissenschaftlichen Hintergründe und Tätigkeiten kennen lernen und selbst durchführen.
Pfleger des Tages,Wissenschaftler des Tages,Das ist liebevoll tag.
sichuanguide
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 24. November 2016, 01:47
Wohnort: Chengdu,China

Re: China Volunteering

Beitragvon sichuanguide » Donnerstag 24. November 2016, 02:08

Sprechen Sie Chinesisch?
In den Bergen der Provinz Sichuan, wo viele arme Menschen, sie brauchen die Hilfe von Freiwilligen.
sichuanguide
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 24. November 2016, 01:47
Wohnort: Chengdu,China

Re: China Volunteering

Beitragvon Pekornok » Sonntag 27. November 2016, 17:10

Hallo erstmal,

danke für eure Antworten.

Ich glaube, dass das alles schon nichts wird, weil ich für jede Tätigkeit, die ich in China machen muss, schon ein Z-Visum brauche. Also, ein Arbeitsvisum, welches nicht so leicht zu erhalten ist. Das Chinese Visa Application Service Center hat mir dies bestätigt.
Also, mir ist trotzdem ein Rätsel, wie andere Leute es machen, in China Freiwilligenarbeit zu machen, wenn es schon so schwer ist, ein Visum zu erhalten.

Ich bin auf WWOOFing gestoßen. Kennt jemand das Organic Farming? Da wollte ich mich melden. Habe auf der Seite von WWOOF China schon gelesen, dass dort viele mit Touristenvisa arbeiten. Aber das ist doch illegal... Ich verstehe das nicht, wie die da durchkommen. Müssten solche Farmen nicht schon auf dem Radar chinesischer Behörden sein? Es ist doch schon verdächtig, wenn ich mich an einer örtlichen Polizeistation registriere und dann auf einer Farm arbeite. Muss ja dann meinen Schlafplatz angeben und schon wissen sie, dass ich auf einer Farm schlafen werde. Die wissen bestimmt, dass ein Ausländer dort bestimmt nicht nur schlafen, sondern auch arbeiten wird. Auch wenn es ohne Geld ist, sondern für Unterkunft und Verpflegung.

Ist WWOOFing seriös? Finde die Seite von WWOOF China irgendwie schmuddelig. Dort ist auf deren Seite folgendes zu lesen:

It is the WWOOFer's responsibility to obtain any necessary visas. Many people who go WWOOFing in China from outside China, go using a normal tourist visa.

Falls schon jemand irgendwelche Erfahrungen mit WWOOFing in China gemacht hat, wäre es echt nett, wenn sich einer melden würde. Mit welchem Visum ist er eingereist?

Ja, eine Organisation in Deutschland zu finden ist denke ich auch schwierig, weil die alle Leute brauchen, die mindestens ein Jahr Volunteering betreiben.

Leider spreche ich kein Chinesisch.

Das mit der Agentur ist vielleicht das Beste. Aber leider verlangen die auch ihr Geld. Würden sich ggf. auch ums Visum kümmern.

Hat irgendjemand Kontaktadressen zu Agenturen, die billig oder gar kostenlos sind (was ich nicht glaube), sich aber dann auch ums Visum kümmern?

Zur Not reise ich halt nur in China herum. Vielleicht ergibt sich etwas.

LG Pekornok
Pekornok
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 18. November 2016, 01:29

Re: China Volunteering

Beitragvon robbe » Sonntag 27. November 2016, 18:41

Eine weitere Möglichkeit ist, dass du ein paar Privatpersonen über das Internet kennenlernst und die dich vielleicht dann hier und dort mal mitnehmen. Sei es auch nur mal 2-3 Tage. Als Anlaufstelle fällt mir spontan Couchsurfing.com ein: Vorteil ist hier, dass man recht einfach erkennen kann, ob es sich um seriöse Personen handelt und man auch auf viele englischsprachige Chinesen trifft. Die richtigen Personen zu finden wird vermutlich nicht ganz so einfach. Man kann aber in Gruppen sein Anliegen schreiben (ähnlich wie einem Forum).
robbe
Forenveteran
 
Beiträge: 578
Registriert: Dienstag 8. Juli 2008, 11:31

Re: China Volunteering

Beitragvon Pantitlan » Montag 28. November 2016, 23:38

Mach dir wegen des Z-Visums keine grossen Gedanken. Offiziell brauchst du ein Z-Visum, das stimmt. Aber kontrolliert wird das nirgendwo. Jeder Betrieb, den ich in China kenne, stellt Ausländer mit irgendwelchen Visa ein, nur nicht dem richtigen. Auch nicht die Botschaften in China. Ebensowenig staatliche Unis und andere chinesische Staatsbetriebe. Sie alle beantragen keine richtigen Visa, weil das viel zu bürokratisch ist.

Wenn du China ein bisschen besser kennst, verstehst du auch wieso das so funktioniert. Es ist nämlich gut, wenn alles ein bisschen illegal ist. China hat kein grosses Interesse daran, die Wirtschaft mit einer rigorosen Visapolitik abzuwürgen. Denk mal nur als die Tausende Englischlehrer, die im ganzen Reich illegal unterrichten. Wenn aber mal was sein soll und du jemandem auf die Füsse trittst, kann er dich so relativ leicht loswerden.

Die Anti-Korruptionskampagnen gehen in die gleiche Richtung. In China ist fast jeder korrupt. Anders kannst du fast nicht überleben. Wenn du einen politischen Gegner ausschalten musst, untersuchst du seine Korruptionsfälle und schon ist das Problem gelöst.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8110
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: China Volunteering

Beitragvon Pekornok » Dienstag 29. November 2016, 17:00

Hallo robbe und Pantitlan,

danke für eure kompetenten Antworten.

Ich habe mir auch schon überlegt, bis nach Taiwan zu reisen und dort dann Work & Travel zu betreiben.
Also ein Besuchsvisum mit doppelter Einreise zu beantragen wäre genial, weil ich es dann mehr als drei Monate vor meiner Abreise beantragen kann, bevor die Gültigkeit des Visums abläuft. Alle anderen Visatypen muss ich laut Chinese Visa Application Service Center innerhalb der drei Monate beantragen, am besten wäre es sechs Wochen davor. Aber das geht ja nicht, weil ich da ja schon auf Reisen bin. Wie ist es in Taiwan? Da würde ich dann konkret nach Arbeit suchen, weil es ja dieses Work & Travel Visum gibt. Leichter zu bekommen?

Pantitlan, lebst du in China? Klingt sehr logisch, was du da sagst. Bin da vielleicht ein wenig zu "Deutsch". Verstehe.
Ich würde jetzt in China nur durchreisen bis nach Taiwan. Vielleicht ergibt sich spontan während der Reise etwas. Während der Reise kann ich mich bei WWOOFing China ja auch noch anmelden und die Kontaktadressen bekommen. Das wäre kein Problem. Aber das kann ich spontan entscheiden.

robbe, ist auch eine Möglichkeit. Lass ich mir durch den Kopf gehen.

Liebe Grüße
Pekornok
Pekornok
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 18. November 2016, 01:29

Re: China Volunteering

Beitragvon Pantitlan » Dienstag 29. November 2016, 17:38

Ich habe ein paar Jahre in China gelebt. Inzwischen aber nicht mehr. Ja, am besten reist du einfach mal durchs Land und schaust, ob sich was ergibt und ob es dir überhaupt dort gefällt. Wwoofing ist ja ziemlich gut organisiert, da solltest du mindestens dort leicht etwas finden können.

Ich nehme an, mit deiner Frage beziehst du dich aufs Visum für die Volksrepublik, oder? Dort ist es so, dass du ab dem Tag, an dem das Visum ausgestellt wird, innerhalb von 90 Tagen einreisen musst. Ab der Einreise gelten dann die Tage, die dir gewährt wurden. Meistens 30. Manchmal 60.

Bei meinem letzten Doppelentryvisa galt für die erste Reise die genau gleiche Frist. Ich musste also innerhalb von 90 Tagen einreisen. Die zweite Einreise erfolt naturgemäss später. Aber ich weiss nicht genau, was die maximale Zeit zwischen zwei Einreisen sein darf. Falls du länger ausreisen willst, müsstest du das noch nachfragen.

Das mit den 6 Wochen vorher ist Unsinn. Es spielt absolut keine Rolle, wann du das machst innerhalb der 90 Tage. Ich würde einfach drauf achten, dass du Zeit hast, das Visum ein zweites Mal zu beantragen, falls irgendwas schief laufen sollte.

Zu Taiwan kann ich nichts sagen. Da kenne ich mich leider zu wenig aus.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8110
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: China Volunteering

Beitragvon Pekornok » Freitag 2. Dezember 2016, 17:43

Ja richtig, meine Frage bezieht sich auf die Volksrepublik China.

Das mit den sechs Wochen war so gemeint, dass es zu empfehlen wäre, das Visum sechs Wochen davor zu beantragen, damit ich auch rechtzeitig innerhalb der 90 Tage Frist einreisen kann. Sagen wir, wenn ich jetzt mehr als drei Monate vor meiner Abreise mein Visum beantrage, ist dies nicht zu empfehlen, weil meine Frist ja dann von 90 Tagen abläuft bevor ich überhaupt einen Schritt in die Volksrepublik China gemacht habe.

Das Chinese Visa Application Service Center hat mir auf Anfrage die Antwort gegeben, wenn ich einen Einheimischen besuchen würde, dass ich mit entsprechenden Unterlagen ein Visum mit zweimaligen Einreisen innerhalb sechs Monaten beantragen könne.

Also habe ich laut der Visastelle 180 Tage Zeit in die Volksrepublik China einzureisen. Du sagst aber, dass müsste bei einem Doppelvisum schon innerhalb 90 Tage passieren. Bei einem Einfachvisum wären es doch die 90 Tage, die ich Zeit hätte in China einzureisen, oder?

Wenn ich recht habe, wäre mein Plan folgender:
Meine Reise beginnt am 7. März 2017 in Istanbul, Türkei. Komme voraussichtlich am 17. April 2017 in China an.
Also beantrage ich das Doppelentryvisa am 2. Januar 2017. Geht nicht früher, weil ich noch ein anderes Visum beantragen muss.
Ich habe also bis 2. Juli 2017 Zeit, in China einzureisen.
Mein Aufenthalt in China wäre dann vom 17. April bis zum 30. April und vom 10. Juni bis zum 23. Juni 2017. Dazwischen wäre ich in Taiwan.
Also von der Gültigkeit des Visums würde es locker gehen.
Wenn ich aber dann in China eingereist bin, zählt die Gültigkeitsfrist doch nicht mehr, oder? Erst wenn ich wieder ausgereist bin, dann zählt die Frist weiter, oder? Also müsste ich noch länger Zeit haben und könnte theoretisch noch vier Wochen (Aufenthaltsdauer in China) nach dem 2. Juli 2017 die Möglichkeit haben, in China einzureisen.
(Denkfehler?)

Wenn du recht hast, wäre mein Plan folgender:
Ich beantrage z. B. mein Visum am 20. Januar 2017. Habe also bis 20. April Zeit, in China einzureisen (Ausstellungsdatum ist wahrscheinlich später, deshalb 20. April + ein paar Tage später).
Ich komme am 17. April 2017 in China an. Bin dann in China eingereist und was ist dann?
Wird die Frist dann nicht mehr gezählt, ich habe also dann, wenn ich wieder am 30. April aus China ausreise, noch die restlichen 3 Tage Frist, bevor ich wieder in China einreisen muss ODER verfallen die drei Tage?
Beides wäre schlecht und ich könnte nicht mehr am 10. Juni in China einreisen.
(Denkfehler?)

Die maximale Zeit zwischen zwei Einreisen, hmmm... ich denke, dass ist das mit den 180 Tagen insgesamt.
Aber ich frage nochmals nach. Sollte denke ich auch andere Reisende interessieren. Falls es da eine Zeit gibt, dann könnte ich deinen Plan wie oben erwähnt verwirklichen.
Pekornok
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 18. November 2016, 01:29

Re: China Volunteering

Beitragvon Pantitlan » Mittwoch 7. Dezember 2016, 03:21

Das Visazentrum wird sich wohl besser mit den Regeln auskennen als ich. Daher will ich den Infos nicht widersprechen. Soweit ich das verstanden habe, muss die erste Einreise innerhalb von 90 Tagen erfolgen und die zweite entsprechend später. Vielleicht bis zu einem Maximum von 180 Tagen. Das würde dann bedeuten, dass deine Reise so funktioniert. Lass uns auf alle Fälle wissen, was das Zentrum gesagt hat.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8110
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: China Volunteering

Beitragvon Pekornok » Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:53

Wie sagt man so schön, wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

Im Visaantragsformular auf Seite 3 steht es doch eh ganz klar drauf:

Einmalige Einreise (ab Ausstellung gültig für 3 Monate)
Zweimalige Einreise (ab Ausstellung gültig für 3-6 Monate)
Mehrmalige Einreise (ab Ausstellung gültig für 6 Monate)
Mehrmalige Einreise (ab Ausstellung gültig für 12 Monate)

Also hätte ich mein oberes Gequatsche gar nicht gebraucht. Kurz und knapp. Ich kann also innerhalb von 180 Tagen einreisen. Sehr gut.

Jetzt hätte ich aber noch eine Frage an dich. Du hast ja bereits ein Doppelvisum beantragt, richtig? Das Chinese Visa Application Service Center hat mir gesagt, dass ich für die Beantragung für ein Visum mit zweifacher Einreise einen Einheimischen brauche. Habe ich aber nicht.

Wie hast du das gemacht? Kann ich das dann auch so machen?
Gibt es spieziell Visaagenturen, die mich dann einladen bzw. die chinesische Staatsbürger haben, die mich dann einladen könnten?
Weil bei einem normalen Touristenvisum kann ich ja leider nicht zwei Mal einreisen.

Wäre auf Antworten dankbar.
Pekornok
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 18. November 2016, 01:29


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste