Frauen in Indien kennenlernen

Indien, die Wiege der Kultur: Wo gibts in Goa die geilste Party? Sind die Strände von Cox's Bazaar in Bangladesh wirklich gut? Hier gehts um den indischen Subkontinent...

Frauen in Indien kennenlernen

Beitragvon Pantitlan » Donnerstag 12. Juni 2014, 17:03

Da in einer anderen Diskussion das Thema indische Frauen kennenlernen aufkam, wollte ich die Frage hier in einer eigenen Diskussion etwas vertiefen.

Wie habt ihr das so erlebt? Konntet ihr als Männer Inderinnen kennenlernen? Wenn ja, wie? Gibt es spezielle Nightclubs in den Grossstädten? Oder doch eher über eine indische Dating Seite? Im Reisealltag lernt man ja eher selten Frauen auf einer etwas persönlicheren Ebene kennen. Ich war selber etwa 4 Monate in Indien unterwegs und hatte in dieser Zeit kein einziges Mal ein etwas vertieftes Gespräch, das über das Fragen nach dem Weg oder dem Preis eines Artikels hinausging.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8135
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Frauen in Indien kennenlernen

Beitragvon Orangenhaut » Freitag 13. Juni 2014, 00:24

Indien ist in dieser Sache sehr, sehr konservativ. Wie du anderswo schon richtig bemerkt hast, werden Frauen sehr stark von den Familien geschützt. Das heisst heiratsfähige Mädchen verlassen häufig nur mit einem Verwanden das Haus. Es ist Aufgabe der Familie, die Ehre des Mädchens zu schützen. Sobald sie verheiratet sind, ziehen die Frauen in das Haus des Mannes. Eine echte Selbstbestimmung, vor allem auch eine sexuelle, gibt es nur ganz selten. Selbst wenn eine Frau sexuelle Abenteuer sucht, ist es wohl etwas schwierig, einen Partner zu finden. Auch dürfte es schwer sein, sich für längere Zeit mit einem anderen Menschen unbemerkt zurückzuziehen.

Was ich auf meinen Reisen in ganz seltenen Fällen gesehen habe: Indische Frauen, die im Ausland studierten und dort mit Nichtindern Liebesbeziehungen pflegten. In vereinzelten Fällen nehmen sie dann auch ihren Freund mit nach Indien. Aber in diesem einen Fall, den ich kenne, reiste das Mädchen ohne das Wissen ihrer Eltern. Die würden die Beziehung auf keinen Fall dulden. "Ich darf ausschliesslich einen Inder heiraten", sagte sie mir. Das ist für die Beziehung der beiden natürlich nicht toll, wenn da so ein Damoklesschwert hängt und beide Wissen, dass ihre Liebe eines Tages durch die äusseren Zwänge enden muss.

Ich habe auf unterschiedlichen Datingplattformen wie etwas OKCupid gesehen, dass sich dort auch ein paar wenige Inderinnen eingeschrieben haben. Interessant ist in dem Zusammenhang, dass keine einzige dieser Frauen angegeben hat, dass sie einen Sexpartner sucht. Es waren ausnahmsweise alle auf der Suche nach "Freundschaft". Ob diese Wahl ein Zeichen ist, dass diese Frauen besonders keusch sind, oder ob sie sich einfach davor fürchten, dass sie jemand erkennt, ist schwer zu beurteilen. Vermutlich beides.

Für Frauen ist es in Indien leichter, sich mit Frauen anzufreunden. Eine deutsche Freundin von mir hat einmal ein halbes Jahr in Praktikum in einem Hotel in Mumbai gemacht und sich dabei mit einer indischen Frau, die dort arbeitete, anfreundet. Sie war dann auch ein oder zwei Mal bei der Familie auf Besuch.

Kurz: Wem es wichtig ist, dass er sich mit einheimischen Frauen vergnügen kann, der sollte sich besser ein anderes Ziel aussuchen.
Orangenhaut
Touristenfallenentschärfer
 
Beiträge: 143
Registriert: Montag 25. Oktober 2004, 13:19
Wohnort: Zürich

Re: Frauen in Indien kennenlernen

Beitragvon Mattes » Freitag 13. Juni 2014, 01:30

Orangenhaut hat geschrieben:Kurz: Wem es wichtig ist, dass er sich mit einheimischen Frauen vergnügen kann, der sollte sich besser ein anderes Ziel aussuchen.



Naja, Orangenhaut, jetzt gehst du gedanklich aber bereits den zweiten (oder gar dritten) Schritt vor dem ersten.

Panti hat ja lediglich mal das Thema "Kennenlernen" angesprochen. Bereits das ist also in Indien nicht moeglich.

Kann ich aber keine indische Frau kennenlernen, dann kann ich auch das Land nicht kennenlernen. Bei mir geht der Weg des Kennenlernens eines Landes grundsaetzlich immer ueber den Weg, eine oder mehrere Freundschaften mit Frauen zu schliessen und dann durch viele Gespraeche in die Sitten und Gebraeuche, in die Denkweisen und damit in das Land einzudringen.

Wenn dann irgendwann auch das von dir apostrophierte Vergnuegen einmal moeglich sein sollte - na, umso besser, umso schoener - und umso lehrreicher.

Uebrigens, wenn ich mir diese Ergaenzung erlauben darf: Umgekehrt - also auslaendische Frau, einheimischer Mann - geht es ja offenbar sehr wohl. Berichtetest du doch, dass du ueber Monate hinweg in Indien mit einem Inder befreundet warst....

Wir auslaendischen Maenner dagegen muessen uns in der Tat, wenn wir Laender "richtig" kennenlernen wollen, andere Laender suchen als ausgerechnet dieses Indien. Aber gluecklicherweise gibt es ja (mehr) als genug auf dieser schoenen Erde...

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Frauen in Indien kennenlernen

Beitragvon Pantitlan » Freitag 13. Juni 2014, 03:02

Kann ich aber keine indische Frau kennenlernen, dann kann ich auch das Land nicht kennenlernen. Bei mir geht der Weg des Kennenlernens eines Landes grundsaetzlich immer ueber den Weg, eine oder mehrere Freundschaften mit Frauen zu schliessen und dann durch viele Gespraeche in die Sitten und Gebraeuche, in die Denkweisen und damit in das Land einzudringen.


Das sehe ich grundsätzlich auch so, wenngleich ich mich da nicht so aussschliesslich auf Frauen einschränken würde. Auch mit guten Männerfreunschaften lernt man Land und Leute kennen. Aber wenn beides möglich ist, erlebt man eine Kultur eben noch aus einer zweiten Perspektive. Das finde auch ich bereichernd und die etwas einseitigen Kontakte waren für mich persönlich auch ein etwas enttäuschender Aspekt meiner Indienreise.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8135
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Frauen in Indien kennenlernen

Beitragvon Ayesha » Samstag 14. Juni 2014, 10:57

Natürlich ist es möglich als Europäer indische Frauen kennenzulernen, man muss sich nur in den entsprechenden Kreisen bewegen. Indien ist eines der heterogensten Länder der Welt und nicht alle indischen Frauen müssen sich zuhause verstecken und die Familie entscheidet, wen sie dann heiraten darf. Inzwischen gibt es genügend gebildete, erfolgreiche Inderinnen aus der gehobenen Mittelschicht, die durchaus selbstbewusst sind und nicht viel anders leben als Europäer.
Geht mal in einen der teuren Nachtclubs in Mumbai, Delhi, Bangalore oder Pune - da ist nichts mit schüchternen Inderinnen, die züchtig ihre Augen niederschlagen. Da gibt es durchaus genügend Damen für die voreheliche Beziehungen überhaupt kein Problem darstellen.
Ayesha
Traveller
 
Beiträge: 73
Registriert: Donnerstag 5. August 2010, 23:03

Re: Frauen in Indien kennenlernen

Beitragvon Mattes » Samstag 14. Juni 2014, 15:13

Ayesha hat geschrieben: Inzwischen gibt es genügend gebildete, erfolgreiche Inderinnen aus der gehobenen Mittelschicht, die durchaus selbstbewusst sind und nicht viel anders leben als Europäer.


@Ayesha, du kennst dich offenbar gut aus :wink: . Vermute ich richtig, dass du hier von aelteren ("erfolgreichen") Frauen sprichst?

Die Frage draengt sich auf, warum diese aelteren Frauen dann solo in Nachtclubs verkehren. Haben sie keinen Ehemann gefunden? Sind sie geschieden und suchen einen neuen?

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Frauen in Indien kennenlernen

Beitragvon Ayesha » Samstag 14. Juni 2014, 15:30

@Ayesha, du kennst dich offenbar gut aus :wink: . Vermute ich richtig, dass du hier von aelteren ("erfolgreichen") Frauen sprichst?


Nein, ich spreche von jungen Leuten, deren Eltern genügend Kohle haben, um ihnen eine gute Ausbildung an einem renommierten indischen College oder auch im Ausland zu ermöglichen.
Es gibt in Indien mittlerweile eine Schicht, die ziemlich westlich lebt, auf religiöse Traditionen überwiegend pfeift und über ausreichend finanzielle Mittel verfügt, sich einen solchen Lebensstil zu leisten. Ich spreche von jungen Frauen (die dank ihrer guten Ausbildung und der Finanzkraft ihrer Eltern nach ihrer Ausbildung gute Aussichten haben, erfolgreich zu sein oder es schon sind, denn im Allgemeinen steigen Inder wesentlich früher in den Berufsmarkt ein, als z.B. Deutsche). Sprich, ich hab durchaus schon Inderinnen um die 20 aufwärts kennengelernt, die feste oder wechselnde Partnerschaften (auch mit Europäern) unterhielten, die regelmäßig in Clubs verkehren, abends zum Italiener essen gehen, zum Partyurlaub nach Goa fahren...

Außerdem gibt es in Indien bestimmte Communitys, die eh schon immer einigermaßen westlich eingestellt waren, ich denke da z.B. an aus Goa stammende Christen.
In Indien leben über 1 Mrd. Menschen, man kann förmlich zuschauen, wie rasant sich das Land verändert (und in einigen Bereichen auch nicht), da gibt's nicht nur schwarz und weiß sondern noch eine Menge dazwischen.
Ayesha
Traveller
 
Beiträge: 73
Registriert: Donnerstag 5. August 2010, 23:03


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste