HIntergründe für Gruppenvergewaltigungen in Indien

Indien, die Wiege der Kultur: Wo gibts in Goa die geilste Party? Sind die Strände von Cox's Bazaar in Bangladesh wirklich gut? Hier gehts um den indischen Subkontinent...

Re: HIntergründe für Gruppenvergewaltigungen in Indien

Beitragvon Mattes » Sonntag 15. Juni 2014, 17:46

Pantitlan hat geschrieben:deine Theorie getrost als widerlegt ad Acta legen. Hier nochmals wieso sie nicht stimmt: 1.) Auch verheiratete Männer sind häufig Vergewaltiger.


Wenn ein verheirater Mann eine Frau zum einverstaendlichen Geschlechtsverkehr nicht findet, nicht mal mehr die eigene, dann kann sein Druck so gross werden, dass er vergewaltigt. In dem Fall ist es natuerlich am allereinfachsten, die eigene Frau zu vergewaltigen, solange sie noch da ist. @Panti, das spricht doch aber nicht gegen die Richtigkeit meiner These vom "Druck", sondern bestaetigt sie gerade.

Pantitlan hat geschrieben:Andere Länder mit Männerüberschuss kennen diese Problem nicht.


Oh, bitte, wo werden noch gezielt weibliche Foeten abgetrieben, ausser in Indien?

In China, wo du dich auskennst, doch wohl nicht? Die Ein-Kind-Politik hat doch da bloss dazu gefuert, dass ALLE Foeten abgetrieben werden, die nach der Geburt des ersten Kindes noch entstehen.

Also ein zweites Land auf der Welt mit Maenner-Ueberschuss ist mir nicht bekannt.

Bin gespannt!

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: HIntergründe für Gruppenvergewaltigungen in Indien

Beitragvon Ayesha » Sonntag 15. Juni 2014, 18:08

Wenn ein verheirater Mann eine Frau zum einverstaendlichen Geschlechtsverkehr nicht findet, nicht mal mehr die eigene, dann kann sein Druck so gross werden, dass er vergewaltigt. In dem Fall ist es natuerlich am allereinfachsten, die eigene Frau zu vergewaltigen, solange sie noch da ist. @Panti, das spricht doch aber nicht gegen die Richtigkeit meiner These vom "Druck", sondern bestaetigt sie gerade.

Blubb, blubb, Blubb. Ich denke, alle der Pubertät Entwachsenen erkennen, dass deine hormonvernebelte "Geilheitstheorie" (schönes Wort Pantitlan) völlige Banane ist. Aber naja - bist ja noch jung, kann noch werden :mrgreen: Lustig finde ich auch, dass du hier große Reden schwingst, obwohl du offensichtlich noch keinen Fuß nach Indien gesetzt hast, aber naja.

Oh, bitte, wo werden noch gezielt weibliche Foeten abgetrieben, ausser in Indien?

In China, wo du dich auskennst, doch wohl nicht? Die Ein-Kind-Politik hat doch da bloss dazu gefuert, dass ALLE Foeten abgetrieben werden, die nach der Geburt des ersten Kindes noch entstehen.

Also ein zweites Land auf der Welt mit Maenner-Ueberschuss ist mir nicht bekannt.
Da bist du leider völlig falsch informiert. In China werden durchaus weibliche Föten abgetrieben, da man, wenn man schon nur ein Kind bekommen kann, lieber einen Sohn haben möchte. In China ist das Geschlechterunverhältnis sogar noch stärker ausgeprägt als in Indien (in China auf 100 Mädchen 121 Jungs, in Indien 112 Jungen). Auch in vielen anderen Entwicklungsländern gibt es dieses Problem, was oftmals darauf zurückzuführen ist, dass weibliche Babys schlechter ernährt werden als männliche.

Zuletzt geändert von Ayesha am Sonntag 15. Juni 2014, 18:25, insgesamt 1-mal geändert.
Ayesha
Traveller
 
Beiträge: 73
Registriert: Donnerstag 5. August 2010, 23:03

Re: HIntergründe für Gruppenvergewaltigungen in Indien

Beitragvon Ayesha » Sonntag 15. Juni 2014, 18:25

Kurzer Nachtrag:

Da ich mich jetzt schon ausgiebig an deinem Geblubbere erfreut habe, aber das Ganze so langsam langweilig wird, kommt hier mein letztes Wort zum Sonntag:

Du stellst mit deiner Theorie deinen männlichen Geschlechtsgenossen ja ein leidlich schlechtes Zeugnis aus. Ich als Frau würde mich, wenn deine Theorie stimmen würde, nur noch in meinem Kämmerchen verschließen um den notgeilen Typen, die überall lauern zu entgehen. Allerdings habe ich ein erheblich besseres Bild von euch Männern.

Sämtliche Forschungen zum Thema Vergewaltigung zeigen, dass der Sexualtrieb Vergewaltiger nicht zur Tat motiviert, sondern weil sie Macht über ihre Opfer ausüben wollen und sich an diesem Gefühl aufgeilen. Es geht also viel weniger um Sex, als um Macht.

So jetzt kannst du weiter blubbern, aber lass dir bitte was Neues einfallen, so langsam wirkt es einfach nur noch plump
Ayesha
Traveller
 
Beiträge: 73
Registriert: Donnerstag 5. August 2010, 23:03

Re: HIntergründe für Gruppenvergewaltigungen in Indien

Beitragvon Mattes » Sonntag 15. Juni 2014, 19:44

Ayesha hat geschrieben:"Geilheitstheorie" (schönes Wort Pantitlan)


Schoenes Wort mag es ja sein, es passt aber nicht zum Thema. Geilheit ist was seelisches, ich spreche von koerperlichem Druck. Als Frau kannst du das natuerlich nicht unmittelbar nachempfinden (Frauen haben nur die seelische Komponente, also die Geilheit, von der Panti sprach; Maenner haben beides).

Zu einer Vergewaltigung kann es kommen, wenn ein freiwilliger Kontakt nicht moeglich ist und der koerperlich Druck nicht mehr beherrscht wird.

Ayesha hat geschrieben:...völlige Banane ...


..oder ahnst du etwa doch, um was es geht? Es scheint mir fast so, so gut wie das von dir gewaehlte Bild passt...

Ayesha hat geschrieben:...In China ist das Geschlechterunverhältnis sogar noch stärker ausgeprägt als in Indien (in China auf 100 Mädchen 121 Jungs, in Indien 112 Jungen..


Oh, danke fuer den Hinweis, also doch China. Das werde ich gelegentlich mal googlen.

Waere natuerlich schoen von Panti, der sich ja in China auskennt, wenn er dazu was sagen koennte. China unterdrueckt ja bekanntermassen so gut wie alle unliebsamen Nachrichten. Ob ich da die Vergewaltigungs-Fallzahlen finde? Zumal ich kein chinesisch kann?

Denn vergewaltigt wird ja dann in China, aber hallo. Noch mehr dann, als in Indien. Naja vielleicht finde ich ja auch was in lateinscher Schrift...

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: HIntergründe für Gruppenvergewaltigungen in Indien

Beitragvon Mattes » Sonntag 15. Juni 2014, 21:05

Ayesha hat geschrieben: In China ist das Geschlechterunverhältnis sogar noch stärker ausgeprägt als in Indien (in China auf 100 Mädchen 121 Jungs, in Indien 112 Jungen)


Auf die Schnelle haber ich mal die Seite http://www.laenderdaten.de/impressum.aspx gefunden.

Falls man dieser Seite trauen kann, dann stimmt es nicht, dass in China mehr Maenner auf je 100 Frauen kommen (wobei ich mal die altersgruppe 25-54 Jahre genommen habe) als in Indien, sondern es ist umgekehrt.

In China kommen 105 Maenner auf 100 Frauen und in Indien 106. Zum Vergleich: In Deutschland kommen 103 Maenner auf 100 Frauen und in Kolumbien 98 Maenner auf 100 Frauen.

Die Zahl fuer Kolumbien kann ich aus meiner Wahrnehmung heraus bestaetigen: hier gibt es mehr Frauen als Maenner.

Aber - wenn in Indien tatsaechlich nicht mehr als 106 Maenner auf 100 Frauen kommen, dann muessen in der Tat die Gruende fuer die Zunahme der Vergewaltigungen woanders liegen, als von mir vermutet.

Ich werde dranbleiben.

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Vorherige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste