Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Hier werden alle Fragen zum Thema Stopovers, RTW, den einzelnen Flughäfen usw. beantwortet

Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Pantitlan » Montag 21. April 2014, 16:58

Es gibt nur wenige Fluglinien, über die ich so viel Negatives gelesen habe wie Iberia. Das krasseste Beispiel ist die Geschichte, wie Madlen und Lars vom Reiseblog Puriy aus dem Flieger geworfen wurden: www.puriy.de/gestrandet-mit-iberia

Habt ihr ähnliche Geschichten erlebt?

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Mattes » Dienstag 22. April 2014, 09:23

@Pantitlan, da lade ich mir also 26 seiten auf den ebookreader, nur um den Bericht dieser Madlen ueber die angeblich schlechte Iberia zu lesen - und was kommt dabei raus:

dass man sie und ihren Freund gesperrt hat. Wegen einer koerperlichen Attacke auf eine Iberia-Angerstellte.

Im einzelnen: Madlen wollte einen Flug erzwingen, obwohl Iberia von ihr einen Nachweis dasrueber wollte, dass sie Kolumbien wieder verlaesst, sie einen solchen Nachweis aber nicht hatte.

Iberia schlug ihr eine Loesung vor. (Zitat: "Schließlich schlägt Carmen vor, wir sollten uns ein Bogotá-Rückflugticket kaufen, refundable. In Kolumbien könnten wir es uns dann erstatten lassen."). Aber Madlen will das nicht (Zitat: "Ich lehne ab")

Madlen ist also stur, obwohl sie als Vielreisende natuerlich weiss, dass von jeder Airline, nicht nur von Iberia, ein solcher Nachweis gefordert werden kann.

Das entscheidende ist aber etwas anderes. Madlen wird aggressiv (Zitat: "Uns ist jedenfalls nur noch daran gelegen, stressfrei von diesen drei Leuten wegzukommen, um einen anderen Schalter für meinen Rucksack zu finden. Und dann könnten uns Carmen, Raul und Sara den Buckel runterrutschen.")

Und als sie und ihre Freunde mit den drei Iberia-Angestellten unterwegs ist, kommt es zu einer einer koerperlichen Attacke auf die Angestellten oder auch nicht. Die Angestellten behaupten, dass, Madlen behauptet, dass nicht. (Zitat: "Keine 20 Meter sind wir zwischen den Schaltern gelaufen, um den Leuten zu entkommen, als die Assi-Sara schreit „He kicked me!“)

Daraufhin werden Madlen und ihre Freunde gesperrt (Zitat: "Aggressivität schlägt uns entgegen. Wir seien für Iberia-Flüge gesperrt! Weshalb? Wegen eines nicht vorhandenen Kicks?")

@Panti: ich bin oft und gerne mit Iberia geflogen. Wer billig von und nach Kolumbiern will, der nimmt gern Iberia, wie in dem Fall auch Madlen.

Wenn eine Angestellte koerperlich attackiert wird, dann kann der Vorgesetzte der Angestellten den Fluggast sperren. Das halte ich fuer ABSOLUT OK. KEINE - ich wiederhole: KEINE - Fluggesellschaft sperrt ein Fluggast, der sich ordentlich benimmt.

@Panti: ich bin noch nie im Leben gesperrt worden. Und warum sollte eine Fluggesellschaft Madlen sperren, wenn nichts gewesen ist? @Panti: beantworte mir das mal. Gib mir einfach darauf mal eine Antwort.

Und noch was @Panti: Warum hast du auf diesen Blog-Bericht aufmerksam gemacht? Haeltst du diese - zutiefst verbitterte - Madlen tatsaechlich fuer lesenswert? Ich nicht...

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Mattes » Dienstag 22. April 2014, 09:34

Pantitlan hat geschrieben:..... wie Madlen und Lars vom Reiseblog Puriy aus dem Flieger geworfen wurden....


und noch ein weiteres, @Panti, ich sehe es jetzt erst: anscheinend hast du dich von dem negativen Gesamtton von Madlen mitreissen lassen, huhu.

@Panti: die sind NICHT aus dem Flieger geworfen worden.

Die kamen erst gar nicht in den Flieger rein. Denn sie hatten nicht das geforderte Rueck- oder Weiterreiseticket und wollten es auch nicht beschaffen.

Und noch am Boden, im Flughafen, kam es dann ausserdem zu einem Vorfall mit nachfolgender Sperre, nicht im Flugzeug - zum Glueck fuer alle anderen Reisenden, die puenktlich abfliegen wollten...

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Pantitlan » Dienstag 22. April 2014, 14:34

Wenn mir grundlos vorgeworfen würde, dass ich jemanden gekickt habe obwohl ich das nicht tat, dann hätte auch ich einen verbitterten Ton. Das ist bei der Behandlung, den die beiden erlebt haben, alles andere als überraschend. Als treuer Leser von Puriy kann ich ausserdem bestätigen, dass die Reiseberichte auf ihrem Blog grundsätzlich überhaupt nicht verbittert, sondern eher positiv sind.

Das Problem ist zudem nicht, dass die beiden kein Ausreiseticket hatten. Denn den ersten Teil des Flugs (notabene mit durchgechecktem Gepäck) haben sie bereits absolviert. Das heisst, sie haben den Flug bereits angetreten und bei richtigem Verhalten von Iberia wäre dieser zweite Check überhaupt nicht nötig gewesen. In diesem Zusammenhang ist auch wichtig zu erwähnen, dass die beiden bereits einen Boardingpass hatten und es nur noch um die Aufgabe des Gepäcks ging.

Zudem hatte Lars, wenn ich mich richtig erinnere, an einem anderen Schalter bereits einchecken können. Es geht also überhaupt nicht um die Bestimmungen, sondern ganz einfach um die Willkür am Schalter. Hinzu kommt, dass sehr viele andere Reisende zuvor genau das gleiche Ticket hatten und problemlos ins Land einreisen konnten - und es dann auch wieder verliessen.

Was das Problem noch weiter verschärft, ist die Tatsache, dass der vermeindliche Übergriff von Lars ausgegangen ist, trotzdem aber Madlen mitgesperrt wurde. Was hältst du davon, wenn du für das Fehlverhalten eines anderen (egal, ob er das nun getan hat oder nicht) gleich mitbestraft wirst. Sippenhaft hat in der europäischen Rechtssprechung zum Glück nichts mehr zu suchen. Umso tragischer, dass Iberia diesen Rechtsgrundsatz nicht versteht.

Wieso ich diesen Beitrag empfehle? Ich finde es unglaublich, welche Macht solche kleinen Angestellten haben können und wie sie diese missbrauchen können. Ich konnte das in China auch schon am eigenen Leib verspüren, als ein Angestelter mein Ticket im System nicht finden konnte. Nicht etwa, weil es nicht im System drin gewesen wäre - nachdem ich den Flug verpasst habe, fanden sie es nämlich - sondern weil der Angestellte einfach zu dumm und zu wenig hilfsbereit war.

Interessant ist ja, dass rund zwei Wochen nach meinem Zwischenfall am gleichen Flughafen ein anderer wütender Passagier einen Angestelten packte und durch das Fenster der Checkin Halle aus dem Flughafen warf.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Mattes » Mittwoch 23. April 2014, 01:44

Pantitlan hat geschrieben:Wenn mir grundlos vorgeworfen würde, dass ich jemanden gekickt habe obwohl ich das nicht tat......


Pantitlan hat geschrieben:....ist auch wichtig zu erwähnen, dass die beiden bereits einen Boardingpass hatten und es nur noch um die Aufgabe des Gepäcks ging.


Tja, @Panti, dann gaebe es also in Westeuropa eine alteingessene, bekannte, bewaehrte Fluggesellschaft mit vielen Millionen zufriedener Fluggaeste (auch mir), die am Airport Madrid Personal beschaeftigt, das Passagiere erst eincheckt und dann

- ohne jeden Grund

- also rein willkuerlich

sperrt.

Das ich das nicht glaube, werde ich weiterhin mit der Iberia fliegen und mich ueber deren guenstige Preise freuen.

Andere allerdings , die die Geschichte der Bloggerin Madlen glauben, dass Iberia

- ohne jeden Grund

- also rein willkuerlich

Passagiere sperrt, sollten dann wirklich besser das Fliegen mit dieser Gesellschaft sein lassen...

Wie gesagt: wenn sie die Geschichte von Madlen glauben...

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Mattes » Sonntag 27. April 2014, 00:15

Pantitlan hat geschrieben:Als treuer Leser von Puriy kann ich ausserdem bestätigen, dass die Reiseberichte auf ihrem Blog grundsätzlich überhaupt nicht verbittert, sondern eher positiv sind


Panty, ich bin dem mal nachgegangen - und fand einen Bericht von Madlen ueber eine andere Fluggesellschaft, die Condor, in dem diese in den aller-, allerhoechsten Toenen gelobt wird.


Zitat: "Ausgelassen wird sich über die Sitze hinweg ausgetauscht, bis der Flieger erst zu einem
großen Gourmetrestaurant, dann zu einem Kino und zum Schluss zu einem komfortablen Hotel
umfunktioniert wird."

http://puriy.de/ich-fliege-auf-dich/

Und da dachte ich, Donnerwetter, die Iberia und die Condor, das sind doch eigentlich zwei
Gesellschaften auf etwa gleicher Ebene, beide gut, aber eben billig und daher auch nicht "zu"
gut, aber beide auch nicht schlecht.

Fuer Kuba habe ich meistens die Condor benutzt (immer zufrieden), fuer Kolumbien meistens die Iberia (auch immer zufrieden). Und nun also wird die Condor von Madlen also in den Himmel
gehoben ("Gourmetrestaurant"), die Iberia aber in die Hoelle verdammt (Angestellte sind "Assis") Wie kann das sein? Wo doch beide gleich gut sind, die Iberia vielleicht sogar noch einen Tick besser.

Tja, @Panti: und da find ich am Schluss des Lobeshymne ueber die Condor folgendes
bedeutungsschwere Saetzchen:

Zitat: "Auf unserer Reise nach Kuba wurden wir durch Condor unterstützt. "
http://puriy.de/ich-fliege-auf-dich/

Ein Schelm, wer boeses dabei denkt. Condor verschenkt natuerlich keine "Unterstuetzungen", Freifluege, Freizimmer, an Leute, die da nicht vorher angefragt haben. Klar, geht ja auch nicht. Denn man muss die Leute ja erst kennen, bevor man ihnen was schenken kann. Also muessen derartige Leute wie Madlen da erstmal "nachfragen"

Und nun frage ich mich, @Panti, ob etwa Madlen bei der Iberia auch mal "nachgefragt" hat - nach Freifluegen gegen positive Kritik und so (Zitat: "Alle Ansichten sind unsere eigenen.")? Und ob da die Iberia eventuell abgelehnt hat? Und ob das dann Auswirkungen hatte auf diese so voellig diametral entgegengesetzte Berichterstattung von Madlen?

Aber bitte: ich will ja nun wiiirklich nichts unterstellen, laege mir ja sooo feeern...

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Pantitlan » Sonntag 27. April 2014, 13:14

...aber du suggerierst etwas und versuchst die Reputation einer etablierten und angesehenen Bloggerin anzukratzen, um deine persönliche Einschätzung zu verteidigen. Das finde ich keinen sehr schönen und auch keinen fairen Zug. Es ist doch auch möglich, die eigene Ansicht zu vertreten, ohne andere versuchen blosszustellen.

Wie dem auch sei, ich denke, wir müssen ein paar Dinge festhalten:

1. Deine Einschätzung, dass beide Fluggesellschaften gleich gut sind, ist nicht objektiv und muss somit nicht für alle anderen Passagiere gleichermassen gelten. Davon abgesehen, dass man auch Dir Befangenheit unterstellen könnte (zum Beispiel Trotz, Geltungssucht oder Widersprechlust), ist es rein logisch im Extremfall sogar möglich (wenn auch nicht wahrscheinlich), dass du mit A bessere Erfahrungen machst während der ganze Rest der Welt mit B bessere Erfahrungen macht.

Ich finde es zwar ein bisschen absurd, hier willkürlich zwei Fluggesellschaften rauszupicken und sie zu vergleichen. Aber du hast das Thema nun einmal aufgegriffen. Ich habe nun versucht, einen möglichst objektiven Vergleichsmassstab zur Kundenzufriedenheit zu finden. Wenn du beispielsweise auf http://www.airline-bewertungen.eu/durchschnitt.php schaust, wie gut die beiden Airlines abschneiden, siehst du, dass Iberia auf einer Skala von 1 bis 5 nur die Note 2,14 kriegt während Condor die Note 3 abräumt. Beides ist nicht wahnsinnig gut, aber 2,14 ist schon sehr wenig, finde ich.

2. Ich finde, dass das Sponsoring durch Condor in diesem Zusammenhang vollkommen irrelevant ist. Wenn die Bloggerin tatsächlich Condor auf Grund einer Bezahlleistung besser bewertet und nicht, weil sie die Fluglinie ehrlich besser findet, heisst das noch lange nicht, dass sie deswegen Iberia schlechtschreiben muss. Bei Punkt eins könnte man noch mit einigem Recht mutmassen, dass es einen Einfluss gibt, bei Punkt zwei halte ich das für ausgeschlossen, denn so arbeitet keine PR-Agentur. Dass Condor gut abschneidet, hängt vermutlich eher damit zusammen, dass die Leute wussten, dass Blogger an Bord sind und dass sie diese besonders gut betreuen müssen, zum Beispiel indem man ihnen Sitze mit mehr Beinfreiheit gibt und ähnliches.

3. Ich will nicht bestreiten, dass Sponsoring einen Einfluss auf den Inhalt hat und haben kann. Dies ist ja auch der Grund, wieso seriöse Blogger angeben, dass sie einen Gratisflug bekamen. Aber ich denke, wir müssen hier auch einmal klarstellen, wie so ein Sponsoring überhaupt aussieht.

Erstens: Für Fluglinien ist in der Regel das Destinationsmarketing wichtig.

Ich bringe nun ein Beispiel, das ich einfach aus den Fingern sauge und das ich überhaupt nicht rechechiert habe. Nehmen wir mal an, Turkish Airlines ist die einzige Fluglinie, welche ab zahlreichen deutschen Flughäfen über eine Umsteigeverbindung den Nordirak anfliegt. Wenn TA nun die Strecke bewerben will, ist es für sie primär wichtig, dass Blogger schreiben, dass Nordirak sicher ist und dass es dort viel zu sehen gibt. Denn wenn jemand Lust auf den Nordirak bekommt, ist es in unserem Beispiel ohnehin ziemlich sicher, welche Airline er wählt. Bilder von der luxeriösen Business Class spielen bei der Kaufentscheidung hingegen keine Rolle. Auf Strecken mit hoher Konkurenz findet man so gut wie keinen Sponsoren - zumindest nicht unter den Airlines.

Wieso ist das wichtig? Ganz einfach: Weil es den Airlines nicht primär wichtig ist, dass im Inhalt die Fluglinie gelobt wird, sondern dass Lust auf eine Destination geweckt wird, wo es wenig Alternativen gibt oder wo man selber ein besonders gutes Angebot hat.

Zweitens: Die Textplatzierung erfolgt nach dem Flug

Was man auch wissen muss: Den Freiflug gibt es zuerst, den Text anschliessend. Das heisst, dass ein Autor im Prinzip schreiben kann, was immer er will. Er könnte etwa schildern, wie schlecht eine bestimmte Fluglinie ist und erst noch dazu versucht, über Bloggersponsoring die öffentliche Meinung zu betrügen. Die Fluglinie könnte nichts dageben tun, denn den Flug hat sie bereits zur Verfügung gestellt und für solches Sponsoring gibts in der Regel keine Verträge.

Natürlich macht das niemand. Schliesslich will man ja den Ast nicht absägen, auf dem man sitzt. Und wenn ich einen Sponsor verreisse, dann schreckt das nicht nur mein letzter Sponsor ab, sondern auch zukünftige. Aber deswegen heisst das noch lange nicht, dass man den Sponsor ungebührend loben muss. Das ist nämlich auch nicht so.

4. Selbst wenn man eine Befangenheit annehmen würde, ändert das nichts daran, dass das Vorgegehen von Iberia in dem beschriebenen Beispiel sehr, sehr fragwürdig ist. Denn die Frage, ob es hier eine Befangenheit gibt oder nicht, ändert nichts an den beschriebenen Tatsachen. Und die sind: a.) Verspätung b.) Ungleichheit der Passagiere c.) Kontrolle am falschen Ort d.) Unterstellung einer gewalttätigen Handlung e.) Sperrung ohne Grund f.) finanzieller Verlust für die Passagiere.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Mattes » Sonntag 27. April 2014, 14:37

@Panti: dein letzter Beitrasg verdient eine abgewogene Antwort. Das geht nicht auf die Schnelle.

Was aber auf die Schnelle geht, ist, dieses komische, von dir verlinkte "Bewertungs"-Portal in der Luft zu zerfetzen.

Da kann ja jeder schreiben, der Lust und Laune hat. Er kann Fluggesellschaften schlecht bewerten, mit denen er noch nie geflogen ist, er kann welche in den Himmel loben, mit denen er ebenfalls noch nie geflogen ist. @Panti: Was soll so was? Das ist ja noch viel, viel schlimmer, als beim deutschen ADAC, dessen Bewertungssystem kuerzlich aufgeflogen ist.

Und noch was: selbst wenn alle "Bewerter" mit der von ihnen bewerteten Airline geflogen waeren, dann sind alle "Bewerter" zusammen 0,0001 Promille (oder so aehnlich) aller Passagiere.

@Panti: bitte, bitte - du kannst doch so ein Portal und solche "Bewerter" nicht heranziehen, um "einen möglichst objektiven Vergleichsmassstab" (Zitat von dir) zu finden.

Ein solches Portal ist in meinen Augen absoluter HUMBUG, ja: HUMBUG.

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Pantitlan » Sonntag 27. April 2014, 18:52

Ich gebe zu, dass das Bewertungsportal als Quelle nicht über jeden Zweifel erhaben ist. Ich sehe da aber weniger das Problem mit bewussten Fälschungen als viel mehr die Tatsache, dass die Bewertungen nicht standardisiert sind und deswegen die "3" des einen Nutzers einer "5" eines anderen Nutzers entspringen entsprechen kann. Es ist jedoch davon auszugehen, dass der Anteil der Verfälschungen bei allen Fluglinien etwa gleich gross ist und sich daraus trotzdem eine Tendenz ablesen lässt.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Wildwater » Sonntag 27. April 2014, 21:16

Ich werfe jetzt einmal Skytrax in die Runde. Die halte ich für eine recht seriöse Quelle.

Iberia:
http://www.airlinequality.com/Airlines/IB.htm

Condor:
http://www.airlinequality.com/Airlines/DE.htm

Das sieht nach einen weitgehenden Unentschieden aus mit geringen Vorteilen für Iberia.

Zum Thema: Ich persönlich habe am Flughafen Frankfurt ein Debakel erlebt. Dieses war vergleichbar mit einem am Fährhafen Tanger Mitte der 1980er Jahre.

ww

Wer einmal verreist ist immer unterwegs
Benutzeravatar
Wildwater
Forenveteran
 
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 6. September 2006, 12:30
Wohnort: An der Seele Europas - Bodensee

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Pantitlan » Montag 28. April 2014, 03:51

Wildwater hat geschrieben:
Zum Thema: Ich persönlich habe am Flughafen Frankfurt ein Debakel erlebt. Dieses war vergleichbar mit einem am Fährhafen Tanger Mitte der 1980er Jahre.

ww


Willst du das nicht etwas ausführen?

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Wildwater » Montag 28. April 2014, 20:00

Tanger oder Fra? 8)

Kann ich, wenn es gewünscht ist.

ww

Wer einmal verreist ist immer unterwegs
Benutzeravatar
Wildwater
Forenveteran
 
Beiträge: 162
Registriert: Mittwoch 6. September 2006, 12:30
Wohnort: An der Seele Europas - Bodensee

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Pantitlan » Montag 28. April 2014, 21:15

In Tanger überrascht mich nicht, dass du schlechte Erfahrungen gemacht hast. Ich war auch schon dort und fand des eher etwas... ungemütlich... Vor allem in der Nähe des Hafens. Aber erzähl doch am besten gleich beide Geschichten... so zum Vergleich, was schlimmer ist.. :)

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Mattes » Donnerstag 1. Mai 2014, 11:30

Pantitlan hat geschrieben:...aber du suggerierst etwas und versuchst die Reputation einer etablierten und angesehenen Bloggerin anzukratzen, um deine persönliche Einschätzung zu verteidigen. Das finde ich keinen sehr schönen und auch keinen fairen Zug. Es ist doch auch möglich, die eigene Ansicht zu vertreten, ohne andere versuchen blosszustellen.


@Panti, bevor ich auf deinen Vorwurf eingehe, ich wuerde die Bloggerin Madlen "blossstellen" oder dies zumindest versuchen, will ich anhand eines Beispieles mal sagen, was "blossstellen" ist:

Es gab einmal einen deutschen adligen Verteidigungsminister, der hatte eine mit summa cum laude bewertete Doktorarbeit vorgelegt und das Recht erworben, fortan den Titel eines Dr. jur. zu fuehren.

Jeder, der eine Doktorarbeit vorlegt, ist verpflichtet, eine bestimmte Anzahl von Exemplaren der Arbeit drucken zu lassen. Die gedruckten Exemplare kann er anschliessend verkaufen, aber auch verbrennen oder sonst der Oeffentlichkeit entziehen. Aber: einige wenige Exemplare sind in oeffentlichen Bibliotheken zu hinterlegen, lassen sich also nicht verstecken oder vernichten.

Irgendjemand, ein sogenannter Plagiatsjaeger, hatte nun ein Exemplar dieser Doktorarbeit in einer Bibliothek aufgespuert und festgestellt, dass der Adlige ganz fuerchterlich abgeschrieben hatte (andere Stimmen sagen: hatte abschreiben lassen), ohne dies kenntlich zu machen.

Daraufhin stellte der Plagiatsjaeger den Adligen bloss, indem er diesen Sachverhalt unter Namensnennung und der Fuehrung entsprechender Nachweise anhand des aufgefundenen Textes oeffentlich machte. Dies geschah natuerlich gegen den Willen des Blossgestellten, der viel lieber die paar vorhandenen Exemplare der Arbeit versteckt gehalten haette.

@Panti: das war ein Blossstellen: etwas aus dem mehr oder weniger Verborgenen hervorholen und zwar gegen den Willen des Betroffenen.

Madlen, die du, @Panti, ja als Bloggerin hier in diesem Faden vorstellst, legt demgenueber gerade grossen Wert darauf, dass ihre Blogs von moeglichst vielen Internetnutzern gelesen werden. Da muss man also nicht blossstellen. Madlen stellt sich staendig selber bloss - und zwar mit voller Absicht, der staerksten Form des Vorsatzes.

Soviel zu deinem Vorwurf, ICH haette Madlen "blossgestellt".

Zur Berechtigtheit meiner Kritik an den von Madlen mit voller Absicht veroeffentlichten Texten und zu deinen Ausfuehrungen zum Sponsoring spaeter.

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Mattes » Samstag 3. Mai 2014, 09:15

Pantitlan hat geschrieben:....ändert nichts an den beschriebenen Tatsachen. Und die sind:..... d.) Unterstellung einer gewalttätigen Handlung e.) Sperrung ohne Grund...


Ich wollte ja nochmal antworten, sehe nun aber, dass du einfach bloss die Anwuerfe wiederholst, die Madlen gegenueber der IBERIA erhoben hat.

@Panti: erneut, zum zweiten Mal, behauptest du eine "Sperrung ohne GRund".-

Ich hatte dich bereits, bevor du das zum zweiten Mal wiederholtest, gefragt, WARUM die Iberia (oder sonst eine Fluggesellschaft) so etwas tun sollte:

Mattes hat geschrieben:@Panti: ich bin noch nie im Leben gesperrt worden. Und warum sollte eine Fluggesellschaft Madlen sperren, wenn nichts gewesen ist? @Panti: beantworte mir das mal. Gib mir einfach darauf mal eine Antwort..


Eine Antwort hast du NICHT gegeben. Eine Antwort laesst sich auch nicht geben. Denn so etwas kommt NICHT vor.

Keine Fluggesellschaft auf der ganzen Welt sperrt zahlende Passagiere, wenn es keinen Grund gibt.

Iberia hatte einen Grund fuer die von Madlen geschilderte Sperrung.

Wenn Madlen das Gegenteil behauptet, dann ist diese Behauptung bereits aus logischen Gruenden falsch.

Madlen behauptet hier im Faden, die Iberia habe sie grundlos gesperrt. Ich behauptet hier im Faden, dass dieser Anwurf von Madlen falsch, unberechtigt und willkuerlich erhoben ist. Die Iberia sperrte (und sperrt) NICHT grundlos.

Ich werde uebrigens von der Iberia nicht bezahlt; nur um das noch klarstellen, nachdem sich Madlen ja offenbar von Condor mal bezahlen liess. ich hab einfach nur was gegen solche unberechtigten Vorwuerfe wie den von Madlen.

Gerne lasse ich es geschehen, wenn du das dann damit begruendest:

Pantitlan hat geschrieben:....Davon abgesehen, dass man auch Dir Befangenheit unterstellen könnte (zum Beispiel Trotz, Geltungssucht oder Widersprechlust)......


Wo kaeme die Welt denn hin, wenn niemand mehr widersprechen wuerde - da, wo es notwendig ist.

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Pantitlan » Samstag 3. Mai 2014, 13:12

Gut, ich denke, wir kommen hier nicht weiter. Du siehst keinen Grund, am Handeln von Iberia zu zweifeln, ich sehe keinen Grund, an der Darstellung von Madlen zu zweifeln. Schauen wir mal, was andere für Erfahrungen gemacht haben.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Mattes » Samstag 3. Mai 2014, 14:50

Pantitlan hat geschrieben:Gut, ich denke, wir kommen hier nicht weiter. Du siehst keinen Grund, am Handeln von Iberia zu zweifeln, ich sehe keinen Grund, an der Darstellung von Madlen zu zweifeln.


Ja, ich hab aber auch genauestens begruendet, warum es nicht sein kann, was Madlen schrieb. Du jedoch bleibst immer noch auf dem Kurs von Madlen, obwohl doch auch dir sicherlich laengst eingeleuchtet hat, dass ein Fluggesellschaft NIEMALS einen zahlenden Passagier sperrt, wenn es dazu keinerlei Grund gibt.

Pantitlan hat geschrieben:Schauen wir mal, was andere für Erfahrungen gemacht haben.


Das ist ja das Schlimme: durch den von dir - voellig voreingenommen - gewaehlten Titel dieses Fadens, wird sich ja gar keiner trauen, auch mal was Gutes ueber die Iberia berichten. Denn Madlen hat ja - wie sie nicht nachvollziehbar behauptet - schlechte ERfahrungen gemacht. Und so floss es dann auch in deinen Titel ein: "Schlechte" Erfahrungen mit Iberia.

Naja, zum Beispiel ich hab nur gute Erfahrungen mit der Iberia gemacht.

Da lobe ich mir uebrigens sehr den User Wildwater. Der wurde ja hier im Faden auch animiert von dir, "schlechte" Erfahrungen zu berichten. Er schrieb aber - ganz neutral - als Titel:

Erlebnisse aus aller Welt
topic14747.html

@Panti: bitte, bitte doch kuenftig etwas die Neutralitaet wahren. Auch die Bloggerin Madlen kann doch, wie hier, mal was Falsches schreiben, ist doch auch einfach menschlich, wenn sie mal was Falsches schreibt. Aber da musst doch du als Forumschef nicht derart blind draufspringen. Und dann auch noch unbverdrossen dabei bleiben...

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Pantitlan » Sonntag 4. Mai 2014, 04:39

Wie gesagt: Wir kommen hier nicht weiter. Meiner Meinung wurde hier alles gesagt und das lässt sich zusammenfassen auf: Ich zweifle nicht an Madlens Version und du schliesst die Möglichkeit aus, dass Iberia Fehler begeht. Neue Erkennisse gibt es nur, wenn andere Mitglieder hier auch ihre Erfahrungen posten. Und dass der Titel nicht abschreckt, beweist ja alleine die Tatsche, mit welcher Vehemenz du die Fluglinie verteidigst.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Mattes » Sonntag 4. Mai 2014, 07:17

Pantitlan hat geschrieben:Ich zweifle nicht an Madlens Version und du schliesst die Möglichkeit aus, dass Iberia Fehler begeht.


@Panti, jetzt wird es aergerlich: Nie habe ich gesagt, dass Iberia keine Fehler begeht.

Jeder begeht Fehler: ich begehe Fehler, Du begehst Fehler, Iberia begeht Fehler und die Bloggerin Madlen begeht Fehler.

Und hier hat die Bloggerin Madlen einen besonders ueblen Fehler begangen:

sie hat in aller Oeffentlichkeit, in ihrem Blog, behauptet: Iberia sperre zahlende Passagiere OHNE JEDEN GRUND. Denn das ist ausgeschlossen.

Keine Fluggesellschaft auf der ganzen Welt sperrt zahlende Passagiere ohne jeden Grund, auch nicht Iberia.

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Mattes » Sonntag 4. Mai 2014, 13:55

Pantitlan hat geschrieben:...Ich zweifle nicht an Madlens Version...


Pantitlan, da du nicht an Madlens Version zweifelst, frage ich dich, warum sie zweimal geschulte Flug-Angestellte mit der frechen, rotzigen, schnippischen Bemerkung veraergerte, dass Rio nicht in Kolumbien liegt.

Zitat 1: "Na klar Mädel! Rio liegt nicht in Kolumbien, also, entiendes?"

Zitat 2: "Stattdessen steht da etwas von „Beweis, das Land wieder zu verlassen“. Wir drehen uns im Kreis. Rio ist nicht Kolumbien, versuche ich ihm noch einmal klarzumachen"

@Panti: haeltst du es fuer geschickt, Flug-Angestellte in derart primitiver Art und Weise fuer dumm zu verkaufen, wie es Madlen hier - gleich zwei Mal - getan hat?

@Panti: Und glaubst du wirklich immer noch, dass es keinen, wirklich gar keinen Grund dafuer gab, Madlen irgendwann zu sperren?

Ok, ich haette Madlen nicht gesperrt, auch nach diesen zwei Ausfaellen nicht. Ich haette sie einfach nicht weiter bedient. Das waere ja dann auf das Gleiche rausgelaufen wie eine Sperre.

Aber wenn tatsaechlich zu den verbalen Angriffen auch noch koerperliche Angriffe hinzukamen, wie die Fluggesellschaft das ja behauptet - dann, ja dann war vielleicht wirklich der Punkt gekommen, wo nur noch eine Sperre helfen konnte...

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon lightt » Freitag 10. April 2015, 11:58

Ich hatte nie Probleme mit Iberia

Mit leerem Kopf nickt es sich leichter!
Zarko Petan
Benutzeravatar
lightt
Traveller
 
Beiträge: 67
Registriert: Montag 22. September 2014, 22:06

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Pacsteria » Samstag 21. November 2015, 17:26

Ist zwar jetzt kein wirklich großes Problem aber bei unserem letzten Flug nach Madrid, bin das letzte Mal davor vor gut 10 Jahren mit Iberia geflogen, haben wir nicht mal mehr etwas zu trinken bekommen. Das ist dann doch ein wenig Service.
Wenn ich es gewusst hätte könnte ich noch sagen ok macht nichts, aber sonst bekommt man ja auch überall etwas zu trinken und einen Snack.
Jetzt zahle ich lieber die 5€ mehr und fliege mit einer anderen Airline.
Pacsteria
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 12
Registriert: Montag 12. Oktober 2015, 11:03

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Hannibal » Mittwoch 25. November 2015, 04:04

Pacsteria hat geschrieben:..bei unserem letzten Flug nach Madrid... haben wir nicht mal mehr etwas zu trinken bekommen. ....


Pac, 2 Fragen:

von wo ging der Flug nach Madrid bzw. wie lange hat der Flug gedauert?

Haettest du dir etwas zu trinken kaufen koennen?
Hannibal
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 11
Registriert: Freitag 23. Oktober 2015, 14:35

Re: Schlechte Erfahrungen mit Iberia

Beitragvon Pacsteria » Montag 30. November 2015, 12:08

Der Flug ging von Wien nach Madrid, Flugzeit so um die 3 Stunden.
Ja sicher hätte ich mir etwas zu trinken kaufen können wenn ich gewusst hätte ich bekomme im Flieger nichts hätte ich das auch getan. Es war nur mein erster Flug egal ob Kurz oder Mittelstrecke bei dem ich absolut nichts bekommen habe.
Wäre nur gut zu wissen gewesen dann hätte ich mich drauf eingestellt oder wäre mit einer anderen Fluglinie geflogen.
Pacsteria
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 12
Registriert: Montag 12. Oktober 2015, 11:03

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste