Habana, Cuba

Hier kann man Tipps und Fragen zur Inselwelt der Karibik und zur amerikanischen Landbrücke posten.

Habana, Cuba

Beitragvon vts-hh » Montag 14. April 2014, 17:15

Hallo Ihr Lieben!

Habe es endlich geschafft mir mal Havanna anzusehen. Da ich leider nur knapp 2 Wochen zur Verfuegung hatte, habe ich mich tatsaechlich nur auf Havanna beschraenkt. Cuba selbst werde ich bei einer anderen Reise erkunden.
Hier mal ein paar kurze Eindruecke und Infos:
Als erstes der wichtige Hinweis, dass der Flughafen Havanna an kein oeffentliches Verkehrssystem angebunden ist! Also kein Bus oder Zug - nur Taxi!

Mir ist die absolute Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Kubaner aufgefallen. Und die Hilfsbereitschaft war kein einziges Mal mit einer Geld-Erwartung verbunden! Als keine Angst oder Abwehrhaltung, wenn man Hilfe angeboten bekommt.

Ich habe eine (sehr einfache) Unterkunft etwa 15km ausserhalb der Stadt gefunden. Von dort konnte ich gegen umgerechnet 5cent mit dem oeffentlichen Bus in die Stadt fahren (ein Taxi haette etwa 17 Euro gekostet). Hier ist Vorsicht geboten: bei einigen dieser Unterkuenfte versuchen die Angestellten einen zum Taxi zu ueberreden, da sie Provisionen dafuer bekommen.

Havanna selbst ist beeindruckend. Lebendig, laut, bunt und vielseitig. Man sollte gut zu Fuss sein und nicht versuchen alles an 1 oder 2 Tagen zu erkunden - man wuerde zu viel vermissen.

Seit Raul Castro eine Verfuegung erlassen hat, dass alles Geld, das in in der Altstadt eingenommen wird auch wieder in die ALtstadt zurueckfliessen muss, werden viele der alten Gebaeude sehr aufwendig und gut restauriert. Dadurch veraendert sich langsam das Stadtbild.

Erstaunt hat mich, dass fast ueberall der Eintritt frei ist. Es gibt viele kleinere Museen, oft im Hinterhof, die einen Besuch wert sind. Oft gibt es hilfreiche Angestellte, die einem bereitwillig Auskunft geben - allerdings freuen diese sich dann auch ueber ein kleines Trinkgeld.

Trinkgeld: Finde ich persoenlich ein schwieriges Thema. Man muss sich darueber im Klaren sein, dass zum Beispiel ein gut ausgebildeter Ingenieur umgerechnet etwa 40 Euro im Monat verdient. Wenn wir Touristen nun mit Trinkgeldern in Hoehe von 2-5 Euro um uns "werfen", dann stellt sich dem Kubaner die natuerliche Frage, warum er noch arbeiten soll. Bereits jetzt hat Havanna schon das Problem, dass fuer viele Arbeiten Leute aus anderen Teilen der Insel geholt werden muessen, da, wie die Kubaner selbst sagen, "die Menschen in Havanna faul sind"..... Schweres Thema....

Ach ja, bevor ich es vergesse: man muss wissen, dass die Ausreise am Flughafen gebuehrenpflichtig ist. Man muss nach dem Check-in, aber vor der Sicherheitskontrolle eine Gebuehr in Hoehe von etwa 20.- Euro bezahlen, sonst kommt man nicht raus. Also immer etwas Geld uebrig behalten :D

Das war jetzt nur mal ein kurzer Ueberblick. Wenn mir noch mehr einfaellt, lasse ich es Euch wissen. Oder wer Fragen hat, ist gerne willkommen.

Liebe Gruesse

vts-hh
vts-hh
Forenveteran
 
Beiträge: 220
Registriert: Mittwoch 7. November 2007, 17:52
Wohnort: hamburg

Re: Habana, Cuba

Beitragvon sandsturm » Montag 14. April 2014, 19:21

Hi,

was mich interessieren würde: Wie hast du denn diese Unterkunft leicht ausserdem der Stadt überhaupt gefunden? Gibt es da eine Vermittlungsorganisation oder so was?

Bitte keine PN. Ich beantworte gerne jede Frage. Aber nur solche, die im Forum gepostet sind, sonsts bringt das ja nicht allesn etwas.
sandsturm
Forenveteran
 
Beiträge: 1064
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2004, 16:57
Wohnort: Bern

Re: Habana, Cuba

Beitragvon vts-hh » Dienstag 15. April 2014, 09:19

Da ich nur sehr wenig Zeit zur Verfügung hatte, habe ich mir die Adressen vor meiner Abreise besorgt. Ich bin durch gefühlte 25 tausend Internetseiten und habe mich für diese Unterkunft entschieden, weil ich keine 2 Wochen nur in der Stadt sein wollte. Ich habe die ersten 2 Nächte im Voraus gebucht, damit ich erst mal einen Anlaufpunkt habe ohne mich festzulegen, falls es schlecht gewesen wäre. Die restliche Zeit habe ich dann vor Ort nachgebucht.

vts-hh
vts-hh
Forenveteran
 
Beiträge: 220
Registriert: Mittwoch 7. November 2007, 17:52
Wohnort: hamburg

Re: Habana, Cuba

Beitragvon Mattes » Dienstag 15. April 2014, 10:35

@Sandsturm: so, wie es vts-hh gemacht hat, das ist die eine Moeglichkeit.

Die andere, so mache ich es, ist, sich fuer die erste Nacht vom Taxifahrer in ein Hotel in Altstadtnaehe fahren zu lassen (etwa in eines der Hotels am Parque Central) und dann am naechsten Tag durch die Calle Obispo zu schlendern.

http://lecturas.cibercuba.com/lecturas/ ... abana.html

da siehst du links und rechts Schilder an den Hauseingaengen, wo was zu vermieten ist. Da kommt man dann preisguenstig unter und ist dann fusslaeufig mitten in Havanna Vieja. Ich hatte bei meinem letzten Aufenthalt 2012 20 CUC (1 CUC = 1 US Dollar) die Nacht bezahlt, mit eigenem Bad. Und die Vermieterin hat mir noch die Waesche gewaschen. Gefruehstueckt hab ich dann ein paar Minuten weiter weg im altehrwuerdigen Hotel Inglaterra am Parque Central. Fruehstuecksbuffet kostete da 5 CUC.

http://www.hotelinglaterra-cuba.com/de/ ... a_cuba.asp

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Habana, Cuba

Beitragvon Pantitlan » Dienstag 15. April 2014, 10:40

Darf ich auch noch was fragen? Wenn du 15 Kilometer ausserhalb der Stadt gewohnt hast, warst du da bereits auf dem Land oder in einem Vorort? Was waren denn aus deiner Erfahrung die Vorteile dieser Lage?

Ich bin ja jemand, der gerne im Zentrum wohnt, wo ich alles zu Fuss entdecken kann. Und gerade das Zentrum von Havanna muss ja recht schön sein. Vororte stelle ich mir hingegen eher als etwas trist vor und das Land - zumindest in der direkten Umgebung einer Grossstadt - als etwas langweilig.

Versteh das nicth falsch: Ich bin sehr gerne in Dörfern. Aber dann ziehe ich nach ein paar Tagen gerne weiter und auf dem Land ist für mich das Wichtigste, das die Natur in der Umgebung stimmt. Dass ich also etwas wandern kann, oder wenn es einen See oder einen Strand hat, dass ich dort Schwimmen kann...

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8140
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Habana, Cuba

Beitragvon vts-hh » Dienstag 15. April 2014, 12:35

Eigentlich war die "Hotelanlage" mitten im Nirgendwo, hatte aber einen kleinen Strand um die Ecke, an dem man eigentlich nur Einheimische angetroffen hat. Ich habe mich fuer diese Lage entschieden, weil ich mir die Moeglichkeit offen halten wollte, auch mal den ein oder anderen Tag einfach nur mal auszuspannen. Havanna-Stadt selbst hat keinen Strand. Wenn man also mal nicht auf Entdeckungstour gehen moechte, hat man eigentlich keine andere Moeglichkeit, als sich den ganzen Tag in einen Park oder Cafe zu setzen. Ich wollte aber auch ein bisschen schwimmen oder einfach mal nichts tun. Die Fahrt in die Stadt war finanziell gesehen (wie oben erwaehnt) nicht der Rede wert und hat alles in allem etwa 30 min in Anspruch genommen. Ausserdem ist das Fahren mit einem oeffentlichen Bus an sich schon ein Erlebnis :D . Von urspruenglich etwa 2000 "Linienbussen" sind noch 500 uebrig. Man kann sich also das Gedraengel vorstellen. Wer es dann aber in den Bus schafft, ist ueberaus freundlich und zuvorkommend. Hier bieten die Juengeren den Aelteren, die Maenner den Frauen, alle den Frauen mit Kindern, usw ihre Plaetze an...

Natuerlich gibt es das Argument, dass ich den Bus auch in umgekehrter Richtung nehem koennte und von einer Unterkunft in der Stadt mal fuer einen Tag an den Strand koennte. Ich bevorzuge allerdings, wenn ich vom Schwimmen gleich "nach Hause" kann.

vts-hh
vts-hh
Forenveteran
 
Beiträge: 220
Registriert: Mittwoch 7. November 2007, 17:52
Wohnort: hamburg

Re: Habana, Cuba

Beitragvon Mattes » Dienstag 15. April 2014, 14:05

wer schwimmen moechte in der Altstadt von Havanna, kann das Hotel Parque central aufsuchen

http://www.hotelparquecentral-cuba.com/

Wie der Name schon sagt, direkt am Parque Central; kleines Schwimmbad auf dem Dach; sehr schoener Blick ueber Havanna.

Besser gefallen hat mir das Schwimmen im Hotel Sevilla

http://www.hotelsevilla-cuba.com/de/hot ... a_cuba.asp

dessen Schwimmbecken befinden sich ebenerdig in einem kleinen Hotelpark. Wunderbar geeignet zum Ausspannen. Getraenke werden auf Wunsch an die Liegestuehle gebracht. Zum Parque central/ der Calle Obispo in der altstadt sind es nur einige Gehminuten. Das Hotel liegt direkt am weltberuehmten Prado. (googeln: Paseo del Prado)

Wer im Meer schwimmen will, nimmt am Parque Central den Bus zu den Playas del Este, einer wunderschoenen Strandzone mit weissem Sand. Die Fahrt dauert etwa 30 Minuten. Man kann da natuerlich auch direkt am Strand ein Hotel nehmen, etwa das Tropicoco. (googeln: Playas del Este)

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Habana, Cuba

Beitragvon vts-hh » Dienstag 15. April 2014, 15:48

Ich schwimme halt lieber im Meer.
Die Unterkunft war an der Playa del este, allerdings nicht so weit, wie bis zum Tropicoco. Ich habe einen der Tage dort genutzt und habe eine kilometerlange Strandwanderung in Richtung Osten unternommen (Havanna lag von meiner Unterkunft aus im Westen) und bin dabei auch an diesen "Urlaubsdoerfern" vorbei gekommen. Ist nicht ganz so mein Geschmack. Aber zum Glueck sind Geschmaecker ja verschieden, sonst wuerden sich alle um die gleichen Plaetze streiten.

vts-hh
vts-hh
Forenveteran
 
Beiträge: 220
Registriert: Mittwoch 7. November 2007, 17:52
Wohnort: hamburg

Re: Habana, Cuba

Beitragvon Mattes » Dienstag 15. April 2014, 19:50

vts-hh hat geschrieben:Natuerlich gibt es das Argument, dass ich den Bus auch in umgekehrter Richtung nehem koennte und von einer Unterkunft in der Stadt mal fuer einen Tag an den Strand koennte. Ich bevorzuge allerdings, wenn ich vom Schwimmen gleich "nach Hause" kann.


Klar, von den Busfahrten her gesehen, kann man es so machen wie du: am Meer wohnen und in die Stadt fahren und dann wieder zurueck.

Die meisten bevorzugen es allerdings, in Havanna stationiert zu sein und mit dem Bus zum Meer und dann wieder zurueck nach Havanna zu fahren, und zwar aus folgendem ganz anderen Grund:

Bist du in Havanna, faehrst dann tagsueber zum Meer und wieder zurueck nach Havanna, dann steht dir das Nachtleben in Havanna (was immer das nun sei) offen, ohne dass du dir mitten in der Nacht dann noch einen Transport ins Hotel am Meer zumuten musst.

Bist du aber am Meer, faehrst zum Besichtigen nach havanna und dann wieder zurueck ans Meer, dann - so sagt man (ich selbst hab ja gerade KEINE eigene Erfahrung) - hast du ab Einbruch der Dunkelheit im Hotel am Meer absolut tote Hose.

Aber vielleicht war es ja gerade das, was du gesucht hast.

Mir jedenfalls hat es gefallen, direkt mitten in der Altstadt, direkt in der Calle Obispo, mein Zimmer zu haben und abends dann halt noch nach Belieben - zu Fuss! - in den verschiedenen Lokalen und Bars vorbeischauen.

Uebrigens, das hatten wir mal in einem anderen Faden, treffe ich mich auch im Ausland gerne mit gleichtickenden Deutschen. Und da ich in Havanna mal fast 2 Jahre gewohnt habe, weiss ich natuerlich, in welchen Bars ich die alten Freunde finde; sind alle in der Naehe des Parque Central. :D :D :D

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia

Re: Habana, Cuba

Beitragvon flugmeile » Mittwoch 16. April 2014, 16:51

Vielen Dank für den Reisebericht und für die Tipps!

Nach Kuba möchte ich schon seit einigen Jahren, nicht zuletzt weil meine Schwägerin Kubanerin ist und mich schon ein paarmal zu ihrem Elternhaus eingeladen hat. Da müsste ich dann auch die Massagebecken mit Rum ausprobieren. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
flugmeile
Rastloser
 
Beiträge: 35
Registriert: Montag 20. September 2010, 16:04

Re: Habana, Cuba

Beitragvon Mattes » Mittwoch 16. April 2014, 19:40

flugmeile hat geschrieben:Nach Kuba möchte ich schon seit einigen Jahren


ja, ja, Flugmeile, aber wie du ja schon des oefteren betont hast hier in den diversen Faeden, hast du ja nie Zeit :cry:

musst dich also nicht extra dafuer entschuldigen, dass du NICHT nach Kuba kannst. :roll:

Danke uebrigens noch, dass du deinen Toscana-Aufenthalt erklaert hast. Ich dachte ja schon, Mann oh Mann, der/die (ob du Mann oder Frau bist, ist ja immer noch voellig ungeklaert) hat ja Zeit, in der toscana abzuhaengen. Aber es war also in Wahrheit nur deswegen, weil du da von einem Kunden hinbestellt wurdest.

Naja, Flugmeile, iiiirgendwann wirst du mal Zeit haben, in 10, 20, 30 Jahren - und dann wirst du auch Kuba mal besuchen koennen. Kannst dann auch gleich sehen, wie es da mit dem Kapitalsmus klappt :mrgreen:

Gruesse, Mattes
Mattes
Forenveteran
 
Beiträge: 576
Registriert: Sonntag 15. September 2013, 10:11
Wohnort: seit 6 Jahren Cartagena/Colombia


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast