Johannesburg - 3 zukunftsweisende Projekte

Eis auf dem Kilimandscharo, Wein in Kapstadt und Löwen in der Serengeti. Ist das Afrika?

Johannesburg - 3 zukunftsweisende Projekte

Beitragvon shavethewhales » Dienstag 29. Oktober 2013, 20:58

Wer an Johannesburg denkt, denkt oft zuerst an Apartheid, Gewalt und Straftaten. Dass sich das Gesicht der Stadt sehr gewandelt hat, hat sich nicht rumgesprochen. Man muss selbst hinfahren, um die Stadt neu zu entdecken. Wer das tut, dem öffnet sich ein Südafrika, das in Europa bislang wenig bekannt ist und doch so schön. Ich erlebe viel ehrlich gemeinte Freundlichkeit, viele offene Gespräche und viele neue Ideen, die Zukunft der Stadt zu gestalten. Mein Guide Jo führt mich auf einer Walking Tour durch ihr Johannesburg. Sie liebt die Stadt, kennt viele Menschen, denen wir begegnen und kann mir zu jedem Park, jedem Gebäude, jedem Viertel eine Geschichte erzählen. Sie weiß, welche Straßen sicher sind und wo es ratsam ist, seine Kamera wegzupacken. Sie führt mich zum Greenhouse im Joubert Park, in ein Gebäude, das komplett aus recyceltem Material gebaut wurde. Wir sitzen zwischen Wänden aus Lehm und schauen durch das Fenster auf die "Kläranlage", einen Teich voller wasserreinigenden Pflanzen. Das Haus ist umgeben von riesigen Gärten, in denen Essen und Heilpflanzen angebaut werden. Wer hierher kommt, kann lernen, wie man seinen eigenen Spinat anbaut und wie man nachhaltig lebt. In den Gärten arbeiten Freiwillige, sie erklären uns die Wirkungen der Kräuter und schmieren mir Aloe Vera auf die Schultern, natürliche Sonnenmilch. Ich erhalte Einblick in die Wurmzucht, eine Plastiktonne voll Erde. Hier schlüpfen die Würmer, um danach in die Beete entlassen zu werden, die sie durchwühlen und auflockern.
Zweite Station ist ein Projekt namens "I was shot in Joburg", (I was shot heißt hier auch "Ich wurde fotografiert", nicht nur "Ich wurde erschossen"). Ein Mann, der Sozialstunden ableisten muss, tut das in Form eines eigenen Projekts und bringt Straßenkindern Fotografieren bei. Er stattet sie mit Kameras aus und hilft ihnen "nach Schönheit suchen, wo niemand anders sie vermutet hätte." Sie fotografieren ihre Umgebung, ihr Leben und zeigen Bilder, die mich tief beeindrucken. Die Bilder werden in einer kleinen Galerie ausgestellt, zusammen mit Rahmen, Taschen und Kissen, die die jungen Fotografen selbst gebastelt haben. Sie verkaufen ihre Bilder auch selbst. Und während ich anerkennend zwischen Wänden voller Ausdruck und Fantasie umhergehe, rattern im Hintergrund die Nähmaschinen, die Galerie ist gleichzeitig. Der junge Mann hinter der Nähmaschine lacht mich unter seinen Dreadlocks an. "Willst du ein Foto von meinem Arm machen?" "I was shot in Joburg" steht da tätowiert. Das Projekt hat ihn gerettet, hat sein Leben komplett verändert, sagt er. Er strahlt so viel Lebensmut aus, wie er unermüdlich Kissen näht, dass ich ihn mir beim besten Willen nicht als einstigen Arbeitslosen vorstellen kann. "I was shot in Joburg" ist ein Laden, in dem man nicht aus Mitleid kauft, sondern weil die Sachen, die hier verkauft werden, Geschichte haben und Stil.
Ähnlich wie das dritte Projekt, eine Galerie der Recyclingkunst von Andrew Lindsay, das "Spaza Art". Er sammelt Dinge, die andere wegwerfen und stellt daraus Kunst her. Collagen, Mosaike und Skulpturen, alle aus "Müll", alle einzigartig. Er will seine Galerie zu einem möglichst öffentlichem Ort machen, er bindet Obdachlose mit ein, einen Flaschensammler, mit dem er einen Turm aus Flaschen baut. Jeder, der die Galerie besucht, kann eine Botschaft schreiben, sie in die Flasche stecken und sie dem Turm zufügen.
Ich wandere umher und freue mich für die Dinge, die einen neuen Wert bekommen haben, die hier weiterbestehen dürfen, in einem neuen Zusammenhang.
Film zum Text hier: http://shavethewhales.net/sudafrika-von ... erwirrung/
Dateianhänge
DSC_0684.JPG
DSC_0684.JPG (101.97 KiB) 2034-mal betrachtet

Benutzeravatar
shavethewhales
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 19. Oktober 2013, 00:57

Re: Johannesburg - 3 zukunftsweisende Projekte

Beitragvon Stephan33 » Dienstag 10. Dezember 2013, 13:44

Hier auch ein gutes Bericht:
http://www.paradisi.de/Freizeit_und_Erh ... uedafrika/
ich finde es erklärt sehr gut, was man da findet :)
Eine schöne Reise, die ich mir mal erlauben werde :)
Stephan33
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 31. Juli 2012, 21:48

Re: Johannesburg - 3 zukunftsweisende Projekte

Beitragvon winsel » Freitag 22. April 2016, 10:39

Guter Bericht!

Vernunft ist innere Freiheit. - Stanislaw Lem, Der futurologische Kongress, S. 81, Suhrkamp 1979, nach der Übersetzung von I. Zimmermann-Göllheim
winsel
Yetijäger
 
Beiträge: 95
Registriert: Montag 11. Mai 2015, 15:12


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast