Diesel in Kirgistan/Mietwagenbuchung

Reiseinfos für Dschingis Khan und die Golden Horden oder Reiseblitz und andere Horden...

Diesel in Kirgistan/Mietwagenbuchung

Beitragvon Wicky » Freitag 4. Januar 2013, 00:18

Hat jemand Erfahrung mit Mietwagenbuchung (Selbstfahrer) in Kirgistan- habe bisher nur einen Anbieter in Bishkek gefunden. Dieser hat allerdings recht alte Fahrzeuge- gibts noch andere?
Ausserdem die Frage: Wie sieht es mit der Dieselversorgung im Land aus? Lieber Benziner oder Diesel buchen, wollen landesweit unterwegs sein.

Danke, Wicky
Wicky
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 4. Januar 2013, 00:12

Re: Diesel in Kirgistan/Mietwagenbuchung

Beitragvon framo » Montag 23. Juni 2014, 13:36

Wicky hat geschrieben:Hat jemand Erfahrung mit Mietwagenbuchung (Selbstfahrer) in Kirgistan- ...
vom Mietwagen (Selbstfahrer KGz) wuerde ich aus folgenden Gruenden abraten: - recht aggressive Fahrweise,
- OVM sind recht preiswert und man kommt damit (fast) ueberall hin (Bus - 8 som, Sammeltaxi - 10-50 som, z.z. 1 euro ca. 71,50 som),
- Verkehrskontrollen - es geht weniger ums kontrollieren, mehr ums - "Melken",
- Verkehrswege sind nicht im besten zustand.



Wicky hat geschrieben:Dieser hat allerdings recht alte Fahrzeuge- gibts noch andere ?
aeltere Modelle sind an sich meist robuster (vorausgestzt - die sind intakt) und vertragen auch eher einen schlechteren Kraftstoff.



Wicky hat geschrieben:Ausserdem die Frage: Wie sieht es mit der Dieselversorgung im Land aus? Lieber Benziner oder Diesel buchen, wollen landesweit unterwegs sein.
Gut, an den Tankstellen z.z. ca. 44 som/L., Diesel-Fz sind grundsaetzlich zu bevorzugen - zu einem die Reichweite/Verbrauch und z.a. den DK bekommt man u.U. auch bei den Traktoristen & Lkw-Fahrern.
framo
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 21
Registriert: Montag 23. Juni 2014, 12:16

Re: Diesel in Kirgistan/Mietwagenbuchung

Beitragvon sandsturm » Dienstag 24. Juni 2014, 00:43

recht aggressive Fahrweise,


würde das nicht eher PRO Mietwagen sprechen? Wie die anderen unterwegs sind, kann man ja nicht beeinflussen. Aber beim Selberfahren kann man wenigstens den eigenen Fahrstil anpassen. Meine Erfahrung in Raserländern ist ja, dass die Bitte, etwas langsamer zu fahren, eher zu noch mehr Rasen anregt, weil als Kritik am Fahrstil empfunden.

Bitte keine PN. Ich beantworte gerne jede Frage. Aber nur solche, die im Forum gepostet sind, sonsts bringt das ja nicht allesn etwas.
sandsturm
Forenveteran
 
Beiträge: 1064
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2004, 16:57
Wohnort: Bern

Re: Diesel in Kirgistan/Mietwagenbuchung

Beitragvon framo » Dienstag 24. Juni 2014, 06:32

sandsturm hat geschrieben:
recht aggressive Fahrweise,


würde das nicht eher PRO Mietwagen sprechen? Wie die anderen unterwegs sind, kann man ja nicht beeinflussen. Aber beim Selberfahren kann man wenigstens den eigenen Fahrstil anpassen.
Nein, warum ?, es geht ja nicht nur ums Rasen, sondern auch um die Hektik: es wird von allen Seiten ueberholt, ohne zu blinken rechts/links abgebogen, vor den zebra-streifen nur dann angehalten wenn Kinder/Greise die Strasse ueberqueren, Sammeltaxis lassen auch im Kreisverkehr (und in 2er Reihe) aus- und zusteigen, etc. Und selbst das ist noch nicht alles, was gegen die Nutzung eines MW spricht.
framo
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 21
Registriert: Montag 23. Juni 2014, 12:16

Re: Diesel in Kirgistan/Mietwagenbuchung

Beitragvon Pantitlan » Dienstag 24. Juni 2014, 13:43

Ich verstehe schon, was du meinst, Sandsturm. Aber Selbstfahren in Kirgistan... hm...

Mir ist die Fahrt von Osh nach Bishkek noch ziemlich lebhaft in Erinnerung. Die Strecke ist in vielen Abschnitten eine richtige Passstrasse. Gut ausgebaut zwar (vielleicht mit der neuen Gotthardstrasse vergleichbar), aber eben doch voller Kurven und unübersichtlichen Ecken. Unser Fahrer raste mit 150 Kmh durch diese Strassen. AllerdIngs war es nicht die Geschwindigkeit, die mir Angst machte, sondern die Tatsache, dass er auch in unübersichtlichen Kurven überholte. Wäre ein Auto entgegen gekommen, würde ich diese Zeilen ganz sicher nicht mehr schreiben.

Darauf angesprochen meinte der Fahrer: Wenn die Leute in Bishkek um 8 Uhr losfahren, kann es hier um diese Zeit noch keinen Gegenverkehr geben. Und ja, er hatte Recht: Wir hatten vormittags wirklich praktisch keinen Gegenverkehr. Gut möglich, dass man in ganz Kirgistan weiss, dass die Strasse inoffiziell zeitenweise Einbahn ist. Aber als Tourist kommt man nicht auf solche Ideen.

Aber das hängt wohl auch von der Strecke ab. Zum Beispiel am Issik Kul fand ich die Fahrweise sehr viel angenehmer, weil dort mehr Kurzstreckenfahrer unterwegs sind.

Ebenfalls erlebte ich recht viele Polizeikontrollen. Auch im Auto mit Fahrer wurden wir ein paar Mal angehalten und ich glaube, der Fahrer gab auch immer mal wieder etwas Geld ab. Aber so genau sah ich das nicht.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8140
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste