"Erschütternde Enthüllungen über nordkoreanische Todeslager"

Korea ist das letzte Reiseziel, wo man den Kalten Krieg noch so richtig spürt. Gut für die besondere Art von Erlebnisreisen.

"Erschütternde Enthüllungen über nordkoreanische Todeslager"

Beitragvon Indrid Cold » Mittwoch 3. Oktober 2012, 12:59

Kulturplatz berichtet heute über Shin Dong-Hyuk, der im Lager 14 geboren wurde und fliehen konnte.

Schon die NZZ hatte über das Buch «Flucht aus Lager 14» von Blaine Harden berichtet, woraufhin ich mir das gekauft und gelesen habe (es ist sehr eindrücklich).

Die Lager kann man sich auch auf Google Maps im Detail anschauen (im Netz suchen, Wikipedia oder einfach mit Google).

Natürlich sind die Aussagen nicht nachprüfbar. Obschon andere ja auch schon fliehen konnten und über die Lager berichteten (sie wurden aber nicht in den Lagern geboren im Gegensatz zu Shin Dong-Hyuk).

Dass es sich bei den Lagern aber nicht um einfache Sommercamps handeln dürfte kann man je nach Gesinnung nachvollziehen oder nicht.

Falls es jemanden interessieren sollte (von der Kulturplatz-Seite):

Flucht aus der Hölle
Erschütternde Enthüllungen über nordkoreanische Todeslager

Shin Dong-Hyuk wurde in einem nordkoreanischen Straflager geboren und wuchs in einem unmenschlichen Umfeld voller Misstrauen, Verrat und Bestrafung auf. Liebe erfuhr er nie, nur Gewalt und Schmerz. Für ein wenig zusätzliches Essen denunzierte er Mutter und Bruder und musste deren Hinrichtung beiwohnen, doch Reuegefühle kannte er nicht. Mit 23 gelang ihm als einzigem Sträfling die Flucht aus dem berüchtigten Lager 14. Der amerikanische Journalist Blaine Harden erzählt die tragische Geschichte des jungen Mannes und zeigt die Repressionsmechanismen des brutalen Regimes auf.
Autor: Cornelius Janzen

«Flucht aus Lager 14», von Blaine Harden, Verlag DVA Sachbuch, 2012
Indrid Cold
Forenveteran
 
Beiträge: 152
Registriert: Samstag 26. November 2005, 22:47
Wohnort: Schweiz

Re: "Erschütternde Enthüllungen über nordkoreanische Todesla

Beitragvon Weltreiser » Mittwoch 17. Oktober 2012, 15:17

Schon seit langem sollte klar sein, wie unmenschlich die Verhältnisse in Nordkorea im allgemeinen und in diesen Lagern im besonderen sind. Ich verstehe einfach nicht, wieso es keine Nation gibt, die bereit ist, gegen die Missstände in Nordkorea vorzugehen und das Land zur Aufgabe dieser Form der Herrschaft zwingt.

Die Methoden, die in den Nordkoreanischen Lagern angewandt werden, sind kaum besser, als dass, was vor einigen Jahrzehnten hier in Deutschland passiert ist. Abartig !
Weltreiser
Traveller
 
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 25. September 2012, 16:30

Re: "Erschütternde Enthüllungen über nordkoreanische Todesla

Beitragvon sandsturm » Donnerstag 18. Oktober 2012, 02:59

Ich verstehe einfach nicht, wieso es keine Nation gibt, die bereit ist, gegen die Missstände in Nordkorea vorzugehen und das Land zur Aufgabe dieser Form der Herrschaft zwingt.


Was wäre denn deine konkrete Vorstellung, wie man das Land zur "Aufgabe dieser Form der Herrschaft" zwingen könne? Auf Grund der Abgeschottetheit des Landes ist es wohl kaum möglich, die Opposition zu unterstützen. Selbst wenn sich eine solche im Geheimen gebildet hätte, wäre es wohl nicht einfach, die ausfindig zu machen oder ihr gar bei einem Umsturz zu helfen. Man müsste also von aussen militärisch eingreifen, was letztlich für die Menschen dort ja auch keine besoonders angenehme Option wäre.Doch selbst dann bestünde das Problem, dass es keine alternativen Machtstrukturen gibt, auf welche man eina andere Regierung aufbauen könnte. Ein gewaltsamer Sturz des Regimes würde das Land in einen Haufen von nichtregierbarem Chaos verwandeln. Da ist es wohl für Anwohner wie auch die Nachbarländer besser, darauf zu warten, dass irgendwann einmal die Herscher selber einsichtig werden.

Bitte keine PN. Ich beantworte gerne jede Frage. Aber nur solche, die im Forum gepostet sind, sonsts bringt das ja nicht allesn etwas.
sandsturm
Forenveteran
 
Beiträge: 1066
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2004, 16:57
Wohnort: Bern

Re: "Erschütternde Enthüllungen über nordkoreanische Todesla

Beitragvon Weltreiser » Freitag 19. Oktober 2012, 14:04

Man müsste also von aussen militärisch eingreifen, was letztlich für die Menschen dort ja auch keine besoonders angenehme Option wäre.


Stimmt, das schwebte mir auch nicht vor, als ich den Beitrag schrieb. Davon hätte die Bevölkerung am Ende nur noch weniger.

Da ist es wohl für Anwohner wie auch die Nachbarländer besser, darauf zu warten, dass irgendwann einmal die Herscher selber einsichtig werden.


Das Problem bei der Sache ist, dass das niemals passieren wird. Den Herrschern geht es gut, das Volk wehrt sich offensichtlich kaum bis gar nicht und ist ruhig gestellt und die Folgegeneration der Herrschaft wird gleich mit Werten konfrontiert, die es verhindern, irgendwas zu ändern.

Man könnte dem Land auf internationaler Ebene schon Druck machen, ohne, dass man die Regierung gleich stürzt oder das Waffenarsenal auspackt. Man könnte zum Beispiel mit einem Handelsboykott drohen oder diesen durchsetzen.

Die jüngsten Entwicklungen in unserer näheren Umgebung zeigen doch, dass Revolution möglich ist, also wieso sollte sie nicht auch in Nordkorea möglich sein ?
Weltreiser
Traveller
 
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 25. September 2012, 16:30

Re: "Erschütternde Enthüllungen über nordkoreanische Todesla

Beitragvon Pantitlan » Samstag 20. Oktober 2012, 06:10

Gibt es nicht bereits ein Handelsboykott gegen Nordkorea?

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8126
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: "Erschütternde Enthüllungen über nordkoreanische Todesla

Beitragvon qpr » Samstag 20. Oktober 2012, 10:19

Weltreiser hat geschrieben:Schon seit langem sollte klar sein, wie unmenschlich die Verhältnisse in Nordkorea im allgemeinen und in diesen Lagern im besonderen sind. Ich verstehe einfach nicht, wieso es keine Nation gibt, die bereit ist, gegen die Missstände in Nordkorea vorzugehen und das Land zur Aufgabe dieser Form der Herrschaft zwingt.

Die Methoden, die in den Nordkoreanischen Lagern angewandt werden, sind kaum besser, als dass, was vor einigen Jahrzehnten hier in Deutschland passiert ist. Abartig !


Bist du schon selber in Nordkorea gewesen, bzw. in den dortigen Arbeitslagern?

Oder verläßt du dich auf die Berichte der westlichen Presse, die von den USA gelenkt werden?
qpr
Forenveteran
 
Beiträge: 200
Registriert: Donnerstag 23. Februar 2012, 21:19

Re: "Erschütternde Enthüllungen über nordkoreanische Todesla

Beitragvon Pantitlan » Samstag 20. Oktober 2012, 11:14

Oder verläßt du dich auf die Berichte der westlichen Presse, die von den USA gelenkt werden?


Bei aller berechtigten Kritik an der westlichen Presse, alleine die Idee, dass diese eine Einheit darstellen würde, ist bereits reichlich absurd. Vollkommener Unsinn ist es, zu glauben, dass eine solche "Einheit" von den USA gelenkt würde. Solche Ideen haben sonst nur Chinesen... :)

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8126
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: "Erschütternde Enthüllungen über nordkoreanische Todesla

Beitragvon qpr » Samstag 20. Oktober 2012, 13:13

Pantitlan hat geschrieben:
Bei aller berechtigten Kritik an der westlichen Presse, alleine die Idee, dass diese eine Einheit darstellen würde, ist bereits reichlich absurd. Vollkommener Unsinn ist es, zu glauben, dass eine solche "Einheit" von den USA gelenkt würde. Solche Ideen haben sonst nur Chinesen... :)


Gut, wenn du Meinungen anderer als vollkommenden Unsinn abtust, sei dir gegönnt. :mrgreen:

Abre im Ernst, gelenkt war blöde von mir ausgedrückt, im nachhinein hört sich das auch unsinnig an.
Fakt ist aber, daß die USA sich im asiatischen Raum mit China und N.Korea ein "Feindbild geschaffen hat" und die westliche Presse schön im Tenor mitschrei(b)t.

Du weißt selber, daß in China und N.Korea beileibe nicht alles in Ordnung ist, ich würde mir aber wünschen, wenn einfach neutraler berichtet würde und nicht so (einseitig) negativ.

Ich bin halt viel in Yanbian, direkt an der nordkoreanischen Grenze und habe dadurch auch die Möglichkeit, mich mit koreanern zu unterhalten.
Und wenn jetzt immer groß nach Handelsboykott gerufen wird, triffst du im Endeffekt immer die falschen, nämlich das einfache Volk.
Wo vor ein paar Jahren kein Erdöl mehr geliefert wurde, mußten die Bauern, wie früher, ihre Felder mit Ochsen oder per Hand bestellen, was im Endeffekt eine schlechte Ernte bedeutet hat, was widerum zur Folge hatte, daß viele Menschen hungern mußten.
Den Herren in Pjöngjang hat das nicht wirklich interessiert.

Wie gesagt, die Sache doch bitte einfach mal neutraler sehen und nicht immer nur das glauben, was die hiesige Presse von sich gibt.
qpr
Forenveteran
 
Beiträge: 200
Registriert: Donnerstag 23. Februar 2012, 21:19

Re: "Erschütternde Enthüllungen über nordkoreanische Todesla

Beitragvon Weltreiser » Montag 22. Oktober 2012, 17:23

Du weißt selber, daß in China und N.Korea beileibe nicht alles in Ordnung ist, ich würde mir aber wünschen, wenn einfach neutraler berichtet würde und nicht so (einseitig) negativ.


Stimmt, die Berichterstattung ist negativ und an vielen Stellen geschieht das mit Sicherheit auch bewusst und gewollt, aber man kann manche Zustände einfach nicht beschönigen. Allein die Existenz von derartigen Lagern finde ich schlimm genug und die Diktatur als Herrschaftsform sowieso.

Und wenn jetzt immer groß nach Handelsboykott gerufen wird, triffst du im Endeffekt immer die falschen, nämlich das einfache Volk.
Wo vor ein paar Jahren kein Erdöl mehr geliefert wurde, mußten die Bauern, wie früher, ihre Felder mit Ochsen oder per Hand bestellen, was im Endeffekt eine schlechte Ernte bedeutet hat, was widerum zur Folge hatte, daß viele Menschen hungern mußten.
Den Herren in Pjöngjang hat das nicht wirklich interessiert.


Damit hast du natürlich Recht, deshalb müsste man eben den Handel mit Waren boykottieren, die den Herren in Pjöngjang nicht so egal sind, zum Beispiel liegen ihnen ihre Rüstungsausgaben doch so am Herzen, also wieso liefert man in dem Bereich nicht einfach nichts mehr ? Nichtmal Dinge, die nur im Zusammenhang mit der Rüstungsindustrie des Landes stehen.

Wie gesagt, die Sache doch bitte einfach mal neutraler sehen und nicht immer nur das glauben, was die hiesige Presse von sich gibt.


Auch wenn ich dich verstehe und das hier nicht als Angriff gewertet werden soll, aber sollte man deiner Meinung nach das Land einfach sich selbst überlassen ?

Gibt es nicht bereits ein Handelsboykott gegen Nordkorea?


Das wäre mir neu.
Weltreiser
Traveller
 
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 25. September 2012, 16:30

Re: "Erschütternde Enthüllungen über nordkoreanische Todesla

Beitragvon sandsturm » Mittwoch 24. Oktober 2012, 02:59

Folgt man Wikipedia, dann nimmt zumindest Deutschland an einem Finanzsanktionen-, Luxusgüter und Waffenembargo teil. http://de.wikipedia.org/wiki/Embargo

Bitte keine PN. Ich beantworte gerne jede Frage. Aber nur solche, die im Forum gepostet sind, sonsts bringt das ja nicht allesn etwas.
sandsturm
Forenveteran
 
Beiträge: 1066
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2004, 16:57
Wohnort: Bern

Re: "Erschütternde Enthüllungen über nordkoreanische Todesla

Beitragvon Reisende.r » Dienstag 7. Juni 2016, 13:40

Sollten aufgrund der Politik Nordkoreas nicht besser auf eine Reise dorthin verzichten,
weil man ja das Regime dadurch unterstützt. Denn man braucht ein Visum, kann nur staatliche Hotels buchen und an den Gruppen- und Individualreisen selbst verdient sicher auch immer das meiste dadran der Nordkoreanische Staat.

Es ist mittlerweile auch rausgekommen, das es Zwangsarbeiter gibt die Nordkorea ins Ausland geschickt hat (auch Polen z.B) und die sich alles andere als frei bewegen können
Reisende.r
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 4
Registriert: Montag 6. Juni 2016, 11:37

Re: "Erschütternde Enthüllungen über nordkoreanische Todesla

Beitragvon Pantitlan » Dienstag 7. Juni 2016, 23:21

Das ist eine gute Frage, Reisender. Generell bin ich zwar der Meinung, dass solche Reiseboykotte mehr schaden als nützen. Nordkorea ist einer der wenigen Länder, wo ich eine Reise problematisch finde.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8126
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: "Erschütternde Enthüllungen über nordkoreanische Todesla

Beitragvon MikeyDread » Dienstag 27. Dezember 2016, 13:17

Wie es schon in der Überschrift steht.... Einfach nur erschütternd
MikeyDread
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch 21. Dezember 2016, 14:06


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast