Geld in Myanmar

Französischkurs in den ehemaligen französischen Kolonien (Laos, Vietnam und Kambodscha) gefällig? Oder doch lieber auf der Road to Mandalay pilgern und ein Beer Lao trinken?

Geld in Myanmar

Beitragvon Pantitlan » Freitag 14. September 2012, 04:35

Ich habe noch eine Frage zum Geld in Myanmar. Ich habe gelesen, dass es im Land keine Bankomaten gibt. Das heisst, ich kann nicht etwas über meine Visakarte am Automaten rauslassen. Ebenfalls habe ich in meinem nicht ganz neuen Reiseführer gelesen, dass Travellerschecks ebenfalls nicht akzeptiert werden. Was also Bargeld zur einzigen Option werden lässt.

Weiss jemand, ob ich chinesische Yuan in Myanmar wechseln kann. Ich würde es eigentlich ganz gerne vermeiden, mein Geld in Dollar zu wechseln, vor allem wenn ich dann am Schluss zu viel übrig habe und es wieder zurückwechseln muss.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8135
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon kiki » Freitag 14. September 2012, 09:10

Mir ist nicht bekannt, daß du irgendwo Yuan wechseln kannst. Touristen zahlen alle größeren Beträge in Dollar. Soll heißen Hotel, Zug, Flug und div. Eintrittsgebühren. Alternatives Tauschmittel ist der Euro, damit ist dir aber nicht geholfen.
Nur so als Anhaltspunkt- in meinen beiden 4-wöchigen Reisen habe ich 100 Dollar (damals 1250 Kyat/$) und beim 2. Mal 100€ (1450 Kyat/€) getauscht und damit die Dinge des alltäglichen Lebens bezahlt, wie essen, trinken, lokale Taxifahrten und Busse.
Für alles Andere brauchte ich Dollar. Achte darauf, daß die Scheine wirklich druckfrisch aussehen, sonst nimmt sie keiner. Hört sich paranoid an, ist aber tatsächlich so.
LG kiki
kiki
Traveller
 
Beiträge: 78
Registriert: Montag 3. September 2007, 16:01

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon Pantitlan » Freitag 14. September 2012, 09:49

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Das will also heissen, dass ich das ganze Geld als Bargeld mitnehmen muss, richtig?

Was denkst du, was ich in Myanmar brauche in zwei Wochen bei einem Backpacking-Stil, bei dem ich in Thailand etwa 30 Dollar pro Tag ausgeben würde?

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8135
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon kiki » Freitag 14. September 2012, 10:28

Genau. Nur Bares ist Wahres, das gilt in Myanmar.
Was dein Budget angeht bin ich überfragt, da ich die aktuelle Preislage nicht kenne. Meine letzte Reise ist schon 4 Jahre her. Gerade was die Übernachtungen angeht, sind die Preise ja ziemlich angestiegen. Ich habe in 4 Wochen so ca. 800- 1000 Dollar ausgegeben, i.d.R immer mit 2-3 Inlandsflügen dabei, Hotelpreise wurden geteilt, da ich mit meiner Freundin unterwegs war. Obwohl du nur 14 Tage in Myanmar bist, glaube ich aber nicht, daß du mit der Hälfte meines Budgets auskommen wirst. Schon damals waren die Übernachtungskosten wesentlich teurer als im Rest S/O Asiens. Das wird dein größter Kostenfaktor werden, es sei denn du nimmst dir auch noch eine Privattaxe für längere Strecken, dann wird's richtig teuer. Bei den öffentlichen Transporten sind die Preise eigentlich moderat geblieben, vor allem bei den Bussen.
Ich würde mal vorschlagen, unter 600$ brauchst du nicht zu planen, da du u.U. gezwungen bist die jeweils verfügbare Unterkunft zu nehmen, welche aber nicht unbedingt die günstigste ist. Leider...
kiki
Traveller
 
Beiträge: 78
Registriert: Montag 3. September 2007, 16:01

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon Pantitlan » Donnerstag 27. September 2012, 08:21

Ich nehme jetzt mal 600 mit und hoffe, dass das einigermassen hinhaut...

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8135
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon qpr » Donnerstag 27. September 2012, 20:15

Laut eines Bekannten hat der letztes Jahr RMB tauschen können, aber zu einen sehr, sehr schlechten Kurs.
qpr
Forenveteran
 
Beiträge: 200
Registriert: Donnerstag 23. Februar 2012, 21:19

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon Pantitlan » Freitag 28. September 2012, 03:07

Ah, das ist eine gute Nachricht. Dann nehme ich das "Notfallbudget" in Yuan mit und das, was ich normal auszugeben gedenke, als Dollar. In zwei Wochen kann ich dann meine Erfahrungen schildern.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8135
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon SRCom1 » Samstag 29. September 2012, 09:30

Hallo, ich wuerde dir auf jeden Fall empfehlen, ausreichend USD als Bargeld mitzunehmen. Unbedingt achten solltest du auf die Qualitaet der Scheine, da sie wie neu aussehen sollten. Ich persoenlich bewahre mein Geld in einer Kindermalstiftschachtel auf, damit die Scheine nicht knittern. Diesen und andere Tipps findest du auf meinem Blog http://sorglosreisen.com/index.php/de/a ... -tips.html
SRCom1
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 29. September 2012, 09:16

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon Pantitlan » Montag 1. Oktober 2012, 03:48

Ein Schein hatte ein kleiner roter Fleck. Ich konnte ihn nirgends wechseln, auch auf der Bank nicht. Ich verstehe nicht, wieso die Leute in dieser Hinsicht so radikal sind.

Yuan konnte ich in der Nähe von Mandalay als Zahlungsmittel einsetzen. Allerdings war der Kurs recht schlecht.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8135
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon Pantitlan » Montag 15. Oktober 2012, 08:24

Gute Neuigkeiten für Reisende nach Myanmar. Mit dem Ende der US-Sanktionen dürfte es bald möglich sein, das eine oder andere Gut per Kreditkarte zu bezahlen. Ein Reiseunternehmer sagte zu mir, dass er damit rechnet, dass er innerhalb eines Monats Kreditkarten wird annehmen können.

Ich vermute, dass es dann auch nicht mehr lange geht, bis man mit ausländischen Karten Geld von den Automaten beziehen kann.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8135
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon Indrid Cold » Dienstag 13. November 2012, 22:45

Ich habe mir schon gedacht, dass doch jetzt, ob Sanktionen reduziert oder ganz abgeschafft werden, auch ATMs und Kreditkarten Einzug halten.

Laut meiner Bank sollte man aber immer noch genug Bargeld dabei haben, und die lokale Währung erst vor Ort wechseln. Man hat mir leider kein myanmarisches Geld besorgen können.

Ich hoffe das in einem Monat ev. schon einige ATMs auf westliche Karten abgestimmt sind oder man wenigstens Inlandflüge mit Kreditkarte bezahlen könnte. Das wäre was feines.

@Pantitlan
Wie lange warst du unterwegs und wie viel Cash hattest du ca. dabei? Reichen ca. 1000$ für etwas mehr als drei Wochen? Ich denke schon, oder?
Indrid Cold
Forenveteran
 
Beiträge: 152
Registriert: Samstag 26. November 2005, 22:47
Wohnort: Schweiz

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon Pantitlan » Mittwoch 14. November 2012, 03:24

Ich habe für zwei Wochen knapp weniger als 500 Dollar gebraucht. Ich war allerdings teilweise nicht alleine unterwegs und konnte das Zimmer teilen - das macht dann einiges aus. Zudem war ich VOR der Hochsaison und konnte daher in den günstigen Unterkünften noch Platz finden. Ich denke, dass es während der Hauptreisezeit schon teurer sein könnte.

Ich denke, mit 1000 Dollar wirst du durchkommen. Bei drei Wochen Urlaub wirst du auch die Möglichkeit haben, dich von den teureren Touristenhochburgen zu entfernen. Ich würde aber vielleicht ein bisschen mehr Cash mitnehmen, für allfällige Notfälle.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8135
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon kiki » Mittwoch 14. November 2012, 13:26

Ich bin nun gerade in Myanmar und muß berichten, daß es mit dem Geldtausch schon wesentlich einfacher geworden ist. Man braucht nicht mehr zum Schwarzmarkt, wie noch vor einiger Zeit, sondern kann bequem in der Bank tauschen, zu einen besseren Kurs. Euros werden nicht so kritisch beäugt wie Dollar und es gibt mittlerweile 5000er Scheine. Da schleppt man wenigstens nicht mehr die dicken Geldbriketts mit sich rum. Auffällig ist auch die Tatsache, daß häufiger in Kyat bezahlt wird, als noch vor ein paar Jahren. Da war der Dollar beliebter. Also eher etwas mehr tauschen.
kiki
Traveller
 
Beiträge: 78
Registriert: Montag 3. September 2007, 16:01

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon Indrid Cold » Sonntag 18. November 2012, 17:58

Das tönt ja schon mal gut. Ev. gibt es ja schon ein paar ATM, ich lasse mich überraschen.

Ich werde auch versuchen mit anderen Reisenden ein Zimmer zu teilen, kommt halt immer günstiger.

Aber ich nehme wohl zur Sicherheit noch etwas Reserve-Geld mit.
Indrid Cold
Forenveteran
 
Beiträge: 152
Registriert: Samstag 26. November 2005, 22:47
Wohnort: Schweiz

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon FlySwiss » Sonntag 25. November 2012, 14:23

Stand von gestern werden immer noch keine ausländischen Bankkarten akzeptiert. Konnte aber schon in einigen GH/Hotels in EUR bezahlen sowie in einigen Wechselstuben werden EUR akzeptiert.
FlySwiss
Rastloser
 
Beiträge: 52
Registriert: Freitag 17. September 2004, 08:37

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon LadyIce70 » Donnerstag 6. Dezember 2012, 23:50

Vielleicht haben es einige hier auch schon gelesen, aber ich poste es mal zur Sicherheit. In der neuesten Ausgabe des Globetrotter-Magazins steht das über Geldtausch in Myanmar:

Geldtausch in Myanmar

In Yangon haben einige Banken am Flughafen und an der Thein Byu Road spezielle Schalter für Touristen zum Geldwechseln eingerichtet. Die Kurse sind sogar besser als bei den Schwarzhändlern. Zudem sollen Touristen und ausländische Geschäftsleute bald auch mit Kreditkarten zahlen können.
LadyIce70
Forenveteran
 
Beiträge: 218
Registriert: Mittwoch 13. Januar 2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon Indrid Cold » Dienstag 15. Januar 2013, 21:59

Betreffend Geld:

Wie viel Geld:
Nehmt auf jeden Fall genug davon mit (Übernachtungen in Hauptsaison ca. 30$/Nacht)! Den grössten Teil des Geldes kann man wechseln. Nur für Eisenbahntickets muss in Dollar bezahlt werden, Hotelübernachtungen können genau so gut auch in Kyat bezahlt werden.

Geld wechseln:
Beim Flughafen gibt es einen Wechselschalter. Hat zum Kurs 1$ = ca. 850 Kyat gewechselt. Kein schlechter Kurs. Auf der Strasse in Yangon habe ich 200$ zum Kurs 1$ = 900 Kyat gewechselt. Je höher der Betrag, je grösser die zu wechselnde Summe, desto besser ist der Wechselkurs. Geld nachzählen und erst danach die Dollarscheine aushändigen! Und sich beim oder nach dem Nachzählen nicht mehr reinpfuschen lassen.

ATM am Flughafen:
Klappt nicht mit EC-Karte, aber am besten Visa-Karte ausprobieren.

Geldbezug mit Kreditkarte an ATM in Yangon:
In Yangon an folgendem Ort möglich und von mir getestet: Gegenüber dem Bogyoke Aung San-Markt befindet sich der Super One Supermarkt in einem blauen Gebäude. Im Erdgeschoss findet man im Inneren einen ATM der CB Bank. Mit Visa-Karte kann man hier ohne Probleme Geld abheben (Kyat).

Geldbezug mit Kreditkarte an ATM in Mandalay:
Der ATM an der 80th Street (zwischen 31st und 32nd Street) der KBZ-Bank funktioniert mit Visa-Karte. Ich habe es getestet. Auch wenn die Bank an Feiertagen geschlossen ist, der ATM ist 24h in Betrieb. Englische Sprache wählbar, Touch-Screen. Beleg kann ausgedruckt werden. Es können 1000, 150'000, 300'000 Kyat u. ä. abgehoben werden (was ich gemacht habe, einmal 300'000 und einmal 150'000). Bei den Abhebungen kassiert die Bank noch zusätzlich 5000 Kyat als Gebühr. Beleg kann ausgedruckt werden.

Maestro-Karte:
Ich habe diese am Flughafen getestet (ATM) und bei zwei weiteren Orten. Die Karte hat nicht funktioniert, wobei ich denke, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis auch EC-Karten akzeptiert werden.

ATMs in Pyin U Lwin:
Haben mit der Visa-Karte nicht funktioniert.

KBZ-Bank in Hsipaw:
Der ATM war gerade im Aufbau und ist jetzt wahrscheinlich schon einsatzbereit. Kann man mit Kreditkarte mal testen.

10’000-Kyat-Geldnote:
Existiert, kommt aber nur sehr selten vor. Wenn man am ATM 300'000 Kyat bezieht erhält man 5000er Scheine.
Indrid Cold
Forenveteran
 
Beiträge: 152
Registriert: Samstag 26. November 2005, 22:47
Wohnort: Schweiz

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon gonethou » Dienstag 6. Mai 2014, 17:20

Hi,

War jemand letztens in Myanmar unterwegs? Wie schauts nun geldtechnisch aus? EC-Karte, Dollar, Euro Tausch und rote Flecken als Negationsgrund für Geldwechsel?

In der Regenzeit, was kostet denn ein Budgethotel für Alleinreisende? Gibts schon sowas wie Dorms?
gonethou
Forenveteran
 
Beiträge: 163
Registriert: Montag 21. April 2008, 21:38

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon sandsturm » Dienstag 6. Mai 2014, 22:12

Ganz vereinzelt gibt es schon Dorms. Zum Beispiel in Kalaw und natuerlich in der Hauptstadt. Aber an den meisten Orten hat es doch noch immer zu wenig Touristen , damit sich das wirklich lohnt.

Zu den Kosten gibt es hier eine recht aktuelle Uebersicht: http://travelrunplay.de/kosten-myanmar-burma/

Bitte keine PN. Ich beantworte gerne jede Frage. Aber nur solche, die im Forum gepostet sind, sonsts bringt das ja nicht allesn etwas.
sandsturm
Forenveteran
 
Beiträge: 1065
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2004, 16:57
Wohnort: Bern

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon BackpackAsien » Mittwoch 14. Mai 2014, 01:33

Hallo,
ich bin nicht sicher, ob dieses Thema noch relevant ist, da von 2012. Da sich die Lage allerdings sehr verändert hat, ist es vllt doch sinnvoll für aktuelle User einen kurzen Einblick zu geben. Meine Informationen beziehen sich auf Januar diesen Jahres. Seitdem kann sich die Situation natürlich noch einmal verbessert haben.

In Mandalay und Yangon gibt es genug Geldautomaten. Gerade Mandalay ist voll von Geldautomaten. In Yangon haben viele Automaten noch ihre Kinderkrankheiten. Das heißt, sie sind zwar da, funktionieren aber noch nicht oder fallen öfter mal aus.

Auf vielen Flughäfen gibt es keine ATMs. Man sollte also nicht davon ausgehen, dass man vor Ort angekommen direkt Geld abheben kann. In Mandalay gibt es z.B. ganz viele ATMs am Flughafen. In Nyaung U und Heho gibt es bspw. keine Geldautomaten an den Flughäfen.

In Neu Bagan gibt es keine ATMs... dafür muss man nach Nyaung U. In Nyaung Shwe (Inle See) gibt es genug ATMs. In Mawlamyine auch. Es ist z.B. einer direkt vor dem Cinderella Hotel. In Bago und Hpa-An kann man ATMs vergessen.

Viele ATMs geben an, Maestro-Karten zu akzeptieren. Die funktionieren allerdings trotzdem nicht. Deswegen: Unbedingt eine Kreditkarte dabei haben!

Ich habe die Informationen Ende Januar alle aufgeschrieben. Auch mit Beispielen, wie viel was kostet: http://backpacking-asien.de/myanmar/rei ... onen/#kyat

Wichtig ist immer eine gute Bargeldrücklage abzuheben, sobald man einen Geldautomaten sieht. Dann kann eigentlich nichts passieren. Für verschiedene Ausgaben braucht man jedoch zwingend USD. Die sollte man vorher mitnehmen.

LG
Lara
BackpackAsien
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 22. April 2014, 22:05

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon Pantitlan » Mittwoch 14. Mai 2014, 19:00

Hi Lara,

besten Dank für die Updates. Da hat sich echt einiges geändert seit ich dort war. Ich sah noch keinen einzigen Bankomaten auf der Reise.

Darf ich noch nachfragen wie es aussieht mit dem Dollarscheinen? Als ich dort war, mussten sie ganz sauber und ungefaltet sein. Geht das inzwischen relaxter zu?

Gruss,
Panti

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8135
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Geld in Myanmar

Beitragvon BackpackAsien » Donnerstag 15. Mai 2014, 10:54

Nee, immer noch das gleiche. Wir haben vor der Reise nagelneue Dollar-Scheine von der Bank geholt. Aber selbst davon wurden 2 vehement abgelehnt, weil sie winzige Risse an der Seite hatten.

Hier ist ein Bild der beiden abgelehnten Scheine:

Bild
BackpackAsien
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 22. April 2014, 22:05


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 2 Gäste