Praktische Tipps für Qufu, Geburtsort von Konfuzius

China, das Reich der Mitte: nicht nur politische Diskussionen zur Unabhängigkeit Tibets und Taiwans, sondern auch Reisetipps und Anekdoten zu der kommenden Weltmacht in Asien...

Praktische Tipps für Qufu, Geburtsort von Konfuzius

Beitragvon Pantitlan » Montag 28. Mai 2012, 13:43

Qufu liegt auf halben Weg zwischen Shanghai und Peking und eignet sich damit ideal, um die Bahnfahrt zwischen den beiden chinesischen Metropolen zu unterbrechen und um ein bisschen "Landluft" zu schnuppern. Ausserdem befindet es sich nur wenige Kilometer vom heiligen Berg Taishan entfernt und lässt sich mit diesem recht gut kombinieren. Qufu ist als der Geburtsort von Konfuzius bekannt.

Qufu ist als Stadt ganz charmant. Sie verfügt über eine intakte Stadtmauer und recht viel historische Bausubstanz - oder sagen wir besser: historisch aussehende Bausubstanz. Trotzdem ist die Atmosphäre insgesamt recht friedlich und mir hat es im Ort gut gefallen.

Touristisch bedeutend sind drei Stätten: Der Konfuzius-Tempel, das Konfuziusgrab und das Anwesen der Familie von Konfuzius. Man kann für jede Stätte ein einzelnes Ticket kaufen. Wer alles drei ansehen will, bekommt für 150 Yuan ein Kombiticket. Die Anlagen sind ziemlich schön und für Reisende, die noch nicht zu viele Tempel gesehen haben, bestimmt ein lohenswertes Ausflugsziel. Ich persönlich fand den immens grossen Friedhof der Familie Kong beindruckend.

Wenn man alle drei Städten an einem Tag sehen will, muss man weit laufen, da zumindest der Friedhof weit weg liegt und auch die Anlagen selber ziemlich gross sind. Es lohnt sich daher (auch wegen der Hitze), relativ früh aufzustehen. Ich habe alles in etwa fünf Stunden besucht, aber das war mir zu stressig und ich hätte gerne mehr Zeit gehabt.

Um Zeit zu sparen, kann man mit einem Touristenbus (sieht aus wie ein etwas gross geratener Golfwagen). Das kostet 15 Yuan. Ich empfehle das jedoch nicht, denn die Busstops sind ohne Chinesischkenntnisse kaum zu finden. Und selber wenn man sie findet, sind sie oft etwas ungünstig gelegen und man muss teilweise lange anstehen. Eine Fahrt in einem kleinen Taxi kostet nur gerade fünf Yuan und ist somit nicht nur praktischer, sonder ab zwei Reisegästen auch billiger.

Wie oben erwähnt lässt sich Qufu problemlos mit einem Besuch des Bergs Taishan verbinden. Auf den ersten Blick sieht es attraktiv aus, die Strecke mit dem Hochgeschwindigkeitszug zurückzulegen (nur 20 Minuten). Aber der Bahnhof in Taishan befindet sich 12 Kilometer ausserhalb des Stadtzentrums und auch der Bahnhof von Qufu ist nicht viel näher. Rechnet man noch die Mühen dazu, ein Ticket bei der chinesischen Bahn zu kaufen, ist man mit dem Bus, der rund 1,5 Stunden braucht, sehr viel schneller.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8140
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste