Sprache, vegetarismus und Freundin

Oasenstädte, Ölfelder und die Bombe. Nicht nur für politische Diskussionen, sondern auch für Reisetipps und erfreuliche Geschichten...

Sprache, vegetarismus und Freundin

Beitragvon Bergvogel » Montag 17. Januar 2011, 14:26

Hallo zusammen

Ich überlege mir, mit meiner Freundin für 4 Wochen in den Iran zu fliegen. Nun gibt es von meiner Seite noch einige Fragen.
Kurz und knapp:
1. Komme ich mit guten Englisch + Deutschkenntnissen sowie eher schlechten Französischkenntnissen im Iran zurecht? Von persischen Sprachen habe ich Grundsätzlich mal keine Ahnung. Anzumerken ist vielleicht noch, dass ich nicht nur Grossstädte wie Teheran besuchen möchte, sondern auch an den ländlicheren Teilen interessiert bin.
2. Ich bin Vegetarier. Klappt das im Iran ohne wirklich grosse Anstrengungen? Gibt es im Iran überhaupt vegetarier? ;-) bzw. wird man dabei eher schräg angeschaut?
3. Wie funktioniert das Reisen zusammen mit meiner Freundin? Ich glaube mal gelesen zu haben, dass aussereheliche Beziehungen von der Scharia verboten sind. Ist da was dran? Und wie wirkt sich das auf "Touristen" aus?

Danke schonmal im voraus,
Bergvogel
Bergvogel
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 6
Registriert: Montag 17. Januar 2011, 14:17

Re: Sprache, vegetarismus und Freundin

Beitragvon gabe » Dienstag 18. Januar 2011, 14:36

Bergvogel hat geschrieben:Hallo zusammen

Ich überlege mir, mit meiner Freundin für 4 Wochen in den Iran zu fliegen. Nun gibt es von meiner Seite noch einige Fragen.
Kurz und knapp:
1. Komme ich mit guten Englisch + Deutschkenntnissen sowie eher schlechten Französischkenntnissen im Iran zurecht? Von persischen Sprachen habe ich Grundsätzlich mal keine Ahnung. Anzumerken ist vielleicht noch, dass ich nicht nur Grossstädte wie Teheran besuchen möchte, sondern auch an den ländlicheren Teilen interessiert bin.
2. Ich bin Vegetarier. Klappt das im Iran ohne wirklich grosse Anstrengungen? Gibt es im Iran überhaupt vegetarier? ;-) bzw. wird man dabei eher schräg angeschaut?
3. Wie funktioniert das Reisen zusammen mit meiner Freundin? Ich glaube mal gelesen zu haben, dass aussereheliche Beziehungen von der Scharia verboten sind. Ist da was dran? Und wie wirkt sich das auf "Touristen" aus?

Danke schonmal im voraus,
Bergvogel

Hallo Bergvogel,
Mit Englisch klappts wohl am besten wobei ich verschiedene Iraner traf die auch vorzüglich Deutsch oder Französisch gesprochen haben. Die Männer sind im Iran sehr gesprächig und kommen oft auf einem zu und suchen den Kontakt. Der Iran ist für seine Gastfreundschaft bekannt.

Ich habe mich nicht geachtet ob es ein grosses vegetarisches Angebot gibt. Aber ich denke dass das sicher irgendwie klappt.

Im Iran sind ausserehliche Beziehungen und Homosexualität verboten. Wenn sich deine Freundin mit einem Kopftuch verdeckt, keine sexuellen Reize zeigt und ihr keinen öffentlichen Körperkontakt pflegt ist das jedoch überhaupt kein Problem. Einfach angeben, dass ihr verheiratet seit und alles ist i.O.

gabe @ http://www.gotoasia.ch - Reisen nach China, Korea, Japan und Taiwan

Bild
Benutzeravatar
gabe
Forenveteran
 
Beiträge: 2734
Registriert: Mittwoch 15. September 2004, 18:14
Wohnort: Zurich, Seoul & Bangkok

Beitragvon Bergvogel » Dienstag 18. Januar 2011, 14:59

Hallo gabe

Merci für deine Antwort. Was die Sprache und die Verpflegung angeht bin ich soweit beruhigt ;)
Zum letzten Punkt: Was ist bsw. wenn wir an einer Strassensperre mit Pässen kontrolliert werden und somit halt ersichtlich wird, dass wir nicht verheiratet sind? Kann ein solches Szenario zu Problemen führen?
Was ich ausserdem noch in Erfahrung bringen konnte ist, dass wir offenbar kaum gemeinsame Hotelzimmer finden würden. Ist die Umsetzung dieses Gesetzes tatsächlich so streng?

Gruess, Bergvogel
Bergvogel
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 6
Registriert: Montag 17. Januar 2011, 14:17

Beitragvon Boracay » Dienstag 18. Januar 2011, 19:41

Bergvogel hat geschrieben:Zum letzten Punkt: Was ist bsw. wenn wir an einer Strassensperre mit Pässen kontrolliert werden und somit halt ersichtlich wird, dass wir nicht verheiratet sind?


Wo genau im Pass steht das? Dass man in Europa oft den Nachnamen behält dürfte sich im Iran rumgesprochen haben.

Die meisten Leute die ihr treffen werdet, werden eh bemüht sein sich von den religösen Eiferern im Land zu distanzieren.
Boracay
Forenveteran
 
Beiträge: 529
Registriert: Freitag 12. Dezember 2008, 22:30

Beitragvon Huku » Donnerstag 20. Januar 2011, 11:50

Guten Tag Bergvogel,

Das Reisen zusammen mit einer Freundin bzw. einem Freund bietet im Iran absolut keine Schwierigkeiten. Für unverheiratete Paare ist es gestattet zusammen in einem Zug- oder Busabteil zusitzen, zusammen in einem Taxi zu reisen etc (das kannst Du z.B. in Saudiarabien nicht). Nur geringfügig anders sieht es für eine Hotelzimmermiete aus. Die meisten Hotels werden Euch keine Fragen stellen und Euch ein Zimmer vermieten. Es kann aber vorkommen, dass am Empfang nach einer Heiratsurkunde gefragt wird. Das ist aber äusserst selten. Das Schlimmste, was Euch passieren kann, ist eine Wegweisung. Dass die Polizei hinzugerufen würde, das geschieht sicher nicht. - Also hinfliegen und geniessen, der Iran ist wirklich eine Reise wert!

Auch über das (vegetarische) Essen würde ich mir keine Sorgen machen. Da verhungert man sicherlich nicht.

Wenn Ihr ein wenig Englisch sprecht kommt Ihr über die Runden, auch ausserhalb der Grossstädte.
Huku
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 11:38
Wohnort: CH

Beitragvon Bergvogel » Donnerstag 20. Januar 2011, 14:34

Hallo zusammen

@Huku
Danke für dein super hilfreicher Post!
Ich habe mir dabei nur die Frage gestellt, ob die Schuld bei uns oder dem Hotel liegen würde, wenn im das im schlimmsten Fall "auffliegen" würde. Weisst du was darüber? Allgemein liest man im Internet halt unterschiedliches über dieses Gesetz. Viele andere Sprechen (scheinbar im Gegensatz zu dir) allerdings nicht von eigenen Erfahrungen.
Ich denke mit der Sprache kommen wir schon irgendwie durch. Ich spreche relativ gut Englisch und als schweizer hätten wir alternativ auch noch Französisch & Deutsch Kenntnisse.

@Boracay
Das geb ich zu, im Pass ist das nicht direkt ersichtlich. Allerdings bin ich aufgrund der Strafen welche es im Iran gibt ziemlich darauf aus, nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen ;)

Merci und Gruess,
Bergvogel
Bergvogel
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 6
Registriert: Montag 17. Januar 2011, 14:17

Beitragvon sandsturm » Donnerstag 20. Januar 2011, 17:05

Hotels: Kein Problem. Manchmal wirst du gefragt, ob ihr verheiratet seid. Dann einfach JA sagen und das Problem ist geloest. Ich war vor ein paar Jahren drei Wochen im Land und hatte nie ein Problem deswegen. Allerdings gibt es oder gab es viele Hotels, die entweder keine Auslaender beherbergen duerfen oder massiv hoehere Preise verlangen. Es macht also Sinn, einen Reisefuehrer mit Hotelangaben mitzubringen.

Vegetarisches Essen. Da wirst du leiden! Etwas zugespitzt gesagt gibt es im Iran Kebab, Sandwiches und oeliger Reis mit Fleischstuecken. Vor allem ausserhalb Tehrans wirst du lange Wege auf Dich nehmen muessen, um etwas anderes zu finden. Bring also lieber eine Packung Muesli mit, damit du nicht verhungerst... :)

Sprache haengt vom Ort ab - aber die Leute, mit denen zu tun haben musst, verstehen dich schon.

Bitte keine PN. Ich beantworte gerne jede Frage. Aber nur solche, die im Forum gepostet sind, sonsts bringt das ja nicht allesn etwas.
sandsturm
Forenveteran
 
Beiträge: 1066
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2004, 16:57
Wohnort: Bern

Beitragvon Huku » Donnerstag 20. Januar 2011, 20:11

Hallo Bergvogel

Du schreibst ,,..... die Schuld bei uns oder dem Hotel liegen würde, wenn im das im schlimmsten Fall "auffliegen" würde........''.

Meine simple Antwort darauf: dann ,,fliegt Ihr eben raus'' - ich meine, Ihr werdet aus dem Hotel gewiesen. Was im Iran nicht erlaubt ist, ist ausserehelicher Sexualkontakt. Der wird bestraft. Unverheiratet zusammen sein, sei es auf der Strasse, zu Hause, bei einem Freund oder in einem Hotelzimmer, ist nicht strafbar.

Wenn man ein wenig theoretisieren will: Wenn ihr zusammen in einem Zimmer logiert, dann ist damit auch im Iran rechtlich nicht abzuleiten, dass Ihr Euch ,,fleischlich'' vergnügt habt. Von diesem Vergnügen versucht Euch der Staat fernzuhalten, indem er das gemeinsame Nächtigen in einem Hotelzimmer untersagt. Wer für die Einhaltung dieses Gesetzes zuständig ist, der Besucher oder der Hoteldirektor, weiss ich nicht. In eienm Hotelzimmer zusammen zu logieren, ist sicherlich im Vergleich zu ausserehelichem Sex, sagen wir mal, eine Bagatelle.

Noch einmal, zerbrecht Euch nicht den Kopf darüber. Was ich oben dargelegt habe ist rein ,,theoretisch''. Wenn es dem Hotelmanager nicht passt, dass Ihr nicht verheiratet seid, dann werdet ihr einfach weggewiesen.

Etwas Wichtiges, das eigentlich nicht zu Deiner Frage gehört, möchte ich doch noch herausstreichen: Im Iran kannst Du kein Geld aus einem Bancomaten beziehen. Du musst alles Geld in bar mitnehmen. Auch Reisechecks werden nicht getauscht. Und Du musst auch die eiserne Reserve in bar mitnehmen, denn auch Geldüberweisungen aus dem Ausland z.B. durch ,,Western Union'' ist nicht möglich.

Viel Glück beim Reisen, vielleicht begegnen wir uns ja. Ich bin ab Mitte April im Land.

Gruss
Huku
Huku
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 11:38
Wohnort: CH

Beitragvon zurken » Freitag 21. Januar 2011, 01:57

Sehe das wie sandsturm: vegetarisch essen ist größeres Problem als Hotel, oder ihr habt eigene Küche dabei.
Benutzeravatar
zurken
Forenveteran
 
Beiträge: 337
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:16
Wohnort: wuppertal

Beitragvon zurken » Freitag 21. Januar 2011, 02:15

Wenn wir privat eingeladen waren, haben mich die Gastgeber gefragt, was ich gern esse. Ich hab immer gesagt, ich esse gern vegetarisch. Dann haben sie super leckre Salate gemacht. Gab aber kein Gemüse wie Blumenkohl o.ä.. Und in den Restaurants nur Fleisch und Reis, nichtmal Salat.

Foto von privater Einladung auf dieser Seite ganz unten letztes Foto:

http://www.hanskin.de/06iran1.html
Benutzeravatar
zurken
Forenveteran
 
Beiträge: 337
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:16
Wohnort: wuppertal

Beitragvon sandsturm » Freitag 21. Januar 2011, 02:46

Wenn ihr zusammen in einem Zimmer logiert, dann ist damit auch im Iran rechtlich nicht abzuleiten, dass Ihr Euch ,,fleischlich'' vergnügt habt.


Ich halte die Diskussion an dieser Stelle zwar fuer etwas theorielastig und fuer den Fragesteller vermutlich nicht besonders relevant, aber ich moechte mich trotzdem noch kurz zur Aussage oben aeussern.

Ich bin kein Jurist, aber es gibt viel liberalere Laender als den Iran (etwa Laos), in denen genau dies scheinbar juristisch korrekt abgeleitet wird. Siehe zum Beispiel diese Diskussion: http://www.traveltalk.weltreiseforum.co ... c1966.html

Ich denke, wenn Dir wirklich jemand boes will, koennte er dich schon in Bedraengnis bringen. Aber der touristische Alltag und die Erzaehlungen von Bekannten oder hier im Forum scheinen zu beweisen, dass solche Faelle real nicht vorkommen.

Bitte keine PN. Ich beantworte gerne jede Frage. Aber nur solche, die im Forum gepostet sind, sonsts bringt das ja nicht allesn etwas.
sandsturm
Forenveteran
 
Beiträge: 1066
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2004, 16:57
Wohnort: Bern

Beitragvon Boracay » Freitag 21. Januar 2011, 11:19

sandsturm hat geschrieben:Ich denke, wenn Dir wirklich jemand boes will, koennte er dich schon in Bedraengnis bringen.


Und wie das? Du bist verheiratet, Punkt aus. das Gegenteil wird man dir kaum beweisen können.
Boracay
Forenveteran
 
Beiträge: 529
Registriert: Freitag 12. Dezember 2008, 22:30

Beitragvon Bergvogel » Freitag 21. Januar 2011, 13:05

Danke für die vielen wertvollen Infos/Tipps.

Nun doch noch zu einer Frage die ich nach einigen Diskussionen doch noch stellen muss ;)
Wie sieht es mit der allgemeinen Sicherheitslage aus? Die Infos der Regierungen sind ja ziemlich breit interpretierbar. Dass einige Regionen gemieden werden sollten ist mir klar, das werde ich auch tun. Wie verhält es sich allerdings wenn wir z.B. zu 2. im Gebirge wandern gehen? (zB Umkreis Teheran, im Norden am kaspischen Meer)
Betrügereien und Diebstal interessieren mich nicht gross, damit kann ich soweit gut umgehen. Wovon ich aber natürlich grossen Respekt habe sind vorallem Entführungen. Ich bin Schweizer und auch gut als solchen erkennbar. Wie gross ist das Risiko, dass ich deshalb irgendwo reingerate?
(Risiken wie Bombenanschläge auf Menschenmassen oder Probleme weil ich mich falsch verhalten habe (Fotos am falschen Ort) meine ich damit nicht. Ich denke diese sind vernachlässigbar bzw. Selbstverschuldet)

Was mich halt etwas verunsichert sind die Unterschiedlichen Warnungen der Regierung. Bzw. drückt die östereichische Regierung die Warnung viel deutlicher aus als die Schweizer. Zudem gibt es halt eine gewisse Reaktion aus dem Freundeskreis, wenn man von den Plänen erzählt. Dies zu Überwinden ist vielleicht der grösste Schritt die Reise anzutreten ;)

Also, kurz gesagt: Wieviel ist dran an dem Bild über den Iran, welches uns hier vermittelt wird? Wie stark exponiere ich mich als christlichen Europäer mit eher hellem Hauttyp?

@Huku
Wie hast du dich informiert? Oder stellt sich die Frage für dich gar nicht mehr, da du das Land schon besser kennst?

Liebe Grüsse,
Bergvogel
Bergvogel
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 6
Registriert: Montag 17. Januar 2011, 14:17

Beitragvon Boracay » Freitag 21. Januar 2011, 15:09

Bergvogel hat geschrieben:Zudem gibt es halt eine gewisse Reaktion aus dem Freundeskreis, wenn man von den Plänen erzählt.


Und wie viele von denen sind noch nie über Malle und Thailand hinausgekommen?
Die Reaktion von Leuten die keine Ahnung haben sollte dich nicht wirklich interessieren.

Also, kurz gesagt: Wieviel ist dran an dem Bild über den Iran, welches uns hier vermittelt wird?


Nix. Im Iran geht fast alles und sobald die Türen zu sind ist Schluss mit Islamismus. Sehr freundliche Leute, was auch damit zu tun hat dass diese zeigen wollen dass der Iran nicht so scheiße ist wie er nach außen rüber kommt.
Zudem ist das Bildungsniveau um Lichtjahre besser als in den arabischen Ländern. [/quote]
Boracay
Forenveteran
 
Beiträge: 529
Registriert: Freitag 12. Dezember 2008, 22:30

Beitragvon Huku » Freitag 21. Januar 2011, 15:33

Hallo Bergvogel,

Der Umstand, dass Du Christ bist, spielt im Iran keine, oder zu mindest eine untergeordnete Rolle. Wenn man Dich fragt, welcher Religion Du angehörst, dann wirst Du mit der Antwort ,,Christ'' keine spezielle Reaktion auslösen. Das Christum ist im Iran nicht verboten (wohl aber dafür zu missionieren). Es gibt im Iran Iraner mit christlichem Glauben. Du findest dort auch Kirchen. Die bekannteste ist wohl die Vank Kathedrale in Esfahan. In Esfahan gibt es ein ganzes Stadtviertel, das von Christen bewohnt wird. Es gibt aber auch Kirchen in Tehran, Tabriz, Orumiyeh etc. (Übrigens ist es den Christen auch gestattet ,,Wein'' während des Abendmahls zu trinken). Ich bin mir nicht so sicher, ob Du anhand Deiner Hautfarbe im Iran sofort auffallen und als Ausländer wahrgenommen wirst. Unter der kurdischen Bevölkerung gibt es auch blonde und blauäugige Menschen.

Das Bild, das uns durch unsere Medien über den Iraner vermittelt wird, ist das eines konservativen, stur-gläubigen, alles ,,Westliche'' ablehnenden, grimmig dreinblickenden Menschen. Dem ist absolut nicht so: der ,,Iraner'' (eigentlich Perser, Kurde, Türke, Azeri, Belutschi, Afghane etc) ist ein aufgeschlosser, an Deiner Denkweise interessierter, lebensfroher und vor allem sehr höflicher Mensch (natürlich ist das verallgemeinert, es gibt auch andere, wie bei uns auch - aber der geschilderte Grundtenor stimmt meiner Meinung nach).

Wenn ich eine Reise plane, dann konsultiere ich immer die Reisehinweise verschiedener europäischer Aussenministerien. Wenn mir das EDA kategorisch sagt, ich sollte diese oder jene Region nicht besuchen, dann halte ich mich daran. Wenn das EDA aber für das Bereisen eines Gebietes lediglich zur Vorsicht warnt, dann hängt meine Entscheidung auch von den Reisehinweisen der (aus Schweizer Sicht) ausländischen Aussenministerien sowie von anderen im Web publizierten Informationen ab.

Wenn man ein Land schon mehrere Male bereist hat, dann beginnt man auf Grund seiner Erfahrungen das Sicherheitsrisiko auch selber einzuschätzen. Solche Einschätzungen sind naturgemäss sehr subjektiv. Aber sie erlauben doch einzustufen, wie stark z.B. die EDA-Aussage ''zur Vorsicht wird ermahnt'' zu gewichten ist.

Was meine Erfahrungen im Iran betrifft: Ich geriet während meiner bisher drei Reisen noch nie in eine ,,brenzlige''Situation. Ich bereiste das Land mit dem eigenen Fahrzeug (z.T. mit meiner Frau) und übernachtete meistens in freier Natur. Sistan-Belutschistan und den östlichen Iran (Mashad) besuchte ich noch nicht, ebenso wenig die Region am Kaspischen Meer, Bam das erste und letzte Mal 2001. - Vor Entführungen beim Wandern im Elbrus hätte ich absolut keine Bedenken.

Gruss
Huku
Huku
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 11:38
Wohnort: CH

Beitragvon zurken » Freitag 21. Januar 2011, 17:43

Kann mich dem nur anschließen, hier herrscht ein völlig falsches Bild über den Iran, keiner will dich entführen. Ich hab mich in keinem anderen Land so sicher gefühlt wie im Iran. An der Adria wirst du eher bestohlen oder überfallen als dort.
Benutzeravatar
zurken
Forenveteran
 
Beiträge: 337
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:16
Wohnort: wuppertal

Beitragvon Pantitlan » Samstag 22. Januar 2011, 12:43

zurken hat geschrieben:Kann mich dem nur anschließen, hier herrscht ein völlig falsches Bild über den Iran


Ich glaube, es gibt wenige Ländern, wo das Bild und die Realität derart stark auseinanderklaffen wie im Iran. Ich fand schon alleine dieses Gefühl, wie die Vorstellungen zusammenbrechen, die Reise wert.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8118
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Bergvogel » Montag 24. Januar 2011, 10:28

Ein Hallo an alle!

Danke für die zahlreichen Hinweise! Ich denke wir möchten die Reise wagen, vorallem auch wegen den vielen Zusprüchen von Leuten die bereits eigene Erfahrungen gesammelt haben.

@Huku
Ich denke allerdings nicht das wir uns treffen. Höchstens wenn du im Herbst (Sept./Okt.) nochmals in den Iran reisen wirst.. ;-)

@Pantitlan
Was du beschreibst ist neben dem Interesse an der Kultur auch für mich einen wichtigen Grund die Reise anzutreten.

Ich versuche nun in der Zeit bis zum Herbst noch etwas Farsi zu lernen. Das ist einerseits interessant, hilft uns anderseits bestimmt ab und zu weiter.

Hat jemand von euch vielleicht Erfahrungen mit der Besteigung des Damavands?

Liebe Grüsse,
Bergvogel
Bergvogel
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 6
Registriert: Montag 17. Januar 2011, 14:17

Beitragvon Bergvogel » Montag 24. Januar 2011, 11:24

@Alle
Wie reist ihr in den Iran? Direkt nach Teheran, über die Türkei, ...?
Eigentlich sollte es doch einen Direktflug von Genf nach Teheran geben, nur finde ich im Netz kaum Infos darüber.

Lg
Bergvogel
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 6
Registriert: Montag 17. Januar 2011, 14:17

Beitragvon Pantitlan » Dienstag 25. Januar 2011, 09:30

Ich bin damals überland von der Türkei aus eingereist. Das war relativ problemlos. Auf dem Rückflug bin ich dann allerdings von Shiraz nach Tabriz geflogen (damals 40 Dollar für die beiden Flüge).

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8118
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon zurken » Mittwoch 26. Januar 2011, 02:52

Bergvogel hat geschrieben:@Alle
Wie reist ihr in den Iran?


4x mit Womo von Türkei 17 - 40 Tage durchs Land nach Turkmenistan raus

http://www.hanskin.de/reisetgb.html
Benutzeravatar
zurken
Forenveteran
 
Beiträge: 337
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:16
Wohnort: wuppertal


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste