Japanische Enzephalitis

Indien, die Wiege der Kultur: Wo gibts in Goa die geilste Party? Sind die Strände von Cox's Bazaar in Bangladesh wirklich gut? Hier gehts um den indischen Subkontinent...

Japanische Enzephalitis

Beitragvon chokonike76 » Montag 26. April 2010, 21:20

hallo,

das thema gibts vielleicht schon, aber ich finds net.

ich will im september nach indien und muss mich noch impfen lassen. die ärzte verlangen so viel geld für impfberatung, deshalb versuche ich es im internet. so, meine Frage: wie oft wird gegen Japanische enzephalitis geimpft? ein oder zwei mal. ich denke, dass die wichtig ist, wegen dem monsun, oder? einige sagen, dass die erkrankung in den meisten fällen harmlos ist. möchte aber nicht hinterher behindert sein oder so.

viele dank für eine antwort...
chokonike76
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 26. April 2010, 21:09
Wohnort: braunschweig

Beitragvon Alex » Montag 26. April 2010, 23:23

Hallo,

Ein Reiseforum ersetzt keinen Arzt. Eine Beratung beim Arzt sollte Dir Deine Gesundheit wert sein.

Ich gebe Dir mal eine unverbindliche Vorinfo: Also es kommt darauf an, wo Du hin willst. Eine Impfung gegen die Japanische Encephalitis wird empfohlen für "Risikogruppen" (Reisen auf dem Land, mehrere Wochen, Natururlaub, Backpacking) zwischen April und Januar bei Reisen im Süden und zwischen Juli und Dezember im Norden.
Jede 300ste Infektion führt zu einer schweren Erkrankung mit hohem Fieber, Kopfschmerzen, Lähmungen, Koma. Jeder fünfte bis zweite Erkrankte stirbt, bei 70% der Erkrankten bleben schwere Folgeschäden wie Lähmungen und psychische Störungen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Japanische_Enzephalitis

Geimpft wird zweimal: Tag 0 und Tag 28.

Gruß,
Alex

Zuletzt geändert von Alex am Dienstag 27. April 2010, 17:31, insgesamt 1-mal geändert.
Alex
Forenveteran
 
Beiträge: 2058
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 19:40
Wohnort: Deutschland

Beitragvon Boracay » Montag 26. April 2010, 23:48

Alex hat geschrieben:Hallo,

Ein Reiseforum ersetzt keinen Arzt. Eine Beratung beim Arzt sollte Dir Deine Gesundheit wert sein.

Ich gebe Dir mal eine unverbindliche Vorinfo: Also es kommt darauf an, wo Du hin willst. Eine Impfung gegen die Japanische Encephalitis wird empfohlen zwischen April und Januar bei Reisen im Süden und zwischen Juli und Dezember im Norden.
Jede 300ste Infektion führt zu einer schweren Erkrankung mit hohem Fieber, Kopfschmerzen, Lähmungen, Koma. Jeder fünfte bis zweite Erkrankte stirbt, bei 70% der Erkrankten bleben schwere Folgeschäden wie Lähmungen und psychische Störungen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Japanische_Enzephalitis

Geimpft wird zweimal: Tag 0 und Tag 28.

Gruß,
Alex


Ob sich einer der Millionen Thailand Touristen je gegen japanische Encephalitis impft? Wohl eher nicht.

Im Fernwehforum gibt es einen Fred zu dem Thema (Forensuche). Dortiges Fazit. Braucht man nicht und ist sinnlos.
Boracay
Forenveteran
 
Beiträge: 529
Registriert: Freitag 12. Dezember 2008, 22:30

Beitragvon Alex » Dienstag 27. April 2010, 01:21

Ob sich einer der Millionen Thailand Touristen je gegen japanische Encephalitis impft? Wohl eher nicht.
Die meisten Thailandtouristen schauen sich Bangkok an und legen sich an den Strand. Dafür braucht man keine Impfung gegen die Japanische Enzephalitis.

Wer zur Risikogruppe gehört (mehrere Wochen ländliche Gebiete bereist, d.h. im Grund Backpacking) und zur entsprechenden Jahreszeit dort ist, sollte sich aber impfen lassen. Das sagen WHO und Tropeninstitute. Boracay scheint etwas anderes zu sagen. Aber da soll jeder selbst entscheiden, ob WHO/Tropeninstitute oder Boracay die vertrauenswürdigere Quelle ist.
http://www.who.int/ith/ITH2010chapter6.pdf (Seiten 115-117)
http://gamapserver.who.int/mapLibrary/Files/Maps/Global_JE_ITHRiskMap.png

Eine Impfung gegen dumpfe Nachlässigkeit und sinnlosen Leichtsinn gibt es leider nicht.

Gruß,
Alex
Alex
Forenveteran
 
Beiträge: 2058
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 19:40
Wohnort: Deutschland

Beitragvon chokonike76 » Dienstag 27. April 2010, 16:16

vielen dank!!! werde mich auf jeden fall impfen lassen.
chokonike76
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 26. April 2010, 21:09
Wohnort: braunschweig

Beitragvon Boracay » Mittwoch 28. April 2010, 22:40

Alex hat geschrieben:Wer zur Risikogruppe gehört (mehrere Wochen ländliche Gebiete bereist, d.h. im Grund Backpacking)


95% aller Backpacker sehen nix anderes als Strände und Bangkok in Thailand. Die restlichen 5% machen wenn es es hochkommt mal ne Trekkingtour in "entlegene Bergdörfer" (nahe am Highway, wo täglich 3 Touristengruppen vorbei kommen).
Sich über mehrere Wochen in ländlichen Gebieten aufhalten tut keiner, würde ich auch nicht freiwillig machen.
Boracay
Forenveteran
 
Beiträge: 529
Registriert: Freitag 12. Dezember 2008, 22:30

Beitragvon Alex » Mittwoch 28. April 2010, 22:56

Ich gebe nur die Empfehlungen von offiziellen Stellen wider. Ob das der durchschnittliche Backpacker macht will ich nicht beurteilen, spielt für mich auch keine Rolle.

Ich kann nochmal die entsprechende Stelle im WHO Handbuch zitieren:
"Risk for Travellers: The risk for Japanese encephalitis for most travellers to Asia is very low but varies according to season, destination, duration of travel and activities. The risk is higher in long-term travellers and expatriates. The risk to short-term travellers and those who travel mainly to urban areas is very low. Vaccination is recommended for travellers with extensive outdoor exposure (camping, hiking, bicycle tours, outdoor occupational activities, in particular in areas where flooding irrigation is practised) in rural areas of an endemic region during the transmission season. Whereas Japanese encephalitis in endemic countries is primarily a disease of children, it can occur among travellers of any age. Prevention is by avoidance of mosquito bites (Chapter 3) and by vaccination."
(http://www.who.int/ith/ITH2010chapter6.pdf, S.115)

Ob man in diese Kategorien passt, muss jeder für sich entscheiden. Da man in der Regel als Backpacker kaum vorhersehen kann, wo man übernachtet, ob man mal hier eine längere Wanderung macht, was auch immer, ist eine Impfung für naturliebende Backpacker eindeutig zu empfehlen. Aber, wie gesagt, das hängt ganz von der eigenen Reiseart ab und muss jeder für sich entscheiden.

Gruß,
Alex
Alex
Forenveteran
 
Beiträge: 2058
Registriert: Samstag 19. Februar 2005, 19:40
Wohnort: Deutschland

Beitragvon chokonike76 » Donnerstag 29. April 2010, 19:56

ich möchte nach indien und das zur monsunzeit, da ist es bestimmt ganz sinnvoll...also ich möchte einfach nicht bei jedem mückenstich angst vor einer behinderung haben. das risiko soll bei infizierten ja 85 % betragen. im extremfall droht vielleicht noch schlimmeres.
chokonike76
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 26. April 2010, 21:09
Wohnort: braunschweig


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste