Kimberleys

Der grosse Kontinent mit dem roten Stein in der Mitte...

Kimberleys

Beitragvon LadyIce70 » Mittwoch 13. Januar 2010, 22:14

Hallo an alle, ich bin neu hier, habe aber schon vor der Registrierung ein paar Mal in diesem interessanten Forum mitgelesen.

Ich beabsichtige, im Mai oder Juni dieses Jahres nach Australien zu reisen. Berufsbedingt habe ich diesmal leider nicht viel Zeit (nur drei Wochen), ich war aber schon früher mehrmals und länger dort und kenne schon einiges.

Da ich die Kimberley-Region noch nicht kenne, möchte ich mich diesmal ganz auf diese konzentrieren und hoffe, jemand kann mir bei meinen Fragen helfen.

1. Welches sind die absoluten "Must-Sees" der Kimberleys? Ganz wichtig für mich sind insbesondere die Bungle Bungles, dazu noch Geikie Gorge, Windjana Gorge, der Tunnel Creek. Ich kenne mich aber noch nicht so gut in der Gegend aus (ich informiere mich zur Zeit gerade darüber).

2. Ist das Mitchell-Plateau auch so ein "Must-See"? Es ist ja ziemlich schwierig zu erreichen und ich frage mich, ob ich es vielleicht weg lassen kann. Gibt es anderswo in Australien eine ähnliche Landschaft?

3. Kennt jemand von euch einen Anbieter, dessen Touren nicht reine Camping-Touren sind? Ich möchte etwas mehr Komfort als Bushcamps. Es muss kein Luxus sein, Cabins und Hostels sind z.B. in Ordnung für mich, ich hätte einfach gerne eine Dusche (auch Gemeinschaftsdusche) und ein richtiges Bett. Die Touren, die etwas komfortabler sind, sind leider auch extrem teuer (z.B. die 13-tägige Kimberley Complete Tour kostet mehr als AUD 7'000.- für eine Einzelperson...).

Vielen Dank schon mal im voraus für eure Antworten! :)
LadyIce70
Forenveteran
 
Beiträge: 218
Registriert: Mittwoch 13. Januar 2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Beitragvon LadyIce70 » Dienstag 26. Januar 2010, 01:17

War wirklich noch niemand hier in der Kimberley-Region? Ich muss nämlich leider schon bald buchen, da sie im Geschäft wissen wollen, wann ich weg bin. Ansonsten werde ich mich halt nur mit Reiseführern schlau machen und hoffen, dass das auch wirklich die besten Tipps sind.
LadyIce70
Forenveteran
 
Beiträge: 218
Registriert: Mittwoch 13. Januar 2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Pantitlan » Dienstag 26. Januar 2010, 05:12

Ich war dort. Fand die Region etwas, wie Nordaustralien allgemein, langweilig. Wenn du Abgelegenheit suchst, ist es aber ein schöner Ort. Die Landschaft ist eintönig(aber nicht ohne Charme) und die Distanzen sind weit. Wenn dich das reizt, dann ist das gut...

Ich war damals auf der Gibb River Road unterwegs. Ich nehme an, dass du auch diese Route wählen würdest und dann den Abstecher in den Norden machst.

1. Welches sind die absoluten "Must-Sees" der Kimberleys? Ganz wichtig für mich sind insbesondere die Bungle Bungles, dazu noch Geikie Gorge, Windjana Gorge, der Tunnel Creek.


Bungle Bungle habe ich ausgelassen, weil es ein bisschen ein Umweg war. Windjana Gorge fand ich eigentlich recht schön. Aber irgendwie kann man dort nichts machen. Ich bin auf einem Weg eine Stunde oder so dem Fluss entlang gelaufen bis ich an einen Zaun kam und dann wieder zurück. Ich kann das nicht so richtig erklären, aber mir fehlte etwas, auch wenn die Gegend schön war.

Den Tunnel Creek fand ich nicht besonders eindrücklich. Das ist einfach eine Höhle, wo du dem Fluss entlang spazieren kannst. Das beste daran ist, dass es nicht soo heiss ist.

2. Ist das Mitchell-Plateau auch so ein "Must-See"? Es ist ja ziemlich schwierig zu erreichen und ich frage mich, ob ich es vielleicht weg lassen kann. Gibt es anderswo in Australien eine ähnliche Landschaft?


War ich nicht. Aber ich glaube, es ist nicht sooo schwer zu erreichen. Es braucht einfach viel Zeit.

3. Kennt jemand von euch einen Anbieter, dessen Touren nicht reine Camping-Touren sind? Ich möchte etwas mehr Komfort als Bushcamps. Es muss kein Luxus sein, Cabins und Hostels sind z.B. in Ordnung für mich, ich hätte einfach gerne eine Dusche (auch Gemeinschaftsdusche) und ein richtiges Bett. Die Touren, die etwas komfortabler sind, sind leider auch extrem teuer (z.B. die 13-tägige Kimberley Complete Tour kostet mehr als AUD 7'000.- für eine Einzelperson...).


Wir hatten einen Mietwagen mit Zelt. Ich nehme an, dass ist, was du genau nicht willst, oder? Ich fand allerdings, dass das Zelten in der Einöde eigentlich das beste am ganzen Trip war. Es gibt auf der Strecke in paar Tankstellen, wo man auch übernachten kann. Ich weiss allerdings nicht, wie gut die sind, da wir das nie gemacht haben. Wir sind nur alle paar Tage auf einen Campingplatz, um zu duschen... :)

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8140
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon LadyIce70 » Dienstag 26. Januar 2010, 14:05

Vielen Dank für deine Antworten, Pantitlan! :)

Ich kann nicht Auto fahren, deshalb ist der Mietwagen nichts für mich. Und Zelt in der Einöde, das hast du richtig verstanden, ist auch nichts für mich - aber im Zelt werde ich wohl trotzdem übernachten, einfach auf richtigen Campingplätzen (mit Duschen), eventuell in feststehenden Zelten, und dann in den Ortschaften in Pensionen/Motels. Bei den zur Zeit von mir anvisierten Touren (Kleingruppentouren) ist die Gibb River Road dabei, ebenfalls die Windjana und Geikie Gorge sowie die Bungle Bungles. Noch unsicher bin ich mir wegen des Mitchell Plateaus, da gehen nicht viele Touren hin.

Leider wird es sofort extrem teuer, wenn man auch nur ein wenig Komfort will, aber das ist bei so abgelegenen Gegenden wohl so. Die Kimberley-Gegend ist schon lange mein Traum und ich hoffe, ich werde nicht enttäuscht. In Australien selber haben mir viele Leute davon vorgeschwärmt.
LadyIce70
Forenveteran
 
Beiträge: 218
Registriert: Mittwoch 13. Januar 2010, 22:01
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Pantitlan » Mittwoch 27. Januar 2010, 08:40

Ich glaube, das Problem ist einfach, dass es dort in der Gegend kaum Infrastruktur gibt. Es ist wirklich extrem abgelegen dort. Ich glaube alle Leute, die ich auf der Gibb River Road getroffen habe, waren mit einem eigenen Auto/Velo und Zelt unterwegs. Angesichts dessen wird es wohl für andere Unterkünfte nur eine recht kleine Nachfrage und einen entsprechend kleinen Markt geben. Beim Mitchel Plateau trifft dies wohl in einem noch höhren Ausmasse zu.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8140
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon LadyIce70 » Mittwoch 27. Januar 2010, 13:47

Ja, so ist es wohl, anders kann ich mir die happigen Preise nicht vorstellen. Ich werde wohl in diesen Tagen die von mir anvisierte Tour buchen, auch wenn sie teuer ist... Träume sollte man ausleben. Ich bin bisher von Australien nie enttäuscht worden, die Menschen und die weiten Landschaften machen das Land für mich so anziehend.

Danke für deine Antworten! :)
LadyIce70
Forenveteran
 
Beiträge: 218
Registriert: Mittwoch 13. Januar 2010, 22:01
Wohnort: Schweiz


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste