Dauer und Art der Reise

Wie der Name schon sagt...

Dauer und Art der Reise

Beitragvon rada6878 » Sonntag 8. Februar 2009, 00:40

hei, hat jemand von euch eine Ahnung, oder kann aus eigener Erfahrung darüber berichten, wie es ist ein Jahr lang unterwegs zu sein und aus dem Rucksack zu leben?

Zudem wären mir Tipps bezüglich der Anzahl der Kontinente bzw. Länder die man besichtigen möchte in dieser Zeit auch sehr hilfreich.

Wir, mein Partner und ich haben vor im Oktober 2009 eine einjährige Weltreise zu starten. Indien-> Vietnam-> Thailand-> Indonesien-> Australien -> Neuseeland -> Südamerika

Allgemein, sind wir euch für Tipps, bezüglich Planung, Finanzierung, Sehenswürdigkeiten, Vorsichtsmassnahmen etc. sehr dankbar.
rada6878
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 8. Februar 2009, 00:33
Wohnort: Zürich

Beitragvon Pantitlan » Sonntag 8. Februar 2009, 11:51

Mein wichtigster Tipp: Wenn du ein Jahr lang unterwegs sein willst, dann gehe lieber alleine. Wenn ihr euch nicht wirklich sehr gut versteht, gibt das nur Stress.

Das mit den Kontinenten ist halt so eine Sache. In einem Jahr hast du genug Zeit für diverse Optionen. Du kannst problemlos ein Jahr in Südamerika oder Asien herumreisen. Aber du kannst genau so problemlos sechs Regionen besuchen, wie ihr das plant.

Ich würde mal bei deiner Routenvorstellung so vorgehen:

3 Monate Indien
3 Monate Südostasien
3 Monate Australien und Neuseeland
3 Monate Südamerika

Thailand, Vietnam und Indonesien sind ja so ein bisschen eine Region, die man problemlos auch als eine Grossregion zusammen nehmen kann. Du könntest allenfalls bei Indien etwas kürzen und Südostasien etws länger machen.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8136
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon rada6878 » Sonntag 8. Februar 2009, 23:52

hei pantitlan
danke für deine tipps. hast du erfahrung gemacht mit partner/in zu reisen? unsere bezieung ist sehr stabil und ich hoffe sie wird es auch nach dem jahr noch sein :D

wir haben geplant so ca. 50 tage in indien zu verbringen, 3 wochen in vietnam, 4 wochen in thailand und indonesien, dann ca. 4 Monate in australien, einen monat in neuseeland und den rest in südamerika.

wir waren am samstag im globetrotter und liessen uns beraten. zu unserem grossen erstauenen, konnte die dame uns nicht einen mindest bzw. max. - betrag, mit dem man rechnen muss nennen.

sie erwähnte auch, dass man 16 flüge machen kann mit einem rtw-ticket und dass überlandstrecken auch dazuzählen, sofern man nicht wieder zum ursprungspunkt zurückkehre. das ist ziemlich doof und wirft die frage auf, ob man allenfalls noch inlandflüge einrechnen sollte und man die besser von hier aus oder vor ort buchen soll.

was versicherungen anbelangt, konnte sie uns gar nichts sagen.

in australien würden wir gerne einen wagen mieten und suchen dort noch eine günstigere lösung.

zudem waren wir nach dem globetrotter noch im transa und haben uns rucksäcke, schlafsäcke und zelte angeschaut. (habe wirklich noch gar nichts :o ) wir fragen uns ob wir überhaupt ein zelt brauchen.

was hast du denn für reiseerfahrungen gemacht?
rada6878
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 8. Februar 2009, 00:33
Wohnort: Zürich

Beitragvon Michiagi » Montag 9. Februar 2009, 04:16

Hallo zusammen,

Ich finde es eine gute Idee mit dem Partner zu reisen, es wird sicher das eine oder das andere mal streit geben... aber das schweisst meistyens mehr zusammen... ich empfinde es zumindest so...

Also zu einer einjaehrigen Weltreise kann ich nicht viel sagen, bin aber grade auf einer 6 Monatigen Suedamerikareise unterwegs, und kann nur sagen, dass ich es ziemlich sicher um ein oder zwei Monate verlaengern muss um nicht dauernd auf den Kalender starren zu muessen....

Kann mir gut vorstellen, dass das eine Jahresreise total kaputtmachen kann... ich denke das ist schon bei einem halben Jahr der fall.

Also mein Tipp lautet, besonders bei einer so langen Reise, nehmt euch lieber weniger vor als zu viel.... denn es sind nicht nur zwei Wochen oder ein Monat... es ist sehr viel mehr... es sollte ja nicht ein Maraton sein. Und die Leute die nur wegem dem Stempel im Pass reisen finde ich sowieso mega doof.

Also, bei einem Jahr reisen.... Take it easy.

Und rechne mit sicher 20000 Schweizer Monetas... ausser du bist einer von den harten (-:

Gruss Michiagi

Musik und Natur verkörpern für mich die Freude pur!
Michiagi
Touristenfallenentschärfer
 
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 29. April 2008, 20:39
Wohnort: FL

Beitragvon Pantitlan » Montag 9. Februar 2009, 08:35

Das mit dem Budget ist eine komplizierte Sache. Ich würde mich da nicht auf die Äste herauswagen wollen und dir da eine konkrete Zahl nennen. Aber ich habe hier http://cms.weltreiseforum.com/reise-pla ... iebe-geld/ einmal eine Seite zusammengestellt, auf der man sich sein Budget selber etwa abschätzen kann.

Reisen mit Partner ist halt so eine Sache. Entweder es läuft gut und schweisst zusammen, oder ihr bekommt die ultimative Krise. Bei mir hat das in der Vergangenheit nicht so gut geklappt. Viele Dinge, von denen man nicht wusste, dass sie ein Problem sein können, treten auch erst hervor unter den manchmal schwierigen Situationen, die sich beim reisen ergeben. Gerade in Ländern wie Indien oder Regionen wie Südamerika, wo man durchaus damit rechnen muss, dass vieles nicht so läuift, wie man will. Darüberhinaus ist man, wenn man als Paar reist, auch viel weniger offen für andere Menschen und Begnungen. Dafür hat man jemanden, mit dem man seine Erlebnisse teilen kann. Ich habe schon beides gemacht und finde, das beides seinen Reiz hat. Aber ein Jahr ist schon lang...

Mein Tipp: nehmt so wenig Flüge wie möglich. Jeder Flug zerreist Euer Programm. Von Thailand nach Vietnam könnt ihr problemlos über Land via Laos oder Kambodscha. Von Thailand nach Indonesien eigentlich auch. Vom Süden ist es nicht weit bis nach Malaysia und von dort geht ja schon bald die Fähre. Ich finde ohnehin, dass ihr für Südostasien etwas wenig Zeit eingerechnet habt. Ich würde da eher in Australien etwas kürzen. Dort sieht ja eh alles ein bisschen gleich aus.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8136
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon rada6878 » Montag 9. Februar 2009, 23:55

hei pantitlan und michiagi
danke euch für eure rückmeldung.

wir haben uns nun einen etwas genaueren plan für die indien-reise gemacht. ich denke mit 20000 ist es relativ schwierig durchzukommen, zumal wir in australien gerne einen camper oder so was ähnliches mieten würden und wir haben gesehen, dass das schweineteuer ist. :-( sind da noch am eine bessere lösung suchen. zudem haben wir uns heute gefragt, ob es nicht sogar günstiger wäre die flugtickets jeweils vor ort zu kaufen, anstelle eines rtw, da bei diesen die überlandstrecken auch mitzählen und man umbuchungskosten bezahlen muss. wir wollen nicht alles in kürzester zeit sehen. aber uns ideen holen wo wir bei nächster zeit und gelegenheit vertieft einblick haben möchten.

habe in einige youtubes reingeschaut was das railwaysystem von indien betrifft und bin auf die homepage der indian railway gewesen, war sehr spannend :-).

auf deiner kostenberechnungshomepage waren wir noch nicht, werde sie aber sobald ich die nächste gelegenheit dazu habe besuchen.

weiss evt. einer von euch ob flugmeilen bei rtw-tickets angerechnet werden können? und haben bei globetrotter angefragt, welches mögliche anflugsdestinationen sind, sind auf der globetrotter-homepage nicht fündig geworden.

hat evt. jemand von euch ein padi? ist es lohnenswert dies noch zu machen bevor man sich auf reise begibt oder ist es empfehlenswert dies unterwegs zu tun?

wo und wie lange wart/seid ihr unterwegs?
rada6878
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 8. Februar 2009, 00:33
Wohnort: Zürich

Beitragvon Michiagi » Mittwoch 11. Februar 2009, 23:35

Hallo zusammen,

Was ist ein Padi???

Falls ihr laenger in Australien bleiben wollt, koent ihr gleich einen occasion Camper kaufen, die sind dort in den Hostels sehr oft ausgeschrieben.... und wenn man glueck hat, kann man ihn wieder fuer gutes geld verkaufen. Ich habe das zwar nie gemacht, aber zwei Freunde von mir haben dass so gemacht, und durch ein kleines Taschengeld erledigte der Hostelarbeiter den ganzen Papierkram fuer sie, so dass sie eigentlich gar nichts machen mussten... ausser bezahlen natuerlich :)

Ich persoenlich bin grade in Bariloche (Argentinien) und geniesse den Hammer Ausblick vom Balkon des Hostels. Kann dieses Hostel echt weiter empfehlen... ist TipTop (Hostel 1004)

Gruss Michiagi

Musik und Natur verkörpern für mich die Freude pur!
Michiagi
Touristenfallenentschärfer
 
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 29. April 2008, 20:39
Wohnort: FL

Beitragvon rada6878 » Donnerstag 12. Februar 2009, 00:15

hallo michiagi
ein padi ist ein taucherprevet.

klingt ja echt hammermässig! kann kaum noch warten bis es endlich losgeht. obwohl die planung auch schon enorm spannend ist.

was das kaufen eines campers anbelangt, so haben wir darüber auch schon nachgedacht. allerdings ist das problem folgendes: weder ich noch mein partner haben wirklich eine ahnung von autos bzw. pickups bzw. campern. man könnte uns also alles verkaufen was vier räder hat. dann könne es passieren, dass wir von panne zu panne fahren und die ganze zeit reinstecken müssen. das wäre ziemlich doof.
es wäre allerdings was, wenn man so was wie eine rückkaufsgarantie erhält. allerdings müsste man dafür ja schon fas zum ursprungsort zurück kommen. dies ist allerdings nicht unbedingt unser ziel. vielleicht sollte ich aber auch einfach ein bisschen mehr ans gute im menschen glauben und hoffen, dass wir bei einem allfälligen kauf nicht total über den tisch gezogen werden. :-)

wie lange bist du denn noch unterwegs? und woher bist du ursprünglich?
rada6878
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 8. Februar 2009, 00:33
Wohnort: Zürich

Beitragvon Penguin » Donnerstag 12. Februar 2009, 12:18

Also ich mach öfter so Langzeit-Touren. Prinzipiell alleine.
(Ich habe beobachtet, dass die meisten Pärchen, die länger als 3 Monate unterwegs sind, richtig Zoff haben. Oft ging alles dabei in die Brüche.)
Meine längste "Tour" war vier Jahre: Im Uhrzeigersinn rund um Südamerika, praktisch zu Fuss.

Zueltzt war ich gerade zwei Monate unterwegs: Dezember und Januar.
Thailand, Palau, YAP, diverse andere Pacificinseln, Guam, Philippinen.
Ich habe nur das 3-Monats-Ticket Deutschland Phuket und zurück Bangkok Deutschland vorab gekauft, um unabhängig zu bleiben (Ich musste leider nach zwei Monaten abbrechen, weil die Deutsche Bürokratie mich zur Rückkehr gezwungen hat. Früher habe ich meine Zelte abgebrochen, Wohnung aufgegeben usw. also OHNE diesen Balast (lohnt isch aber bei 3 Monaten nicht.)

Zur Unabhängigkeit gehört - für MICH - auch wenig Ballast: Ich habe zwei Kamerataschen, die ich mir zur Not umhängen kann, und alleine vom Airport zur nächsten Stadt zu spazieren (In diesem Falle war dies in GUAM und PALAU nötig. Was sich hinterher auch noch als sehr positiv herausstellte, da ich dadurch sehr nette Leute kennenlernte, die mir sehr hilfreich waren, das Land noch besser kennenzulernen.)

Ich kann nur sagen : "I HAD A BALL.....!!!"

Penguin
Penguin
Forenveteran
 
Beiträge: 1290
Registriert: Dienstag 31. Januar 2006, 23:36
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Holiday » Dienstag 17. Februar 2009, 14:28

Wow, das klingt ja wirklich mal nach einem echten Großprojekt.
Ich selbst kann bei sowas leider nciht mir Erfahrungen dienen,
wünsche aber viel Spaß und passt gut auf euch auf! 8)
Holiday
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 25
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2008, 09:18

Beitragvon Michiagi » Montag 23. Februar 2009, 21:11

Hallo rada6878,

Ich bin urspruenglich aus dem schoenen FL mit Italienischen Wurzeln.

Werde wie glaub schon erwaehnt 6 bis 7 Monate unterwegs sein, zwei Monate habe ich bereits hinter mir und bin immer noch im gleichen Land (Argentinien) unterwegs... ist aber auch das groesste Land das ich auf dieser Reise bereisen werde.

obwohl die Busverbindungen sehr gut sind, sind die Entfernungen trotzdem riesig. Habe zwar auch Leute getroffen, welche innerhalb von etwas mehr als zwei Tagen von Buenos Aires nach Ushuaia gefahren sind... waere mir aber zu anstrengend...

Danke, jetzt weiss ich wenigstens auch was ein Padi ist... war noch nie tauchen... habs nicht so mit dem Wasser... aber muss bestimmt eindruecklich sein. Ich denke dieses prevet kannst du in Laendern wie Australien, Thailand, usw. billiger und vorallem schoener machen als bei uns.

Gruss Michiagi

Musik und Natur verkörpern für mich die Freude pur!
Michiagi
Touristenfallenentschärfer
 
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 29. April 2008, 20:39
Wohnort: FL

Re: Dauer und Art der Reise

Beitragvon ToBiFi » Montag 1. August 2016, 16:59

Gerade bei einer einjährigen Weltreise kann das ziemlich teuer werden. Mit 20000 wirst du bestimmt nicht durchgekommen sein, da viele Kosten nicht einplanbar sind, wie z.B. unverhersehbarer Krankenhausaufenthalt. Würde mich mal gerne interessieren, was es jetzt am Schluss gekostet hat.

VG ToBiFi
ToBiFi
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 21. Juli 2015, 16:18


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste