Wieso gibt es in Thailand so viele verstümmelte Menschen

Thailand, das Land des Lächelns: Diskussionen über Barmädchen sind hier tabu. Dafür interessieren Reiseinfos zu Nordthailand und den Stränden im Süden.

Wer war schon erschrocken ab verstümmelten Menschen in Asien


Ich nicht
3
50%

Ich schon
3
50%
 
Abstimmungen insgesamt : 6

Wieso gibt es in Thailand so viele verstümmelte Menschen

Beitragvon simont » Samstag 7. Februar 2009, 03:01

Dieser Beitrag soll nicht als verachtend aufgefasst werden.

Ich war einen Monat in Thailand für Urlaub.
Wieso gibt es in Thailand so viele verstümmelte oder verkrüppelte Menschen?

simont
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 27. Januar 2009, 00:50

Beitragvon Boracay » Samstag 7. Februar 2009, 15:41

Wo hast du das gesehen??

Die Bettler ohne Füße usw. die man an der oberen Sukhumvit oder in der Khao Sarn sieht, sind keine Thais sondern Kambodschaner und Vietnamesen.

Die Thais die verstümmelt sind hatten meist einen Verkehrsunfall oder verletzen sich bei der Feldarbeit. Sonderlich viele sieht man aber eher nicht.
Boracay
Forenveteran
 
Beiträge: 529
Registriert: Freitag 12. Dezember 2008, 22:30

Beitragvon Pantitlan » Samstag 7. Februar 2009, 16:13

Die Frage hat mich auch etwas überrascht. In Kambodscha habe ich viele verstümmelte Menschen gesehen. In Thailand hielt sich das noch in Grenzen. Auch in Indien habe ich Sachen gesehen, die mich schockierten: Total verschutzte Menschen, die im Dreck schliefen usw. In Thailand gibt es das in diesem Ausmasse nicht.

Aber generell: In Thailand und auch in vielen anderen Ländern gibt es kein richtiges oder gar kein staatliches Sozialnetz. Entweder werden die von ihren Familien durchgefüttert oder (vielleicht auch "und") sie müssen mit ihrer Verkrüpplung sichtbar sein, damit sie wenigstens aus ihrem Leid noch etwas Kapital schlagen können. Das meine ich nun auch nicht verachtend, aber ich denke, dass dies erklärt, wieso man diese Menschen eher auf der Strasse sieht.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8140
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Kaffirahm » Samstag 7. Februar 2009, 16:40

Business

Auszug daraus:

Jens Klingfort: "Ich habe nicht glauben wollen, was mir Mönche, beispielsweise im Bangkoker Chinesenviertel und im India-Distrikt zeigten. Unvorstellbare Armut zwingt die Kinder in allerschlimmsten Zuständen zu fast allen handwerklichen Arbeiten, angefangen beim Teppichknüpfen. Ich habe gesehen, wie Kinder geprügelt wurden, wenn sie ermüdeten, wenn sie an ihrem Arbeitsplatz angekettet wurden. Ich habe Dutzende von Kindern erlebt, denen die Gliedmassen absichtlich verstümmelt wurden, um effektiver betteln zu können.


Amnesty International hat da auch schon drüber berichtet.
Ich finde aber auf die Schnelle gerade keinen Link dazu.
Kaffirahm
Forenveteran
 
Beiträge: 549
Registriert: Samstag 25. September 2004, 18:23

Beitragvon Boracay » Samstag 7. Februar 2009, 21:34

Kaffirahm hat geschrieben:ich habe Dutzende von Kindern erlebt, denen die Gliedmassen absichtlich verstümmelt wurden, um effektiver betteln zu können


Das halte ich für schlicht und einfach gelogen. Der Rest der Seite ist auch nicht gerade glaubwürdig.
Boracay
Forenveteran
 
Beiträge: 529
Registriert: Freitag 12. Dezember 2008, 22:30

Beitragvon Kaffirahm » Samstag 7. Februar 2009, 22:08

Boracay hat geschrieben:Das halte ich für schlicht und einfach gelogen. Der Rest der Seite ist auch nicht gerade glaubwürdig.


Dann beweise mal das Gegenteil.

Es gab auch mal einen Bericht in der Tip Zeitung. Dort wurde beschrieben wie Kinder in Kambodscha "eingekauft" werden. Ist euch schon aufgefallen, dass es zum Größtenteils männliche Bettler sind? Wo wohl die Mädchen landen, wenn sie für als Rosenverkäuferinnen zu alt geworden sind....................
Kaffirahm
Forenveteran
 
Beiträge: 549
Registriert: Samstag 25. September 2004, 18:23

Beitragvon gabe » Sonntag 8. Februar 2009, 01:18

Ist es möglich, dass verstümmelte Menschen nicht immer aus Thailand sind sondern vielleicht auch aus Kambodscha oder anderen Länder? Ich finde nicht, dass es in Thailand mehr verstümmelte Menschen hat die am Betteln sind als in anderen Länder aber wie die effektiven Zahlen aussehen weiss ich auch nicht.

gabe @ http://www.gotoasia.ch - Reisen nach China, Korea, Japan und Taiwan

Bild
Benutzeravatar
gabe
Forenveteran
 
Beiträge: 2735
Registriert: Mittwoch 15. September 2004, 18:14
Wohnort: Zurich, Seoul & Bangkok

Beitragvon Pantitlan » Sonntag 8. Februar 2009, 11:34

Boracay hat geschrieben:
Kaffirahm hat geschrieben:ich habe Dutzende von Kindern erlebt, denen die Gliedmassen absichtlich verstümmelt wurden, um effektiver betteln zu können


Das halte ich für schlicht und einfach gelogen. Der Rest der Seite ist auch nicht gerade glaubwürdig.


Ich bin auch nicht so ganz überzeugt von dieser Quelle. Es ist ja klar, dass die Interesse daran haben, dass alles als besonders schlimm darzustellen, um mehr Spendengelder zu bekommen. Mag ja sein, dass dies tatsächlich geschieht, aber irgendwie überzeugt mich diese Webseite nicht wirklich. Dass Kinder in Kambodscha eingekauft werden, wie das scheinbar in dieser Tip Zeitung stand, kann ich mir schon viel eher vorstellen.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8140
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Boracay » Sonntag 8. Februar 2009, 12:55

Pantitlan hat geschrieben:Dass Kinder in Kambodscha eingekauft werden, wie das scheinbar in dieser Tip Zeitung stand, kann ich mir schon viel eher vorstellen.


Ich auch. Die Jungs als organisierte Bettelbanden, die Mädchen in die Provinzpuffs. Gilt auch für Burmesen und Viets.
Boracay
Forenveteran
 
Beiträge: 529
Registriert: Freitag 12. Dezember 2008, 22:30

Beitragvon Rastlos » Montag 9. Februar 2009, 19:06

Boracay hat geschrieben:
Kaffirahm hat geschrieben:ich habe Dutzende von Kindern erlebt, denen die Gliedmassen absichtlich verstümmelt wurden, um effektiver betteln zu können

Das halte ich für schlicht und einfach gelogen. Der Rest der Seite ist auch nicht gerade glaubwürdig.

Auch wenn Du es persönlich für eine Lüge hälst, so ist es aber dennoch ein Tatsache. Dieser Umstand ist nunmal schon von etlichen anerkannten Organisationen thematisiert worden.
Die mutwillige Verstümmelung zu Bettelzwecken ist aber weltweit verbreitet und nicht nur auf Thailand bzw. Asien beschränkt. Ganz schlimm geht es da auch in Saudi-Arabien zu.

Kinder werden leider nur allzu oft für geldgeile Machenschaften missbraucht :cry: Ein anderes Beispiel ist da das Thema "Organspenden", die leider auch allzu oft nicht freiwillig erfolgen :cry: :evil: :cry:

Wer rastet der rostet und es gibt einfach zu viel Schönes auf unserer Erde zu entdecken!
www.weltbummeln.de
Benutzeravatar
Rastlos
Forenveteran
 
Beiträge: 269
Registriert: Dienstag 29. Juli 2008, 09:08
Wohnort: Münster

Re: Wieso gibt es in Thailand so viele verstümmelte Menschen

Beitragvon kijito » Montag 14. Dezember 2009, 21:24

simont hat geschrieben:Dieser Beitrag soll nicht als verachtend aufgefasst werden.

Ich war einen Monat in Thailand für Urlaub.
Wieso gibt es in Thailand so viele verstümmelte oder verkrüppelte Menschen?


Krass, das wusste ich nicht

Zuletzt geändert von kijito am Dienstag 15. Dezember 2009, 11:28, insgesamt 1-mal geändert.
kijito
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 2
Registriert: Montag 14. Dezember 2009, 21:17

Beitragvon Boracay » Montag 14. Dezember 2009, 23:03

BTW: Die verstümmelten Bettler in khao Sarn, untere Sukhumvit,...etc...sind keine Thais.
Boracay
Forenveteran
 
Beiträge: 529
Registriert: Freitag 12. Dezember 2008, 22:30

Beitragvon cyber » Dienstag 15. Dezember 2009, 13:47

Boracay hat geschrieben:
Kaffirahm hat geschrieben:ich habe Dutzende von Kindern erlebt, denen die Gliedmassen absichtlich verstümmelt wurden, um effektiver betteln zu können


Das halte ich für schlicht und einfach gelogen. Der Rest der Seite ist auch nicht gerade glaubwürdig.

Es ist aber dennoch eine Tatsache, leider. Immer wieder gibt es Wellen von Enführungen am Land die dann auch immer die Thai Medien beherrschen, auch viele dieser Entführten Kinder enden leider so. Traurig, aber wahr.

Ein Grossteil der Kinder sind allerdings Burmesen und Kamboschaner.

Mann kann dies an der Sukhumvit oft beobachten, gegen 4 oder 5 Uhr morgens fahren Transporter vor, die Kinder steigen aus, und werden dann irgendwann wieder abgeholt. Organisiertes Betteln ist ein grosses Problem in Bangkok und wird auch oft in den Thai Medien diskutiert.
Benutzeravatar
cyber
Forenveteran
 
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 3. Oktober 2004, 02:38
Wohnort: Bangkok

Beitragvon Kaffirahm » Dienstag 26. Januar 2010, 08:11

Es gibt noch einen weiteren Grund der zu Verstümmelungen führt: Minen.

In ihrem persönlichen Dschihad gegen den Kommunismus haben die USA Streubomben eingesetzt. Die sogenannten Bombies sehen ein wenig aus wie Tennisbälle. Diese Bomben waren damals noch in der Erprobungsphase und so gab es auch extrem viele Blindgänger, die nun als brandgefährliche Altlast wohl zu hunderttausendenin Reisfeldern oder sonst wo liegen. Trotz Warnungen kommt es immer wieder vor, dass ein Kind einen solchen vermeintlichen "Tennisball" aufhebt. Oder bei Feldarbeiten darauf getreten wird.

Viele überleben sowas nicht. Aber die welche es tun sind für immer gezeichnet.


Die USA hat im übrigen es bis heute nicht für nötig befunden ihre Schweinereien von damals in Nordostasien zu entfernen.................
Kaffirahm
Forenveteran
 
Beiträge: 549
Registriert: Samstag 25. September 2004, 18:23

Beitragvon Boracay » Dienstag 26. Januar 2010, 20:21

Die Minen die heute in Kambodscha liegen sind ausnahmslos auf die Roten zurückzuführen. Das hat nichts mit Amerikanern zu tun.

Streubombeneinsätze waren damals sehr selten und dürften noch nicht mal für eine Promille der Verstümmelten verantwortlich sein. Zudem shene die heute nicht mehr wie Tennisbälle aus sondern eher wie Dreckklumpen.

Die USA hat im übrigen es bis heute nicht für nötig befunden ihre Schweinereien von damals in Nordostasien zu entfernen.................


Nordostasien???

Selbst wenn die USA diese hätten entfernen wollen, die roten Regierungen hätten denen niemals den Zutritt gestattet. Der Spruch ist also Nonsens.

Wo kommt eigentlich dieser Plumpe Antiamerikanismus unter den europäischen Linken her?
Boracay
Forenveteran
 
Beiträge: 529
Registriert: Freitag 12. Dezember 2008, 22:30

Beitragvon Pantitlan » Mittwoch 27. Januar 2010, 07:34

Die Minen die heute in Kambodscha liegen sind ausnahmslos auf die Roten zurückzuführen. Das hat nichts mit Amerikanern zu tun.

Streubombeneinsätze waren damals sehr selten und dürften noch nicht mal für eine Promille der Verstümmelten verantwortlich sein.


Da liegst du vermutlich etwas falsch, Boracay. Die USA hat sogar eigenen Schätzungen zufolge während des Vietnamkriegs in Kambodscha bis zu 87.000 Streubomben abgeworfen. Und Laos hat noch heute zwischen neun bis 27 Millionen nichtexplodierte Streubomben im Land, die ebenfalls von den USA abgeworfen wurden.

Quelle: http://www.20min.ch/interaktiv/streubomben/karte.html

Etwas andere Zahlen findest du hier, falls du behaupten willst, dass 20min zu den "europäischen Linken" gehört :
Die USA verwendeten Streumunition in Vietnam, Kambodscha und Laos. Allein in Laos wurden zwischen 1965 und 1973 414 920 Streubomben abgeworfen. Diese verteilten etwa 260 Millionen Submunitionen, von denen schätzungsweise 13 bis 78 Millionen beim Aufprall nicht explodiert sind und als Blindgänger liegen blieben. Ich habe eine Bekannte, die in Laos in einem Krankenhaus gearbeitet hat, und sie erzählte mir, dass dort täglich neue Opfer der Minen und von Streubomben eintrefen.

Quelle:
http://www.streubomben.de/die-laender/b ... ender.html

Mit "den Roten" meintest du vermutlich die Roten Khmer, oder? Kein Zweifel, dass diese grosse Verbrecher waren. Aber die haben die Menschen auf andere Weise misshandelt als mit Streubomben. Das sind dann die zahlreichen Minenfelder. Die sind allerdings soweit ich weiss ausschliesslich in Kambodscha selbst zu finden, nicht aber in den Nachbarländern wie Laos und Vietnam.

Nordostasien???


Gemeint ist vermutlich Nord-Südostasien.

Selbst wenn die USA diese hätten entfernen wollen, die roten Regierungen hätten denen niemals den Zutritt gestattet. Der Spruch ist also Nonsens.


Das mag in Zeiten des Kalten Kriegs gestimmt haben. Heute gibt es bereits jede Menge ausländische NGOs, welche am Aufräumen sind. In Laos bespielsweise die MAG, aber auch andere. Heute sind die meisten "roten" Regierungen längst nicht mehr rot, sondern tiefkapitalistisch.

Wo kommt eigentlich dieser Plumpe Antiamerikanismus unter den europäischen Linken her?


Die Ächtung von Streumunition hat nichts mit Antiamerikanismus zu tun, sondern mit menschlicher Verantwortung. Dass nun gerade die USA das Land ist, welches dieses Kriegsverbrechen in grossen Ausmass begangen hat, ist nicht der Fehler derer, die Streubomben ächten wollen.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8140
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Kaffirahm » Mittwoch 27. Januar 2010, 14:45

Tut mir ja ehrlich leid, dass da bei so manchem Hoffnungen zerstört wurden...............

Bild
Kaffirahm
Forenveteran
 
Beiträge: 549
Registriert: Samstag 25. September 2004, 18:23

Beitragvon Decko » Montag 1. Februar 2010, 14:45

Um mal auf das Thema zurückzukommen. Im Film "Slumdog Millionaire" wurde das Thema der Kinderverstümmelungen zu Bettelzwecken auch thematisiert. Allerdings halte ich es auch aufgrund der zweifelhaften hygienischen Bedingungen der untersten Schicht in Thailand auch für möglich, dass diverse Krankheiten eine Roll spielen.

Meine Webseite. Leidenschaftlicher Münchner.
Decko
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 21. Januar 2010, 16:46

Beitragvon Kaffirahm » Dienstag 2. Februar 2010, 15:16

Decko hat geschrieben:Allerdings halte ich es auch aufgrund der zweifelhaften hygienischen Bedingungen der untersten Schicht in Thailand auch für möglich, dass diverse Krankheiten eine Roll spielen.


Oh ein Super-Braini :D
Kaffirahm
Forenveteran
 
Beiträge: 549
Registriert: Samstag 25. September 2004, 18:23

Rundreise in Thailand

Beitragvon nadine3tage » Donnerstag 14. April 2011, 12:12

War vor kurzem auf einer Rundreise in Thailand unterwegs, leider habe ich wenig von den Verhältnissen gesehen die ihr dort beschreibt. Liegt aber wa auch am Reiseunternehmen, die einen gezielt an solchen Orten vorbeischleusen.

Lg Die Nadine :P
nadine3tage
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 14. April 2011, 11:50
Wohnort: Augsburg

Beitragvon hentsch » Donnerstag 14. April 2011, 16:40

:cry: Ja stimm!! es gibt sehr viele, und meisten die sind nicht Thais. Was kann wir machen, ich gebe solcher nicht geben.

ich bin die Reiserin
hentsch
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 14. April 2011, 16:34
Wohnort: bangkok

Beitragvon nadine3tage » Freitag 15. April 2011, 16:33

Decko hat geschrieben:Um mal auf das Thema zurückzukommen. Im Film "Slumdog Millionaire" wurde das Thema der Kinderverstümmelungen zu Bettelzwecken auch thematisiert. Allerdings halte ich es auch aufgrund der zweifelhaften hygienischen Bedingungen der untersten Schicht in Thailand auch für möglich, dass diverse Krankheiten eine Roll spielen.


Leider ist das die Realität in Thailand. Ich habe mit meinem Reiseveranstalter http://www.meiers-weltreisen.de/thailand-urlaub
telefoniert. Dabei hat mir der Herr am telefon erklärt , das in den touristisch aktiven Gebieten versucht wird das Elend möglichst rauszuhalten. Jedoch scheint das teilweise gar nicht so einfach zu sein, arme Thais davon abzuhalten sich von den reichen Europäern ein paar wenige Euro zu erbetteln. So kommt es schon vor, das teilweise ganze Kinderscharen auf einen zustürmen, mit der Intention zumindest eine wenige Cent für das die nächste Mahlzeit zu ergattern. Dabei sind aber keine verstümmelten Kinder im Spiel. Diese werden anscheinend gezielt von mafiaähnlichen Banden in die Tourstik gebiete gebracht um Mitleid zu erregen.

Grüße
Die Nadine
nadine3tage
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 14. April 2011, 11:50
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Boracay » Freitag 15. April 2011, 17:45

nadine3tage hat geschrieben:Leider ist das die Realität in Thailand. Ich habe mit meinem Reiseveranstalter http://www.meiers-weltreisen.de/thailand-urlaub
telefoniert. Dabei hat mir der Herr am telefon erklärt , das in den touristisch aktiven Gebieten versucht wird das Elend möglichst rauszuhalten.


Es ist eher andersrum. In untouristischen Gebieten wird dich keiner der ohne Beine mit einem "Skateboard" durch die Gegend fährt anbetteln.

War der Herr schon mal in Thailand?

Jedoch scheint das teilweise gar nicht so einfach zu sein, arme Thais davon abzuhalten sich von den reichen Europäern ein paar wenige Euro zu erbetteln.


Wir reden von Thailand und nicht von einem dritte Welt Land. So wirklich nötig haben das die wenigsten. Auch sind sehr viele Thais wesentlich reicher wie die Touristen.
Warst du schon mal in der thailändischen Provinz? Ich würde sogar bezweifeln dass es existenzielle Not überhaupt noch gibt.

So kommt es schon vor, das teilweise ganze Kinderscharen auf einen zustürmen, mit der Intention zumindest eine wenige Cent für das die nächste Mahlzeit zu ergattern.


Das hab ich in Thailand noch nie gesehen, noch nie gehört und bezweifle auch das es das überhaupt gibt. Wo hast du denn das her?

Das kommt vielleicht noch in Indonesien/Philippinen vor und selbst da sind bezüglich des Hugerns schon Zweifel angebracht. In Kambodscha kann das auch noch passiernen, aber in Thailand??? WTF?
Wo soll das sein?

Diese werden anscheinend gezielt von mafiaähnlichen Banden in die Tourstik gebiete gebracht um Mitleid zu erregen.


Ja, wie hierzulande auch mit den Rumänen. Kein großer Unterschied.
Boracay
Forenveteran
 
Beiträge: 529
Registriert: Freitag 12. Dezember 2008, 22:30

Beitragvon Shopgirl_66 » Montag 18. April 2011, 13:03

nadine3tage hat geschrieben: So kommt es schon vor, das teilweise ganze Kinderscharen auf einen zustürmen, mit der Intention zumindest eine wenige Cent für das die nächste Mahlzeit zu ergattern. Dabei sind aber keine verstümmelten Kinder im Spiel. Diese werden anscheinend gezielt von mafiaähnlichen Banden in die Tourstik gebiete gebracht um Mitleid zu erregen.

Grüße
Die Nadine


Ich weiß nicht, ob ich schon hier mitreden kann, immerhin war ich erst zweimal in Thailand :wink: , aber dass mit den bettelnden Kindergruppen kann ich nicht bestätigen ...
Shopgirl_66
Forenveteran
 
Beiträge: 676
Registriert: Freitag 26. Januar 2007, 13:47


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste