wandern und billige unterkünfte in kirgistan/usbekistan

Reiseinfos für Dschingis Khan und die Golden Horden oder Reiseblitz und andere Horden...

wandern und billige unterkünfte in kirgistan/usbekistan

Beitragvon Jonas1 » Dienstag 20. Mai 2008, 18:51

Hallo zusammen,

ich plane zurzeit meine reise im sommer durch zentralasien.sie soll denke ich so 6 wochen dauern und von kirgistan über usbekistan vielleicht noch bis ans kaspische meer führen.wobei ich mir da noch nicht so sicher bin,vor allem wegen der schwierigkeiten ein visum für turkmenistan zu bekommen,ohne festes hotel.

da man außer gruppenreisen sehr wenige informationen findet und mein budget sehr begrenzt sein wird habe ich natürlich einige fragen.

vor allem interessiert mich wie einfach man in kirgistan allein wandrn kann(mit zelt),also keine großen bergtouren,bin kein bergsteiger ,aber würde gerne in den bergen wandern.allerdings finde ich nirgendwo wandertouren etc. scheint schwierig zu sein.
und des weiteren ob es sich als sehr schwierig gestaltet relativ billige unterkünfte zu finden.

ich freue mich über jedwege anregungen und tips.stekce schließlich gerade in der frühen vorbereitungsphase.

danke schonmal,

jonas
Jonas1
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 18:39
Wohnort: zürich

Beitragvon Pantitlan » Mittwoch 21. Mai 2008, 02:39

Es gibt in Kirgistan zumindest (in den anderen Ländern war ich nicht), jede Menge Schweizer (waren wirklich überproportional viel, aber es hat natürlich auch viele Leute aus anderen Ländern), die genau wie du mit einem Zelt in die Berge gehen. Schöne Routen gibt es hinter dem Issykkul-See ab Karakol.

Der Ort ist wohl auch geeignet, um Leute zu finden, die mit dir zusammen wandern wollen, falls du alleine unterwegs bist. Ich war dort im Turkestan Yurt Camp. Dort gibts Dorms in Yurtten. Ich glaube für zwei Dollar pro Nacht, aber kann auch mehr gewesen sein. Bin nicht mehr sicher. Aehnliches gibt es auch in Bishkek. Zum Beispiel das Nomads Guesthouse, wo ich war. Auch dort trifft man viele Reisende.

Wie gesagt, ich habe viel Touristen gesehen, die ohne Führer unterwegs waren. Das sollte wohl gut gehen. Aber man kann auch günstig einen Führer für bestimmte Touren anstellen. Dafür gibt es eine Organisation, wo Führer und auch Unterkünfte bei den Einheimischen finden kann. Habe aber den Namen vergessen - aber das weiss bestimmt einer der Zentralasienexperten hier.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon abacus » Mittwoch 21. Mai 2008, 09:54

Hallo Jonas,

du kannst in Kirgistan mit deinem Zelt unendlich wandern. Natürlich darfst du dort keine europäischen Wanderwege erwarten, sondern weite, herrliche Landschaften, in denen du dir deinen Weg selbst suchen mußt.

Bild
(Bilder sind von www.zentralasien.org geklaut)

Das Problem dürfte eher sein, als Fußgänger hin und wieder eine Einkaufsmöglichkeit zu finden, in manchen Gegenden ist auch Wasser ein Problem.

Bild

Auch dürfte das Transportproblem in die Wanderregion oder weiter nach Usbekistan auf eigene Faust nicht ganz einfach sein. Ohne Kenntnisse der Landessprache dürfte das spärliche Netz der öffentlichen Verkehrsmittel kaum zu ergründen sein.

Geh in Mittelasien nicht davon aus, dass du jemanden triffst der englisch kann. Natürlich gibts Leute die englisch können, aber die sind selten, insbesondere wenn man sie braucht. In der Region gibts für Touristen nur eine geringe Infrastruktur, und die beschränkt sich, wie du schon festgestellt hast, fast ausschließlich auf Gruppenreisen.

Unterkünfte gibts nur in den Touristengegenden, also in ein paar Jurten in Kirgistan und in den Städten. Der Lonely Planet gibt hier am ehesten Auskünfte.

Mit Verlaub, wenn du jetzt in einer "frühen Vorbereitungsphase" steckst und im Sommer nach Mittelasien möchtest, dann scheint mir dein Unternehmen reichlich naiv. Reisen in Zentralasien ist nicht trivial und bedarf einer, im Vergleich zu anderen Regionen, außerordentlich guten Vorbereitung.

Dafür wird man mit einer herrlichen Landschaft,
Bild

wundervollen Menschen
Bild

und großartigen Bauwerken belohnt.
Bild

Grüße
sven

PS: seltsamerweise mir ist weder ein Schwizer, noch sonstwie viele Individualtouristen begegnet. Lediglich ein paar Reisegruppen und wenige Wohnmobilreisende
abacus
Yetijäger
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 21. November 2006, 13:48

Beitragvon Jonas1 » Mittwoch 21. Mai 2008, 13:17

danke für die hilfreichen antworten.die erste hört sich sehr aufbauend an die zweite weniger :)

@abacus...was meinst du was es für vorbereitungn braucht?sich komplett zu fuß und mit zelt durchzuschlagen wäre natürlich auch mein traum,aber da hast du sicherlich recht da braucht es viel längere vorbereitung und vor allem reisepartner.das habe ich nicht vor.das nächste mal :)

vielmehr wll ich vereinzelte wanderungen/touren machen in kirgistan.und das sicherlich nicht alleine.sollte ich also in den orten keine begleitung finden würde ich mit wohl einen guide nehmen.und die findet man ja,auch laut reiseführer.sprich das was ich mache wird sich an dem orientieren was möglich ist,alleine einfach mal los zu laufen,werd schon in usbekistan ankommen die karten zeigen mir ja die richtung..hehe..so naiv bin ich nicht.

ist es für dich so realistischer?hast du noch anregungen?

in usbekistan habe ich vor mir erstmal die "touristädte" zu gemüte zu führen,was sonst noch,da muss ich mich noch einlesen.wie ich dahingelange weiß ich noch nicht genau,aber die möglichkeit eines zwisdchenfluges besteht ja auch immer zb.
Jonas1
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 18:39
Wohnort: zürich

Beitragvon susanne1949 » Donnerstag 22. Mai 2008, 12:18

Hallo,

wir waren 2007 als Individualtouris u.a. in Usbekistan und Kirgistan - wunderschön, easy und billig zu bereisen. Infos in unserem Blog:
http://blogs.bootsnall.com/ludwigundsusanne

Grüsse

Reisen 2007 nach Usbekistan, Kirgistan, Mongolei, China, Kambodscha, Laos, Thailand
siehe: http://blogs.bootsnall.com/ludwigundsusanne
susanne1949
Pauschaltourist
 
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 22. Mai 2008, 11:28

Beitragvon Jonas1 » Donnerstag 22. Mai 2008, 18:59

danke susanne.die reiseberichte sind sehr schön und werden mir sicherlich auch teilweise hilfreich sein.
Jonas1
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 18:39
Wohnort: zürich

Beitragvon Pantitlan » Freitag 23. Mai 2008, 02:47

PS: seltsamerweise mir ist weder ein Schwizer, noch sonstwie viele Individualtouristen begegnet. Lediglich ein paar Reisegruppen und wenige Wohnmobilreisende


Reisegruppen habe ich gar keine getroffen, dafür allerdings ein paar Leute mit Wohnmobilen. Diese unterschiedliche Wahrnehmung zeigt letztlich, dass es sehr grosse Unterschiede macht wo und wie man sich in den Ländern bewegt. Ich habe mich für Kirgistan eigentlich überhaupt nicht vorbereitet und bin einfach hingereist. Ich hatte etwas wenig Zeit, aber ich hatte den Eindruck, dass sich mit etwas mehr Zeit problemos auch Wanderungen organisieren und Reisepartner sich finden lassen. Wie gesagt, ich würde dafür einfach ein paar Tage in diesen klassischen Backpackerunterkünften in Bishkek oder Karakol, die ich oben erwähnt habe, einplanen. Dann wirst du auch genügend Leute finden, denen Du Dich auf eine Tour anschliessen kannst.

Wie gesagt, das waren meine Eindrücke. Sie Beziehen sich nur auf Kirgistan und auf die HAUPTREISEZEIT während den Sommerferien. Je nach Saison dürfte die Lage dann wieder recht anders aussehen. Wann willst du dann genau gehen?

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Jonas1 » Freitag 23. Mai 2008, 11:55

geplant ist von anfang juli bis mitte august.das dürfte dann wohl die hauptreisezeit sein.
Jonas1
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 18:39
Wohnort: zürich

Beitragvon abacus » Dienstag 27. Mai 2008, 16:33

Pantitlan hat geschrieben:Reisegruppen habe ich gar keine getroffen ...


die Gruppen trifft man in den Städten in Usbekistan. Viele französische Reisegruppen, einzelne deutsche (meist studiosus), paar andere.

Und dann gibt es noch die Wohnmobilreisegruppen, da sind mir am Issykkul 19 deutsche Wohnmobile begegnet (z.B. http://www.mir-tours.de/sites/reisen/marco_polo.htm).

Ich habe nur eine Backpackerin in Samarkand kennen gelernt (war zwischen April und Juli unterwegs), sonst habe ich keine Backpacker getroffen. Allerdings war ich nicht in Taschkent oder Bishkek (da ich auch mehr auf Natur stehe), auch die Aufenthalte in anderen Städten beschränkten sich jeweils auf nur einige Tage.

Da ich unabhängig unterwegs war, habe ich mich auch nicht um CBT-Büros oder ähnliches gekümmert. In Anbetracht dieser Backpackerdichte erwarte ich keine große Infrastruktur, ich habe auch kaum welche gesehen. Insofern wird es auch recht schwer sich mit anderen Backpackern zusammen zu tun. Klar kann man Touren organisierten, aber wenn ich die von Susanne zitierten Preise ansehe, dann ist "billiges" reisen halt relativ.

Juli/August ist in Usbekistan nett warm, vergleich mal auf www.wetteronline.de die Wetterdaten von Buchara mit Tamanrasset, die Höchttemperaturen mitten in der Sahara sind niedriger ...

Jonas, halt uns bei deiner Planung auf dem laufenden, würde mich interessieren, wie so eine Planung/Reise mit völlig anderer Herangehensweise verläuft.

Grüße
sven
abacus
Yetijäger
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 21. November 2006, 13:48

Beitragvon zurken » Dienstag 27. Mai 2008, 17:03

das mit den Temperaturen stimmt, ich habe 50 Grad in Tashkent erlebt, aber Klima in Kirgistan ist ok, das liegt höher. Auf einem 3000er Pass fing es Ende Juni an zu schneien.

ich mache auch großen Bogen um die Hauptstädte, aber Tashkent und Bishkek sind sehr angenehm, ich war da mehrere Monate, nicht so viel Verkehr wie z.B. Istanbul oder Teheran.
Benutzeravatar
zurken
Forenveteran
 
Beiträge: 337
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:16
Wohnort: wuppertal

Beitragvon Jonas1 » Dienstag 27. Mai 2008, 18:24

ja das mit dem klima in uzbekistan macht mir auch etwas sorgen...bis zu 50 grad puh...aklimatisiert man sich dann halbwegs?und gibt es orte zur abkühlung?

ich habe auch vor mich die meiste zeit in kirigistan aufzuhalten und dort auch hauptsächlich natur zu genießen....

und billiges reisen ist relativ ja.allerdings denke ich dass die preise von susanne sicher auch billiger gehen.und trotzdem 40 euro für 2 tagestour mit führer ist ja im endeffekt auch nicht wirklich teuer,wenn der rest der reise dann billig ist.vielleicht ohne pferde..kann e nicht reiten.... :) kommt wohl immer darauf an was genau man will.ich habe jetzt voraussichtlich sogar noch einen kollegen übereden können mitzugehen.

werde euch auf dem laufenden halten ja....wohl auch noch fragen haben.im moment bin ich bei flugbuchen und dann visa beschaffen,da ich enorm im lernstress bin.

ich denke nach ein paar tagen akklimatisieren in bishkek und ala-arca park wohl...will ich dann zum issik-kul aufbrechen.habe auch vor mir dort etwas ruhe und entspannung zu gönnen.wandern.dann karakol von dort aus nochmal mehr wandern.
ich weiß noch nicht wie ich von kirigistan nach usbekistan kommen will,flug ist mir eigentlich zu teuer,allerdings sind laut reiseführer die gegenden richtung grenze sehr unbereist und nur mit eigenem auto bereisbar.sprich dort würde es für mich sehr schwierig werden.wenn jemand da noch einen tip hat wäre schön.

in uzbekistan dachte ich 2 wochen hauptsächlich die "bekannten" städte.sie sind sicher sehr beeindruckend und mit zug leicht zu bereisen.allerdings macht mir wie gesagt da das klima auch ein wenig sorge.brauch sicher mal abkühlung muss ich mich alleridngs noch einlesen.
Jonas1
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 18:39
Wohnort: zürich

Beitragvon zurken » Dienstag 27. Mai 2008, 18:43

Klima war für mich ein Problem, weil ich so lange dort geblieben bin, d.h. ich landete mit Dehydrierung im Krankenhaus, bei 2 Wochen ist das sicher kein Problem, und wenn du Glück hast, sind es nur 40 Grad.

Du kannst sehr wohl über Straße nach Usbekistan, bei Osh über die Grenze, schlimmstenfalls musst du paar Kilometer zu Fuß, d.h. es gibt sicher keine durchgängige Busverbindung.

Flug von Bishkek nach Tashkent kostete 2007 umgerechnet 135 Dollar.
Benutzeravatar
zurken
Forenveteran
 
Beiträge: 337
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:16
Wohnort: wuppertal

Beitragvon Pantitlan » Mittwoch 28. Mai 2008, 02:47

In den Orten ohne Busverbindungen sollte zumindest in Kirgistan Autostop kein soo grosses Problem sein. Ich habe jedenfalls viele Lastwagenfahrer gefunden, die mich für ein kleines Entgeld mitnehmen wollten. Ist allerdings nicht wirklich bequem und diese KAWAS-Trucks fahren irgendwie nicht schneller als 20 Stundenkilometer!

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Jonas1 » Mittwoch 28. Mai 2008, 12:47

aber das trampen nicht so schwer ist ist gut zu wissen.
Jonas1
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 18:39
Wohnort: zürich

Beitragvon Pantitlan » Donnerstag 29. Mai 2008, 10:06

Ich habe mal das Thema Rechtschreibung im Forum abgesondert und zu einer eigenen Diskussion gemacht. Siehe hier:
http://www.traveltalk.weltreiseforum.co ... 10209.html

Dann können wir hier weiter übers Wandern reden und im anderen Thema über die Rechtschreibung. Schliesslich bezieht sich das ja nicht nur auf Zentralasien.

Zurück zum Thema: Wie sind eure Erfahrungen mit Trampen in der Gegend. Habt ihr Leute mitgenommen?

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon zurken » Donnerstag 29. Mai 2008, 23:23

die Kirgisen dachten, mein Bus sei eine Maschruttka und winkten, um mitzufahren. Ich habe aber nur junge, hübsche Frauen mitgenommen. Als sie drin saßen, sahen sie, dass es keine MAschruttka ist, und hinten drin war sogar ein Bett, Wohnmobile sind in ganz ZA völlig unbekannt. Mein usbekischer Freund konnte sie beruhigen, und so hatten wir Gelegenheit, mit netten Frauen zu plaudern, und sie kamen umsonst mit.

Ich glaube, die Leute dort fahren nicht per Autostop, aber als Ausländer kann man das machen, man wird bestimmt mitgenommen, habs aber nie ausprobiert.
Benutzeravatar
zurken
Forenveteran
 
Beiträge: 337
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:16
Wohnort: wuppertal

Beitragvon Jonas1 » Freitag 30. Mai 2008, 00:30

was ist eine Machruttka?
Jonas1
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 18:39
Wohnort: zürich

Beitragvon zurken » Freitag 30. Mai 2008, 02:28

das Wort kommt von "Marschroute", sagt man für Kleinbusse im Linienverkehr, sehr beliebt in ZA, funktioniert ohne Bushaltestellen, man kann auf der jeweiligen Linie überall zusteigen und jederzeit aussteigen. In Bishkek fahren in einem MB-207 manchmal 30 Leute mit :D
Benutzeravatar
zurken
Forenveteran
 
Beiträge: 337
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:16
Wohnort: wuppertal

Beitragvon Jonas1 » Montag 30. Juni 2008, 17:32

Pantitlan hat geschrieben:Ich war dort im Turkestan Yurt Camp. Dort gibts Dorms in Yurtten. Ich glaube für zwei Dollar pro Nacht, aber kann auch mehr gewesen sein. Bin nicht mehr sicher. Aehnliches gibt es auch in Bishkek. Zum Beispiel das Nomads Guesthouse, wo ich war. Auch dort trifft man viele Reisende.

.


hast du vielleicht irgendwie adressen oder kontaktmöglichkeiten von den beiden unterkünften? in meinem reiseführer sind sie nämlich nicht aufgeführt.

grüße,

jonas
Jonas1
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 18:39
Wohnort: zürich

Beitragvon Pantitlan » Dienstag 1. Juli 2008, 02:48

Keine Ahnung. Ich habe meinen Reiseführer nicht mehr. Was für einen Reiseführer hast du denn? Im Lonely Planet sind sie sicher drin. Die Adressen konnte ich im Internet nicht finden, vielleicht, weil ich nicht auf russisch suchen kann. Aber ich habe dir mal die Koordinaten: N42 29.726. E78 23.925 und hier habe ich auch noch eine Webseite gefunden, wo du Fotos vom Turkestan Yurt Camp findest.
http://www.geocities.com/kyrgyzstan2004/turkestan.htm

Das Guesthouse in dem ich war und das vor allem viele Deutsche und Schweizer besucht haben, konnte ich nicht mehr online finden. Es ist irgendwo beim Busbahnhof im Osten der Stadt. Sonst kann ich Dir auch das Sakura empfehlen. Das ist sehr schön, zentral und günstig und von vielen Backpackern besucht - allerdings hauptsächlich von Japanern, da der Besitzer selbst Japaner ist. Dort kann man dir aber bestimmt sagen, wo diese andere ist. Du musst einfach sagen, dass du das suchst, welches solche Yurten im Garten hat. Aber es sind beide gut.
http://sakuraguesthouse.web.fc2.com/

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Beitragvon Jonas1 » Dienstag 1. Juli 2008, 14:32

ok merci. habe den reiseführer von trescher.
Jonas1
Fullmoonpartyjäger
 
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag 20. Mai 2008, 18:39
Wohnort: zürich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste