Südkorea plant moderne Megastadt

Korea ist das letzte Reiseziel, wo man den Kalten Krieg noch so richtig spürt. Gut für die besondere Art von Erlebnisreisen.

Südkorea plant moderne Megastadt

Beitragvon sandsturm » Dienstag 27. November 2012, 10:28

Gerade habe ich was ganz krasses gelesen. Südkorea will in der Nähe von Seoul auf 80 Quadratkilometern eine Megastadt errichten. Sogar einen Formel 1-Kurs hat man eingeplant. Ebenfalls ist der Bau des weltweit grössten Gebäudes (200 Meter hoch, 880 Meter breit und 3,3 Kilometer lang) vorgesehen.

Was das ganze soll?

Was sich die Südkoreaner, deren Wirtschaft in den letzten Jahren einen ausserordentlichen Wachstumsschub erlebte, von diesem Projekt erhoffen? Prestige und vor allem Geld. Die Stadt ist nicht nur berühmten Vorbildern wie Dubai oder Las Vegas nachempfunden, sondern soll diese auch konkurrieren. Vor allem auf benachbarte Metropolen wie Hongkong oder Singapur, die vergleichsweise mehr vom Tourismus profitieren, haben es die Initianten abgesehen


Auf dem Artikel des Tagis gibt es einen recht interessanten Youtube-Video, welche die Pläne graphisch ansprechend visualisiert.

http://www.tagesanzeiger.ch/leben/gesel ... y/26649935

Bitte keine PN. Ich beantworte gerne jede Frage. Aber nur solche, die im Forum gepostet sind, sonsts bringt das ja nicht allesn etwas.
sandsturm
Forenveteran
 
Beiträge: 1064
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2004, 16:57
Wohnort: Bern

Re: Südkorea plant moderne Megastadt

Beitragvon Weltreiser » Donnerstag 29. November 2012, 16:56

Wow... Hut ab Südkorea, das ist ein wirklich gewaltiges Vorhaben und wenn es realisiert wird, dann ist das schon beeindruckend. Diese Megastadt sieht sehr futuristisch aus und versprüht durchaus Charme, wenn man es wirklich so realisieren kann, wie im Video.
Dem Land wird es sicherlich auch gut tun und es ist schön zu sehen, dass Südkorea eine solche Entwicklung durchmacht.

Auf der anderen Seite finde ich die zunehmende Urbanisierung nicht besonders toll, weil die Umwelt darunter leidet, das Reisegefühl irgendwann ganz weg ist, wenn man nur noch durch große Städte fährt und weil die Kultur des Landes, also die ursprüngliche, doch sehr darunter leidet und irgendwann ersetzt wird.
Weltreiser
Traveller
 
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 25. September 2012, 16:30

Re: Südkorea plant moderne Megastadt

Beitragvon organis » Samstag 20. Juli 2013, 18:04

Südkorea ist schon sehr mächtig. Ich bin immer wieder überrascht, wie die Leute diesen kleinen Staat unterschätzen. Dort leben Millionen von Menschen. Die Nähe zu Nordkorea wäre jetzt nicht mein Fall, aber es ist sehr schön dort und man kann relativ problemlos einreisen.
Benutzeravatar
organis
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 17:17

Re: Südkorea plant moderne Megastadt

Beitragvon Pantitlan » Samstag 20. Juli 2013, 19:27

Auf der anderen Seite finde ich die zunehmende Urbanisierung nicht besonders toll, weil die Umwelt darunter leidet,


Wenn ich das richtig verstanden habe, ist die Urbanisierung nicht das grösste Problem, sondern die Zersiedlung. Wenn viele Menschen auf engem Raum zusammenleben, dann mag dort die Luft nicht super sein. Aber dafür wird die Umwelt in der Umgebung geschont, was schlussendlich das kleinere Übel ist, als wenn die Umwelt überall ein bisschen kaputt ist.

Der Vorteil von der Urbanisierung ist auch, dass viele Synergien entstehen. Erst bei einer gewissen Bevölkerungsdichte lassen sich Dinge wie Ubahnen verwirklichen. Und wenn du zum Einkaufen im Fahrstuhl einfach 25 Etagen runterfahren kannst, ist das nicht nur praktisch, sondern du hast insgesamt auch weniger Transportwege, was letztlich der Umwelt zu Gute kommt.

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Südkorea plant moderne Megastadt

Beitragvon robbe » Sonntag 21. Juli 2013, 22:01

Das Problem bei solchen Mega-Urbanisierungen ist häufig die Motivation, die dahinter steckt. Wenn man sich an den "Vorbildern" Dubai und Las Vegas ist die Chance groß einen Flop zu landen. Städte im großen Stil zu planen läuft sehr oft schief, Erfolge kommen häufig erst verzögert unabhängig vom "Plan".

Singapur und Hongkong haben sich mehr oder weniger gesund entwickelt, darauf beruht deren Erfolg. Dubai bzw. allgemein diese pompösen Städte auf der Arabischen Halbinsel haben eine Lücke gefüllt. Wobei Dubai bei weitem nicht so funktioniert, wie man eigentlich bei diesem Bau-Boom annehmen würde.
Stelle mir gerade vor welche Lücke Seoul bzw. die neue Stadt schließen soll...

Naja häufig ist sowas mehr politisch gewollt als tatsächlich pragmatisch sinnvoll begründet.
robbe
Forenveteran
 
Beiträge: 584
Registriert: Dienstag 8. Juli 2008, 11:31

Re: Südkorea plant moderne Megastadt

Beitragvon Pantitlan » Montag 22. Juli 2013, 18:13

Städteplanung ist für die Urbanisierung etwa das gleiche wie Kommuismus für die Wirtschaft. Deswegen kann ich dir da voll zustimmen, Robbe. Ich würde das sogar noch ergänzen. Kennst du Chandigarh in Indien? Das ist eine Stadt, die in den 1950ern als Verwaltungsort aus dem Boden gestampft werden musste, weil Lahore als alte Verwaltungsstadt des Punjabs an Pakistan abfiel.

Anyway, die Stadt war zentral geplant worden und dabei hat der Planer die geniale Idee gehabt, jeweils Zentren für unterschiedliche Aktivitäten zu bauen. Das heisst, in einem Viertel kauft man ein, im anderen trinkt man nach der Arbeit und so weiter. Auch wenn die Stadt ein paar tolle Ecken hat (vor allem gibt es coole Parks) ist halt alles sehr unpraktisch angeordnet. Die Restaurants sind nicht dort entstanden, wo es sich braucht, sondern eben dort, wo sie jemand geplant hat.

Wenn es dich interessiert, habe ich vor drei Jahren einen Reisebericht über meinen Besuch von dort geschrieben: http://oli.weltreiseforum.com/chandigar ... chitekten/

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)

Re: Südkorea plant moderne Megastadt

Beitragvon robbe » Montag 22. Juli 2013, 18:29

Chandigarh ist mir bekannt und wird auch gerne als Musterbeispiel für die stadtplanerischen Exzesse genommen. Pläne für solche "utopischen" Pläne gibt es mehrere, in Indien hat man dann einen Ort gefunden, wo man es auch mal umsetzen konnte. In Europa und Nordamerika haben sich dafür zum Glück nicht die Gelegenheiten geboten sowas in diesem Maßstab zu machen. In kleineren Maßstäben (einzelne Stadtviertel) kann man das regelrechte Versagen von Planern auch in Deutschland noch heute bestaunen :P

Naja vielleicht schafft es man aber in Südkorea ja besser. Aber man muss sich nur mal das Beispiel der Hafencity in Hamburg ansehen. Das läuft auch nicht so wie geplant.

Und das beste ist natürlich, dass man erwartet eine Stadt "lebe" mehrere Jahrzehnte. Bei der Planung wird der aktuelle Stand/Trend berücksichtigt (siehe eben Chandigarh oder viele Bausünden in Deutschland wo die Autobahn mitten durch die "Fußgängerzone" verläuft). Aber genau so etwas rächt sich nach ein paar Jahrzehnten, wenn sich alles weiterentwickelt hat. Der "perfekte" Stadt zu entwickeln ist illusorisch. Die perfekte Stadt wäre flexibel und das schafft die Planung (bisher) nicht. Und jede Städteplanungsepoche findet die Fehler seiner Vorgänger und denkt von sich selbst es würde alles richtig gemacht werden. Ist irgendwie ein Kreislauf :D
robbe
Forenveteran
 
Beiträge: 584
Registriert: Dienstag 8. Juli 2008, 11:31

Re: Südkorea plant moderne Megastadt

Beitragvon Hobbit » Samstag 10. August 2013, 09:36

Und wie viel Seoul das finanzieren? Vermutlich mit billigen Arbeitern aus Nord-Korea? :D
Nein ernsthaft - wäre halt ein Prestige-Projekt.
Genauso wie die 1-Millionen-Stadt in China die total leblos ist. Eine Stadt kann man nicht von heute auf morgen bevölkern - eine Stadt braucht Wachstum. Wer zieht schon gerne in eine verweiste Stadt? In der es zwar Geschäfte gibt, aber wo nix offen hat (mangels Personal)...
Hobbit
Holidayresort-Guru
 
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 23. Juli 2013, 12:08

Re: Südkorea plant moderne Megastadt

Beitragvon Pantitlan » Samstag 10. August 2013, 22:08

Solche Retortenstädte funktionieren selten. Ich war vor ein paar Wochen wieder in einer. Putrajaya hätte einmal so was wie ein neues Zentrum in Malaysia werden sollen. Aber obwohl alles sehr sehr viel besser ist als vor zehn Jahren, wirkt die Stadt trotzdem noch immer sehr leblos.

Hier habe ich darüber geschrieben: http://weltreiseforum.com/blog/putrajay ... rtenstadt/

Mein neuer China-Reiseblog.
Benutzeravatar
Pantitlan
Site Admin
 
Beiträge: 8137
Registriert: Montag 13. September 2004, 23:14
Wohnort: Beijing (Basel)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste